Leider heute keine Kindergeschichte und auch kein Backrezept. Es ist so ruhig bei mir, weil ich einfach eine Pause brauche. Zum einen geht mir die ganze Flüchtlingsthematik immer noch sehr an die Substanz, (dazu ein Anderes Mal mehr) zum Anderen finde ich die Entwicklung die ich grade im Blogger/Instagram Bereich sehe schlichtweg doof.

Für jemanden wie mich, die seit Jahren kämpft mit dem was ich liebe, nämlich das Schreiben, Geld zu verdienen, ist es ein Graus zu lesen dass Menschen nur bloggen oder sich bei Instagram und Twitter präsentieren, um die (Zitat) „Klamotten und Sachen für meine Kinder abzustauben“. Wenn ich dann noch merke das Firmen lieber genau mit diesen Menschen zusammenarbeiten und Ihre teils sehr hochwertigen Artikel nur für ein, zwei Instagram Fotos hinterherschmeißen, wofür mir bekannte Blogger ganze Sets aufbauen, Rezepte entwickeln etc., dann ärgert mich das einfach.

Derzeit sehe ich einfach Massen an „Bloggern“ die sich auf Youtube oder Instagram präsentieren und dadurch natürlich viel viel schneller eine grosse, sehr grosse Community um sich scharren können wie der „herkömmmliche“ Blogger. Hinzu kommt, dass das mit dem ursprünglichen Bloggen schon lange nichts mehr zu tun hat, dass es nur darum geht, wer sich möglichst GUT darstellt um dann die besten Kooperationen zu bekommen.

Das führt dann leider zum Beispiel dazu dass ein Blogger ein teures Elektroteil nur ausgeliehen bekommt, um es zu testen ABER darüber ausführlich zu berichten, und ein Anderer, der sich durch künstliche Selbstdarstellung schon zigtausend Follower aufgebaut hat, es einfach zu geschenkt bekommt und nur ein Foto posten muss.

Oder es werden absichtlich Ehedramen inszeniert, dies alles auf Insta& Co ausgetragen, oder für eine Weile dramatisch ins OFF verschwunden, dass man, auch ohne irgendwelcher böser Grundgedanken, den Gedanken hegt es sei schlichtweg nur dafür gedacht die Leserschar zu halten oder zu erhöhen.

Es führt dazu, dass Menschen, die eigentlich nur mal ein Butterbrot fotografiert haben, auf einmal dicke Packete und Kooperationen bekommen und Andere, deren Leidenschaft das Backen oder Kochen ist, leer ausgehen. Und nein, das ist kein Neid, sowas kenne ich nicht, das ist meine persönliche Festellung und mein Gerechtigkeits Gefühl. Und es nervt mich-es nervt mich dass ich das zehnte Rezept lesen muss, dass es schon gab. Das jemand auf Youtube Rezepte vorstellt oder Ideen Verkauft die es schon vor Jahren gab, und alle schreien TOLL und klatschen in die Hände und schreien yeahhh.

Da ziehe ich mich raus und schaue mir Blogs an die authentisch sind.

Schuster bleib bei deinen Leisten. So ist das.

 

Heute melde ich mich nach einer längeren Pause endlich wieder- und zwar mit einem unserer Lieblings-Kinderessen.

Aus der Not heraus habe ich an einen üblichen Samstag nach einkaufen, Marktbesuch etc diese leckere, fruchtige Suppe kreiert.

Nun ist sie aus unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken und versorgt blitzschnell und megalecker die “ Ich habe Hunngger Mammiii“ Mäuler.

Natürlich können die Eltern auch mitessen- eine kleines extra Topping und schon ist sie ein wenig „feiner“.

Los gehts…

Pizzasuppe Kitchencloud

Tomaten-Pizzasuppe:

(für 2 Kinder plus 2 Erwachsene)

3 Dosen Tomaten in Stücken

1 Beutel gekochter Reis (eventuell vom Vortag einfach mitkochen)

8 Scheiben Lieblingssalami

1 Paprika

4 frische Tomaten

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Butter oder Öl zum Anbraten

Pizzagewürz (alternativ einfach getrockneten Oregano nehmen)

Geriebenen Käse der Wahl (für die Kinder nehme ich Gouda für mich Parmesan)

Basilikum

Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss

Pizzasuppe Kitchencloud

 ♥

Zunächst die Zwiebel, den Knoblauch, Salami und Paprika möglichst kleinschneiden. Nun das Tomteninnere plus Strunk entfernen und auch diese kleinschneiden.

