In letzter Zeit war es ein bisschen still hier und das hatte, wie viele ja schon wissen, einen (noch) klitzekleinen Grund:Im November bekommt das Kindlein nämlich ein Geschwisterchen!

Dieses Mal ist es aber eine RICHTIGE Schwangerschaft, soll heissen, ich durchlebe grade wirklich alles, was es so gibt. Angefangen von meiner ätzenden, monatelangen Übelkeit. Beim Kindlein hatte ich nichts, jetzt ALLES!

Einige von Euch haben mich vielleicht auch bei VOX bei der Tortenschlacht gesichtet, ich sag Euch,  wenn ihr von einem auf den anderen Tag keine Schokolade mehr riechen könnt, nichts Süsses probieren ohne zu würgen, dann ist so eine Sendung in der ihr auf Zeit backen sollt nicht grade das Beste.

Jetzt geht es aber wieder los und das richtig schick, denn mein Blog hat ein neues Logo bekommen und wurde richtig toll aufgehübscht!

Einen riesen Dank geht hier an Katharina und Katrin– ich bin total verliebt!!! Dafür ein paar Blumen für Euch..

kitchencloud.de

Es geht also weiter.. aber natürlich ein bisschen mehr Mama als Backen.. (Leider ist Süsses immer noch nicht das Tollste für meinen Bauchzwerg). Mit Kinderrezepten, Schwangerschaftsmode für Plus Size Mädels und Ideen und Rezepten zur WM…schaut doch mal ab und zu vorbei  ♥

 

 

Heute habe ich Vanessa zu Besuch, Vanessa ist Frollein Pfau, lebt in meiner zweiten
Lieblingsstadt Köln und bloggt auf Frollein Pfau über Schönes & Erlebtes.
Von schönen Hochzeitsgeschenken bis zum Dom-Kuschelkisschen ist alles dabei.
Am allerliebsten habe ich ihre Geschenk-Ideen- Wenn ihr ein schnelles DIY für ein Giveaway
oder Mitbringsel braucht, schaut bei Ihr vorbei.
(Nebenbei: Ich steh total auf ihre Haare-ihr merkt schon, ich bin ein kleiner Haar-Junkie).
Sie ist heute mein Gast und ich freue mich sehr darüber- und natürlich hat sie auch etwas
Schönes mitgebracht!
Herzlich Willkommen du Liebe! ♥

Liebe Nathalie,
und zack, da isser schon – Dein erster Bloggeburtstag! Daher: Hip Hip Hurra! Ich freue mich, dass ich
mitfeiern darf und wünsche Dir & Deinen Lesern eine tolle Bloggeburtstagssause!
Als Kind konnte ich meinen Geburtstag kaum erwarten und war
schon Tage vorher total aufgeregt.

Die letzte Nacht vor meinem Geburtstag war
die Schlimmste – denn da konnte ich nicht schlafen und war schon früh am morgen
wach (übrigens war das zu Ostern, Nikolaus und Weihnachten identisch).

Auf dem Frühstückstisch wartete dann schon der rote Geburtstagskranz mit der passenden Anzahl an
Geburtstagskerzen sowie der Lebenskerze. 
Leider ließ diese kindliche Aufgeregtheit, Nervosität und Vorfreude mit den Teen & Twen Jahren nach
und der Geburtstagskranz war nicht mehr groß genug für alle Kerzen (aber immerhin kann ich
seitdem die Nacht vor meinem Geburtstag durchschlafen). Stattdessen standen die
Geburtstagsparties und das Feiern mit Freunden im Vordergrund. Da wurden Hütten gemietet, Flyer
gemalt und gedruckt und anschliessend die Partynacht durchgemacht. Ach, das war echt der Kracher!
Heute sieht das zwar alles etwas ziemlich anders aus, aber
Geburtstage finde ich immer noch toll! Egal, ob es der eigene oder der von
jemandem anderem ist.
Ich mag es, kleine Präsente schön zu verpacken,
(Geburtstags-)Karten selbst zu basteln oder eine kleine Überraschungsparty zu
schmeißen. Nur was die Geschenkefindung angeht, ist das so eine Sache. Daher habe
ich mir vorgenommen, dieses Jahr hauptsächlich Zeit zu verschenken! Auf diese Idee brachte mich der
Denn mal ganz ehrlich: oftmals wissen wir doch gar nicht,
was wir unseren Familienmitgliedern und Freunden schenken sollen, solange sie
keinen Wunsch geäußert haben, und dann kommen diese üblichen
„Verlegenheitsgeschenke“, wie das drölfte Paar Socken, Blumensträuße, Pralinen
und Co. zum Zug. Total langweilig und vor allem total unpersönlich.
Meine Freundin und Herr Pfau, haben daher zu ihrem Geburtstag jeweils einen „Willst Du mit mir
…?“-Gutschein von mir
geschenkt bekommen. Drei Auswahlmöglichkeiten standen beiden zur Auswahl und so konnte
sich jeder ein „Date“ seiner Wahl aussuchen. Damit ich nicht mit leeren Handen kam, gab es noch
eine Kleinigkeit dazu: eine Cranberry Cookies Backmischung und Brauseherzen im Glas.
Das Schöne daran ist, dass wir somit automatisch mal wieder
etwas Zeit zu Zweit verbringen werden (denn die Gutscheine müssen noch
eingelöst werden). Freundinnenzeit, bzw. Pärchenzeit – ich freue mich drauf! ….und solch ein „Date“ ist
doch viel schöner als ein Paar Socken ;).
Na, wann schenkt ihr euren Lieben mal wieder ein bisschen
Zeit?
Vielen Dank liebe Vanessa für deinen Besuch und dein süsses Mitbringsel.. ♥

Mein erster Gast ist Janine von Schninskitchen. Das ist etwas ganz Besonderes für mich, da werde ich sogar ein klitzekleines Bisschen sentimental. Als ich letztes Jahr meinen Blog einfach mal so eröffnet habe, hatte ich wirklich gar keine Ahnung von Blogger-Vernetzung, was ein Blog braucht und eigentlich auch von nichts Anderem was mit dem Thema Bloggen zu tun hat. Ich war eher Oldschool unterwegs, bloggen als reines OnlineTagebuch als Schreibventil- das war es eigentlich für mich. Das erste Mal „Kontakt“ mit den lieben Menschen aus Bloggerhausen hatte ich, als ich zufällig die Aktion PostausmeinerKüche entdeckt habe und mich direkt angemeldet hab. Und, tatataaaa, meine erste PamK Tauschpartnerin, die ein Packet von mir bekommen sollte, sozusagen meiner allerallererste Blogfreundin, war Janine!

Natürlich muss sie deshalb Gast auf meiner Party sein und hat auch was Schönes mitgebracht.

Willkommen liebe Janine:

Hallo Ihr Lieben,

heut wird gefeiert wie verrückt, denn Kitchencloud wird 1!!!

Ich (ach ja, hier schreibt heut Schnin von Schnin’s Kitchen für Euch) habe lange überlegt, was ich Feines zur Geburtstagsause beisteuern kann, denn der allererste Bloggeburtstag ist schon etwas ganz Besonderes.

Wenn ich an Kitchencloud denke, fallen mir eigentlich immer zuerst die Pünktchen ein.

Schnell stand also fest, es soll was mit Punkten sein…und ein bißchen rosa, denn Nathalie ist ja schließlich eine Mädchen-Mama, da geht es halt auf ihrem Blog manchmal auch etwas rosa zu. Außerdem finde ich, zu einem Geburtstag gehören Törtchen & das alles zusammen ergibt:

tadaaaaa…

  Geburtstag Kitchencloud  

Pünktchen-Cupcakes

(ca. 14 Stück)

 

110g weiche Butter

110g Zucker

2 Eier

1 Prise Salz

Vanille

110g Mehl

1 TL Backpulver

2 EL Milch

bunte, runde Mini-Streuselperlen

              *

150g weiche Butter

350g Puderzucker, gesiebt

etwa 4 EL Milch oder Wasser

pinke Lebensmittelfarbe

bunte Konfetti-Streusel

Geburtstag Kitchencloud

Backofen auf 160°C vorheizen.