Öl oder Butter (ich nehme Rama Culinesse) erhitzen und Zwiebeln leicht glasig dünsten. Jetzt den Knoblauch, die Salami, Paprika und Tomaten dazugeben und weiterbraten lassen.

Jetzt einfach den gekochten Reis dazugeben und alles kurz anbraten lassen.

Die Tomaten aus der Dose dazugeben und kurz aufkochen lassen.

Nun mit Pizzagewürz, Salz, Pfeffer und Paprika nach belieben würzen.

Für die Kinder in einer Schüssel mit geriebenen Gouda anrichten, für die Grossen mit geriebenen Parmesan und frischem Basilikum anrichten.

Ein sehr schönes, schnelles Gericht, perfekt um es vorzubereiten und es zusammen zu essen. Meine Kids lieben es (schon alleine wegen dem Namen vermutlich)

Alles Liebe Eure Nathalie

Pizzasuppe Kitchencloud

Pizzasuppe Kitchencloud

Eigentlich war dieser Beitrag für ein Blogger-Adventskalender gedacht zu dem ich aus beruflichen Gründen viel zu spät kam-

also gibt es ihn für Euch nachträglich zum Nikolaus!

Kleine, schokoladige Tannen mit Vanille, Rum und Schokolade. Schick angezogen mit Zitronenguss und hübschem Stiel. Ideal zum verschenken, oder als kleine Aufmerksamkeit für Freunde, Nachbarn oder Lehrer.

Ganz easy zu machen, zu Not könnt ihr auch (Psssst) Fertigteig benutzen.

IMG_7920

Ihr braucht für ca 10 Tannen (ich habe einen normal grossen Keksausstecher genutzt).

Für den Teig:

300g Mehl

200g weiche Magarine oder Butter

125g braunen Zucker (optional weisser)

ca 2 Hände Schokoraspeln

1 Packet Vanillezucker oder 2TL Vanillearoma

Prise Salz

1 Ei

1 Flasche Rumaroma

Ausserdem:

Guss aus 1 Packung Puderzucker (250g), 3-5 Esslöffel heisses Wasser, Saft einer Zitrone

Lebensmittelfarbe grün (ich nehme immer Wilton Gelfarben)

Zuckerdekor

Papierstrohhalme, Spiesse oder Cakepopstiele

Keksausstecher nach Wahl

Weihnachten Kitchencloud

Weihnachten Kitchencloud

Alle Zutaten für den Teig mit dem Knethaken oder mit den Händen verkneten, eine halbe Stunde kühlstellen. Ist der Teig zu matschig, einfach noch ein bisschen Mehl einarbeiten.

Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen.

Nun den Teig ca 2cm dick ausrollen und die Kekse ausstechen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca 15Minuten backen.

(sie dürfen nicht zu dunkel werden).

Kurz  auskühlen lassen und noch im lauwarmen Zustand die Tannen auf den Stiel aufstecken. Vollständig auskühlen lassen.

Nun aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft einen glatten Guss zubereiten.Hier langsam arbeiten, lieber zuerst weniger Flüssigkeit dazugeben, es wird sehr schnell zu dünn. Jetzt könnt ihr den Guss noch einfärben wenn ihr möchtet.

Die Tannen mit Guss und Zuckerstreuseln verzieren! Fertig… Jetzt noch schön einpacken und an die Lieben verschenken.

Habt einen schönen Tag! Alles Liebe, Nathalie♥

Heute Nacht wollte mein Herr Sohn wieder mal nicht schlafen, oder zumindest nicht in seinem Bett. Also sass ich um 03.00Uhr auf dem Sofa und konnte endlich mal wieder in Ruhe bei Twitter& Co stöbern.

Mamanotes hatte um Back-Support gebeten- es sollte eine Regenbogentorte für ihre Tochter werden.

Habe ich schon etliche Male gemacht, also wurde mitten in der Nacht darauf antwortete (die Leute meinen manchmal ich spinne, wen sie die Uhrzeiten sehen, aber Blogger und Mütter kennen diese Zeiten)

Heute früh begann dann ein „Chat“ zwischen uns.