Butter & Zucker mit dem Mixer schaumig rühren, dann einzeln die Eier gründlich unterrühren. Salz & Vanille zugeben. Mehl & Backpulver miteinander mischen & zügig unter den Teig rühren. Zum Schluß noch den Schluck Milch zugeben. Ich habe nun noch kleine, bunte Streuselperlen eingerührt, war allerdings etwas zu zaghaft mit der Menge. Wenn man in die Cupcakes hineinbeißt, sollte man eigentlich lauter bunte Pünktchen sehen, aber sie fallen leider kaum auf, weil: zu wenig.

Ein Cupcakeblech mit Papierförmchen bestücken, die Förmchen zu 2/3 mit Teig befüllen & im unteren Drittel des Ofens etwa 15-20 Minuten backen. Wenn man ein Holzstäbchen in einen Cupcake spießt & kein Teig mehr daran kleben bleibt, sind sie fertig.

Aus dem Ofen nehmen & die Cupcakes erst 5 Minuten im Blech, danach auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Währenddessen bereitet Ihr das Frosting zu. Die Butter mit dem Mixer schaumig rühren & nach & nach Puderzucker & Milch unterrühren, bis es die richtige Konsistenz hat. Mit Lebensmittelfarbe leicht rosa einfärben. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, auf die abgekühlten Cupcakes aufspritzen & mit den Konfetti-Streuseln dekorieren. Fertig!Geburtstag KitchencloudLiebe Nathalie,

ich wünsch’ Dir von Herzen alles Liebe & hoffe auf ein weiteres Jahr voller schöner Geschichten & leckerer Rezepte. Bring mich einfach weiterhin mit Deinen Posts zum Lachen & ich komme immer gerne wieder. Ich hoffe, Dir gefällt, was ich für Dich gezaubert hab & ganz bald bekommst Du noch eine echte Riesen-Geburtstags-Umarmung, wenn wir uns endlich wiedersehen.

Geburtstag Kitchencloud

Alles Liebe, Schnin

 ♥

Ui, danke meine Liebe, da verdrücke ich ja beinahe ein Tränchen.. ♥ Vielen lieben dank für die tollen Törtchen und den schönen Post!!!

 

 

 

 

Nun ist es soweit, mein Blögchen wird nächste Woche schon ein Jahr alt. Und ich muss sagen, ich habe es lieb gewonnen! Einige wissen, dass ich vorher schon gebloggt habe, aber eher „Geheim“ und eher über nichterfüllte Liebschaften&Herzschmerz als über Backen mit und um Kinder. Aber dich, meinen lieben Blog, möchte ich nicht mehr missen. Es gab Anfangsschwierigkeiten, ich bin ja wirklich ohne Plan gestartet, ohne Blogdesign etc und habe alles erst nach und nach entwickelt- Learning by doing sozusagen.

In letzter Zeit wurde ich manchmal gefragt, warum mein Blog so heisst wie er eben heisst und warum nicht anders. Nun, ähem, was soll ich da antworten? ich finde nicht dass ein Blog NUR darüber berichten darf worauf sein Name hindeutet, oder? Mein Name ist eigentlich eher daraus entstanden, dass ich eine riesen Chaotin bin, in der Küche immer ein klitzekleines Bisschen Unordnung herrscht und teilweise die Feuerwehr gerufen werden muss wenn ich backe oder koche. (ok, sooo schlimm ist es nicht). “ Wie eine riesen Küchenwolke“. Das war die Namensfindung.

Warum ich meinen Blog nicht als reinen Backblog bezeichne? Kurz: weil er es einfach nicht ist! Ich sehe es immer noch als eine Art Tagebuch, was es früher ja auch war, und da wird eben über alles berichtet was man preisgeben möchte. Mein Leben spielt sich auch wirklich so ab, mein Schwerpunkt ist mein Mädchen und meine Familie- und darüber blogge ich.

Nun beginnt also die Geburtstagswoche und ich habe mir tolle Gäste eingeladen. Dabei habe ich ganz bewusst liebe Menschen aus Bloggerhausen eingeladen, die mich auf die ein oder andere Art beschäftigen, die ich besonders mag, deren Blog ich liebe- alle sind etwas Besonderes für mich!

Wenn einer Geburtstag hat, dann gibt es natürlich Geschenke und Kuchen- Meine Gäste bringen den Kuchen mit und die ein oder andere Geschichte und Geschenk-Idee.

Ihr dürft Euch schon mal freuen- denn natürlich habe ich auch etwas vorbereitet. Es gibt auch von mir ganz, ganz tolle Geschenke für Euch!

Und genauso wie mein Blog&Ich sind die schönen Sachen bunt gemischt, vom Backen bis zum Kind-Ich denke hier ist für jeden etwas dabei. Ich freue mich sehr, dass ich die tollen Sachen an Euch verlosen darf!

Und das gibt es zu gewinnen:

1) Eulen-Party

Ein super schönes Packet bestehend aus einem tollen pinken Eulen- Partyset von Minikinder-Eulenförmchen, CupCakeformen& rosa Pralinenförmchen von Birkmann. Damit kann die nächste rosa Eulensause steigen.

kitchencloud

2) Grosses Backset

Bestehend aus einer grossen Backform „Geschenk“, einer tollen Madeleines Backform, einem Cakepops-Ständer, Pralinenförmchen und einem coolen Tortenheber im HighHeels-Look, alles von Birkmann.

kitchencloud.de

3) Kinder-Backset

Super süsses Set für die Kids, mit tollem Maus-Backbuch sowie einer Lammbackform, Strassen und Autoausstecher-Set und drei Mini-Backformen, ebenfalls von Birkmann.

Damit steht einer Back-Session mit den Kleinen nichts mehr im Weg.

Kitchencloud

4) Ein tolles Nachtlicht Kindererde von Ravensburger

Die farbenfrohe Kindererde wird mit einem Händeklatschen zum außergewöhnlichen Nachtlicht, wenn der Leuchtsockel den 3D Puzzle-Ball von innen erstrahlen lässt. Ein super schönes Nachtlicht, und etwas ganz Besonderes.

Kitchencloud.de

5) Babymädchen-Set bestehend aus Lätzchen von Laessig und dem Buch „Guck mal wer ich bin“.

Kitchencloud.de

6) WMF Gourmetschälchen-Set 4 Stück Basic

Kitchencloud.de

 ♥

Ich bedanke mich hiermit nochmal bei meinen tollen Sponsoren: Firma Birkmann, der lieben Silke von Minikinder, Spielsachen.de und dem Schwager & Steinlein Verlag

Was müsst ihr tun um ein Päckchen von mir zu bekommen?

Nicht viel, Facebook-Fan solltet ihr sein oder werden, dann kommentiert Ihr einfach hier oder auf meiner Facebook-Seite welches Set ihr gerne hättet und warum  (vielleicht noch einen lieben Satz hinterher, räusper).

Da Teilen immer eine gute Sache ist, und ich gerne gaaaanz viel Gäste auf meiner Geburtstags-Sause hätte, bekommt ihr ein extra Los wenn ihr meinen Beitrag (öffentlich) teilt. Ob nun auf Eurem eigenen Profil, Eurer FB-Seite oder bei Twitter ist natürlich Euch überlassen. Gebt bitte in Eurem Kommentar einfach eine kurze Info darüber. Auch mitmachen via Instagram ist möglich, hier kopiert und postet Ihr einfach das Kitchencloud-Geburtstagsbild (In meinem Account zu finden) -dann noch mit #kitchencloud kennzeichnen, dass ich Euch wiederfinde und schon seit ihr auch im Lostopf.♥

Ihr habt ab heute bis zum 25.02.2014 23:59 Uhr Zeit- die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt und am 26.02.2014, am Blog- Geburtstag, hier bekanntgegeben und per Mail benachrichtigt. (Bitte vergesst Eure Emailadresse nicht, sonst kann ich Euch nicht erreichen!)