Rezept mit Bildchen der Produkte, Lebensmittelfarben-Beratung und Überlegungen wie das Frosting nun richtig heisst gingen hin und her.

Im Endeffekt blieb von einer aus 6 einzelnen Böden gebackenen, zwischen den Schichten mit Frischkäse gefüllten Torte und mit Frosting ummantelt ein bunter Zebrakuchen mit Guss übrig aber es hat Spass gemacht und mir den Tag verschönert.

Vielleicht sollte ich doch einfach mal ALLES verbloggen, auch wenn es davon schon etliche Rezepte gibt, jeder hat ja seinen eigenen Stil.

Und ich freue mich einmal mehr über diese tollen Menschen, die man durch das bloggen kennenlernen darf.

Wenn ihr auch mal Hilfe braucht, auch zu unchristlichen Zeiten, ich antworte gerne. (wenn nicht schreit das Kind oder Beide).

 

Psssst…das Rezept gibt es schon bald bei mir, allerdings in einer etwas anderen Edition!!!

 

Alles Liebe

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, er bringt uns Wind, heihusasaaa…“

Und ich liebe ihn, den Herbst. Ich bin Mitte Oktober geboren und die Zeit in der der Wind bläst, die Blätter bunter werden und es Äpfel, Pflaumen und Kürbisse in rauen Mengen gibt ist mir die Liebste.

Heute ein wirkliches easy peasy Rezept-knuspriger Blätterteig (ich habe Fertigen benutzt, man kann ihn natürlich auch selber machen, dazu ein anders Mal mehr) mit leckerer fruchtiger Apfel-Vanille Füllung. Süss verziert und schwups, hat man leckere Herbstdrachen die garantiert nicht wegfliegen.

kitchencloud

Ihr braucht: (für 6 mittelgrosse Drachen)

Blätterteigrolle

6 Äpfel nach Geschmack (ein wenig säuerlich)

Vanilleschote

5 Essl Zucker

Prise Salz

Zuckerguss, Smarties und Gummischnüre

kitchencloud

kitchencloud

Die Äpfel schälen, klein würfeln und in ein wenig Wasser mit dem Zucker und der Vanilleschote weich kochen. Falls nach dem Kochen noch Flüssigkeit da ist, diese abgiessen. Die Vanilleschote herausnehmen.

Nun aus dem Blätterteig immer zwei gleich grosse Rauten schneiden, auf eine Raute einen Klecks Mus geben, die andere Raute vorsichtig draufsetzen und die Ränder mit einer Gabel festdrücken. (optional kann man die Ränder vorher mit Eiweiss bepinseln).

Nun die Drachen im vorgeheiztem Backofen bei ca 175Grad Umlauft goldbraun backen.

Gut auskühlen lassen und dann nach Lust und Laune verzieren!

Ich hoffe es gefällt Euren Kids ♥

kitchencloud.de

 

 

Als Mami ist es ja manchmal nicht leicht sich im morgendlichen Stress mit zwei Kindern schön zu machen und anzuziehen.

Da wird gequengelt, es muss schnell gehen und man ist froh wenn man es mit all seinen sieben Sachen aus dem Haus schafft.

Für mich ist es vielleicht noch ein bisschen schwieriger weil ich nicht Grösse 38 trage, sondern 48. Trotzdem möchte ich hübsch aussehen, es soll möglichst bequem sein und zu mir passen. Auch wenn ich Mitte 30 bin und Mama finde ich es wichtig etwas für sich zu tun. Grade wenn man vielleicht zu Hause ist, in Elternzeit z.B. und nicht arbeiten geht. (oder eben von zu Hause aus arbeitet).

Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, dass ich für Ulla Popken meine Lieblings Outfits zusammenstellen durfte.

Ulla Popken ist ein 1880 in Hameln gegründetes, deutsches Unternehmen welches Kleidung für Damen und Herren in den Grössen 42-62 produziert (vereinzelt auch bis Grösse 68). Die Popken Fashion Group (Ulla Popken GmbH und GINA LAURA GmbH & Co KG) besteht seit 2012.

Es gibt z.Zt. 300 Filialen und seit 1999 den Ulla Popken Onlineshop.