Viel Glück ♥♥♥

(Das Gewinnspiel steht in keinem direktem Zusammenhang mit Facebook und wird auch nicht von Facebook unterstützt.Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel beginnt mit Veröffentlichung dieses Posts und endet am 25.02.2014 um 23:59Uhr.)

 

Ab morgen begrüsse ich jeden Tag einen tollen Gast aus Bloggerhausen bei mir- als erstes kommt die liebe Janine von Schnins Kitchen. zu Besuch.

Seit schon mal gespannt.

Alles Liebe ♥

Ihr habt es vielleicht schon mitbekommen: Ich trage Kleidergröße 46/48 und gehöre damit definitiv nicht zu den Schlanken Menschen. Ich möchte Euch auch nicht erzählen warum es so ist, oder wie es früher war- Im Moment bin aber ziemlich stolz weil ich seit gut einem Jahr eine Ernährungsform für mich gefunden habe die ich ohne Bedenken mein Leben lang leben kann, bei der ich abnehme und nicht zunehme. So habe ich seit Januar zwei Kleidergrößen verloren, ohne viel Stress, ok doch ein bisschen. Man muss  sich einfach auf die Sache einlassen und man muss verzichten, so einfach ist das. Man kann nicht alles essen und keinen Sport machen und dann erwarten dass man Kleidergröße 38 bekommt- ich habe zwei Jahre gebraucht mich richtig auf diese Ernährungsform einzulassen, und dieses: Oh nein dass darf ich jetzt nicht essen komplett abgelegt. Ich habe also meinen Rhythmus gefunden und fühle mich wohl. Soviel dazu.

Trotzdem muss ich essen, da gebt ihr mir recht oder? Auch wenn man nicht 50kg wiegt sollte man ab und an mal was essen. Und das habe ich getan, auf dem Weihnachtsmarkt, In aller Öffentlichkeit habe ich eine fettige Bratwurst verspeist. Und sie war sehr lecker. Und sie ist bei mir sogar zum abnehmen geeignet, wenn man sie „nackt“ verzehrt.

Anscheinend fanden das drei schlanke Damen im Steppmäntelchen und Strähnchen am Glühweinstand nicht so toll wie ich. Die mussten nämlich ernsthaft die gesamte Zeit in der ich meine Bratwurst gegessen habe (das tat ich alleine weil ich Weihnachtsshoppingtechnisch unterwegs war) blöd schauen, lachen, arrogant kichern und richtig böse lästern etc.

Ich frage mich: was soll das Mädels? (und manchmal auch Jungs) wieso muss man denn bitte über jemanden lästern der grade am Essen ist? Welche Berechtigung habt ihr dazu? Ich finde das unfassbar und habe das schon so oft erlebt, dass kann ich euch gar nicht sagen. Blöde Blicke, Geläster sogar ab und an Mitleid.

(ZB als ich im Supermarkt Massen an Weihnachtssüssigkeiten gekauft habe, die alle für Geschenke und Adventskalender gedacht waren, seufzte hinter mir eine ältere Frau und meinte: „Sie sind so ein hübsches Mädchen, meinen sie denn das muss sein?“.Ja, das muss sein, ich esse nämlich alles alleine auf, plus zwanzig Bratwürste und noch zehn Ikea-Eis (ich habe die Waffel meiner Tochter nur in der Hand gehalten und bekam schon einen doofen Blick)).