Ziel ist es, schöne und tragbare Kleidung anzubieten, die nicht einfach nur verhüllt sondern auch schick und trendy sein kann.

Man findet bei Ulla Popken ein grosses Sortiment für grosse Grössen, welches bei normaler Kleidung erst anfängt: Herrenmode, schöne Dessous, schicke Abendmode, tolle Bademode und Schuhe.

Letzteres hat mich gefreut, da es für kräftige Frauen, oder auch Frauen mit grösseren Füssen, manchmal sehr sehr schwierig sein kann z.B. einen schönen Stiefel zu finden. Hier wird man bei Ulla Popken schnell fündig. Boots,schicke oder sportliche Stiefel für die verschiedensten Wadengrössen werden angeboten. Genau das Richtige für die ersten Herbsttage und für den Winter.

Ich stöbere immer gerne durch den Onlineshop und habe für Euch zwei tolle Outfit zusammengestellt die ihr super kombinieren könnt, jung und schick ausseht und die natürlich alles Andere als langweilige Muddi-Styles sind:

 

Ein schönes Outfit für jeden Tag ist die tolle Jeggins kombiniert mit dem süssen Sternen-Cardigan und bequemen Wildleder Ballerinas. Die Jeggins sitzt schön bequem, mit Gummizug und leichtem Stretchanteil. Zu der Strickjacke kombiniere ich ein langes Top und die tollen Ballerinas. Ein sehr schönes Outfit für alle Grössen-bequem und trotzdem modern und schick.

Das zweite Outfit ist ein bisschen schicker, aber immer noch vielseitig einsetzbar. Ein schwarzes Stretch-Kleid kombiniert mit Lederjacke und Boots kann man schnell in ein Abendoutfit verwandeln. Das „kleine Schwarze“ gehört in jeden Kleiderschrank- es ist schön schlicht, durch den Stretchanteil sitzt es beinahe perfekt und es ist toll kombinierbar.

Das Herzstück meiner Wahl und meine grosse Liebe ist die tolle Bikerjacke– meist gibt es nur 08/15 Kleidung jenseits der kleinen Grössen aber dieses tolle Stück gibt es bist Grösse 58/60 und es ist einfach ein wunderschönes Basic was ihr hier mit Boots und schickem Kleid aber auch mit Longtop und enger Jeans kombinieren könnt.*

Ihr seht es gibt sehr wohl schöne und moderne Kleidung in grossen Grössen und davon eine sehr grosse Auswahl wie Ulla Popken zeigt. Wenn Euch auch das ein oder Andere gefällt schaut doch einfach im Onlineshop vorbei und stöbert ein bisschen.

Der Herbst kommt mit grossen Schritten

 

Alles Liebe, Nathalie

 

*dies ist ein sponsored Post in Zusammenarbeit mit Ulla Popken. Inhalt und Meinung sind von mir und bleiben davon unberührt.

Der Herbst ist da, und ehrlich gesagt ich freue mich darüber sehr- es ist und bleibt meine Lieblingsjahreszeit.

Äpfel, Pflaumen und Co liebe ich ganz besonders- die ersten Pflaumen und Zwetschgen habe ich schon probiert, die ersten Kuchenkreationen sind im Kopf und bald hier zu lesen.

Immer wenn ich meine Lieben frage was sie sich denn für einen Kuchen wünschen bekomme ich von allen Seiten nur zur Antwort: Hauptsache mit Streuseln!

Und als ich den ersten Pflaumenkuchen backen wollte habe ich dann einfach mal den Spiess umgedreht und den Kuchen weggelassen- und die Familie war begeistert- Streusel um Pflaume sozusagen oder auch Pflaumen im Knuspermantel

Eigentlich könnt ihr einfach ein Streuselrezept benutzen, welches ist ganz egal. Ich nehme am liebsten dieses weil es schön buttrig und mit viel Zimt ist… (Zimt passt ja bekanntlich super zu Pflaumen).

Ihr braucht:

200g Butter (weiche)

150g Zucker (ich nehme braunen und weissen gemischt)

ca 200g Mehl (je nachdem wie die Konsistenz ist)

2-4 TL Zimt

1 Prise Salz

1 TL Vanilleextrakt

kitchencloud.de

Backofen auf 210Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Butter mit dem Zucker, dem Salz und der Vanille und dem Zimt verrühren. Dann nach und nach das Mehl mit der Hand zügig unterkneten, so dass der Teig nicht zu trocken wird.

Pflaumen waschen und entkernen, gut abtupfen. (am besten süsse und reife Pflaumen nehmen).

Eine walnussgrosse Kugel Teig in die Handfläche geben, wie eine kleine Pizza auseinanderdrücken und dann die Pflaume mit dem Teig fest ummanteln. Wichtig ist dass die Pflaume nicht zu sehen ist.

Die Teigbälle auf ein Backblech legen und diese ca 12-15 Minuten backen.

Nach dem Backen noch in Zimt-Zucker wälzen (optional) und dann gut auskühlen lassen!

Hübsch sind sie nicht, aber oberlecker!!!!

Lasst es Euch schmecken♥

Wir wohnen in Bonn. In der schönen Stadt am Rhein. Wir haben ein tolles zu Hause, schöne Möbel, meine Kinder haben Kinderzimmer und viel Spielzeug. Blumen stehen auf dem Fensterbrett und die Sonne scheint.

Ich will mir garnicht vorstellen wie das ist wenn man sein zu Hause verlassen muss. Wenn jemand deine Stadt, deine Strasse und/oder dein Haus zerstört. Und das deiner Freunde. Und Nachbarn. Wenn auf einmal nichts mehr von dem da ist, was du liebevoll ausgesucht hast, deine Kinder gebastelt haben oder du es dir einfach gekauft hast. Alles weg. Und Keiner, der dir vor Ort helfen kann,weil es Allen genauso geht.

Wenn du nur noch das was du am Leib hast und deine Kinder packen musst und zu Fuss und nur mit der Hilfe Anderer flüchten musst. In eine andere Stadt, in ein anderes Land, in eine völlig andere Welt.

Stellt man sich das einfach mal vor, und passt es an sein Leben an, dann ist das zumindest für mich so schrecklich, dass ich das gar nicht in Worte fassen kann und mir Tränen über das Gesicht laufen.

Und dann kommst du endlich, mit all deinen Verlusten in einem dir fremden Land an, hast nichts, alles weg und möchtest nur das es deinen Kindern gut geht, sie vielleicht endlich mal wieder eine Nacht in Ruhe schlafen können und bist dankbar dass du dem Grauen entkommen bist und dich und deine Familie retten konntest..

 

Und dann wirst du von den Menschen die dich eigentlich aufgenommen haben, von denen du dir ein bisschen Frieden versprichst angegriffen-genauso wie in deiner Heimat.

Dazu kann man einfach nichts mehr sagen.

 

 

#bloggerfuerfluechtlinge

 

Egal wie ihr mitmacht, ob ihr spendet oder darüber bloggt-jeder kann helfen. Nur nicht still sein.

bloggerfuerfluechtlinge

Heute ein kleines DIY zum Schulanfang 2015.

Meine Grosse wird ja im August eingeschult und da der Tag an sich schon recht gut von der Schule durchgeplant ist, haben wir uns einfach zum klassichen Kaffee & Kuchen entschieden.

Mittags darf sie dann entscheiden was sie machen möchte.

Natürlich dürfen trotzdem Einladungen nicht fehlen, ich bin ja jetzt wirklich nicht so sehr der grosse Bastler, finde es aber einfach schön wenn es selbstgemacht ist, weil Lilly einfach immer gerne mitbastelt.

Anregungen hole ich mir immer bei Pinterest– eine sehr schöne Möglichkeit um Ideen zu sammeln (für alle die es noch nicht kennen).

 

Einschulung Kitchencloud

Ihr braucht:

Schwarze Pappe oder schon fertige schwarze Karten plus Umschlag

weissen Buntstift

Krepppapier

Servietten, Stoff oder Pappe Eurer Wahl für die Tüte

Lineal

Kleber

Band oder Kordel

 Einschulung Kitchencloud

Einschulung Kitchencloud

Aus Serviette oder Stoff werden zunächst kleine Rauten geschnitten, die ihr dann in der Mitte durchschneidet. So habt ihr direkt zwei kleine Tüten. Ich habe das ohne Schablone etc gemacht, natürlich geht es auch genauer.

Nun beschriftet ihr Eure Karte je nach Wunsch mit der weissen Kreide. Anschliessend könnt ihr leicht drüber radieren so sieht es mehr nach Tafel und Schule aus.

Dann die kleine Tüte schräg auf die Karte kleben und mit Krepppapier und Band die Schultüte verzieren.

Fertig!

Ich finde sie sehr süss und auch schön als Glückwunschkarten zur Einschulung geeignet-davon gibt es ja nicht allzu viele.

Einschulung Kitchencloud

Ganz ganz bald verrate ich Euch wie ihr genauso easy einen tollen Kuchen zur Einschulung backen könnt!

Alles Liebe, Nathalie

Heute nach langer Zeit mal wieder ein deftiges Rezept von mir- und das ist so lecker da rückt der Mr. LowCarb in weite Ferne.

Aber der Reihe nach. Ich bin ja wie ihr wisst auch auf Instagram und Twitter vertreten (Auf Facebook natürlich auch). Und grade auf Instagram ist es manchmal so dass man durch stöbern oder andere Freunde auf neue Gesichter und Blogger trifft. Ich bin immer wieder überrascht, was oder wen es noch alles so gibt.

Nun, auf meinem Instagram Streifzug habe ich letzte Woche Kochzeremoni entdeckt. Ein sehr liebevoller Blog mit tollen Fotos, schaut doch schnell mal rüber.

Im Moment mit einem sehr frühlingshaften oder sogar sommerlichen Blogevent unterwegs zu dem ich gerne etwas beitragen möchte.

 *Genießen auf Wiesen – Picknick Fingerfood*

Ein sehr schönes und vorallem, sehr sehr vielseitiges Thema zu dem mir direkt einige Sachen eingefallen sind.  Da ich aber ein riesen Bärlauch Fan bin und es dann doch manchmal auch herzhaft mag habe ich mich für Folgendes entschieden:

 

Vollkorn-Dinkel Croissants mit cremiger Bärlauch Pancetta Füllung

Sehr leckere, durch den Teig wunderbar herzhafte Croissants, toll für unterwegs, für den Brunch oder einfach für Zwischendurch. Leider sind sie nicht die Hübschesten, aber ich bin ja sowieso eine Vertreterin der Inneren Werte♥

kitchencloud Bärlauch

 

kitchencloud Bärlauch

kitchencloud Bärlauch

 

 

Ihr braucht

250g Magerquark

250g Vollkorn Dinkelmehl (zb von Alnatura)

250g weiche Butter

optional Salz oder Kräutersalz

ein Bund Bärlauch

3-4 Esslöffel Creme Fraiche

2 Eigelb

Salz, Pfeffer

Pancetta oder Speck eurer Wahl

Für den Teig Quark, Butter und Mehl  miteinander verkneten, mit Salz bzw Kräutersalz ‚würzen‘ und mindestens eine Stunde kühlstellen.

Nun den Bärlauch waschen, trocken tupfen und fein hacken (ruhig Alles, auch die Stiele). In einem Schüsselchen ein Eigelb mit Bärlauch und Creme Fraiche vermischen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig kneten, zu einem Rechteck ausrollen und wieder zusammenfalten, nun wieder ausrollen und falten. Das Ganze macht ihr drei bis fünfmal, ganz wie ihr lustig seit, es gibt nachher ein knuspriges Blätterteig Feeling.

Nun den Teig ein letztes Mal zu einem Rechteck ausrollen, zuerst kleine Quadrate ausschneiden und diese dann nochmal halbbieren, so dass Dreiecke entstehen.

Diese zuerst mit dem Speck belegen, dann mit der Füllung (wieviel hängt von der Grösse Eures Dreieckes ab). Nun von der langen Seite her nach oben aufrollen und dann wie ein Croissant biegen. (Wenn die Seiten offen sind kein Problem).

Mit den restlichen Zutaten genauso verfahren und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei ca 180 Grad ca 25 Minuten Goldbraun backen. (Backzeit kann variieren).

Die Croissants sind fertig wenn die Oberfläche fest ist. Nicht zu früh rausnehmen, die dunkle Farbe kann täuschen.

 kitchencloud Bärlauch kitchencloud Bärlauch kitchencloud Bärlauch

♥  

Lasst Es Euch schmecken. Alles Liebe Eure Nathalie

Blogevent Kochzeremoni

Post Navigation