Vielleicht erscheine ich euch empfindlich, bin ich aber nur noch bedingt, mich stört es nicht mehr, ich verstehe es nur nicht und es macht mich auch ein wenig traurig. Wenn ich einen Menschen sehe der anders aussieht als die Norm, gefällt er mir sowieso prinzipiell erstmal sowieso. Einfach weil ich es mag, wenn jemand anders ist. Wenn er nun eine krumme Nase hat, super dürre oder super fett ist- oder keine Ahnung was Alles, und mir das nicht gefällt, dann schaue ich einmal hin und das war es!

Wieso muss man denn so extrem scheiße (sorry, aber ein anderes Wort würde die Sache nicht treffen) sein und immer weiter glotzen und den Menschen somit direkt bewerten obwohl man ihn gar nicht kennt?

Ich wünsche mir wirklich ein bisschen mehr Respekt. Respekt vor Allen, die anders sind. Es gibt keinen Grund über jemanden herzuziehen, nur weil Euch die Nase nicht passt. Mir passt dieser Alle-tragen-dieselben-Klamotten und goldene Strähnchen-Einheitsbrei nämlich auch nicht, aber jeder ist so wie er mag und möchte.

Guten Hunger!

♥♥♥

Da ich im Moment ja wirklich nicht so wirklich Glück mit meiner Gesundheit habe, kann ich leider leider auch nicht wie gewollt einen Post über die BLOGST schreiben, auch nicht über die Eat&Style, auf die ich vor der BLOGST gefahren wäre- alles ein bisschen blöd gelaufen, ich sag nur Lungenentzündung- Aber: ich bin auf dem Weg der Besserung und konnte mich die Tage schon mal richtig intensiv mit Weihnachten auseinandersetzen. (Ok, und, ebenfalls sehr intensiv, mit Mc. Dreamy alias Derek Shepherd). Hüstel. Trotzdem gibt es heute keine Rezension des Staffel-Finales der neunten Staffel, sondern wieder eine Herzenssache von mir vor.

Ich bin ja bekanntlich ein Riesen Weihnachts-Freak-wirklich, ganz ganz schlimm! Je kitschiger, umzu schöner. Umso mehr Lichterketten, umso toller- Jedes Jahr neue Kugeln, noch mehr Kerzen und etliche Weihnachtsmarkt-Besuche. Vermutlich bin ich auch der einzige Mensch im Umkreis, der so sehr auf Last Christmas steht, dass jedes Mal mein Herz vor Freude hüpft wenn es im Radio, Kaufhaus oder sonstwo gespielt wird. (Nicht dass ich es nicht zu Hause hätte).

Heute geht es (natürlich) wieder um Kinder, genauer gesagt um Kinderträume, Weihnachten und viele, viele Wünsche!

Es geht um etwas was in Zeiten von Smartphones, Facebook&Co eigentlich schon ziemlich ausgestorben erscheint. Es geht um Briefe-  um Briefe an den Weihnachtsmann, das Christkind und den Nikolaus!

Seit Jahren ist es nämlich möglich genau Denen zu schreiben- und sogar eine Antwort zu bekommen.

Dafür gibt es extra sieben Weihnachtspost-Filialen in ganz Deutschland wo die Briefe der Kinder gelesen und natürlich auch beantwortet werden. Das finde ich so schön- und musste direkt wieder eine Runde schniefen- ist doch grandios wenn man sein Wunschzettel abschicken kann oder ihn mit Mama oder Papa zur Post bringt und dann noch einen zurückbekommt oder? Ich zumindest wäre ausgerastet wenn es bei mir so gewesen wäre!

Bei uns war es bisher so, dass der Wunschzettel „diktiert“ wurde und unser Kindlein ihn einfach bemalt oder verziert hat. Er wurde an die Terassentür gelegt, plus Apfel und Kekse für den Weihnachtsmann und das Christkind. Am nächsten Morgen war er dann weg. Nun kann sie schon ihren Namen schreiben und richtig malen etc und möchte natürlich Ihren Wunschzettel selbst gestalten- deshalb wird er dieses Jahr zur Post gebracht.

Eine wirklich sehr süsse Idee, findet ihr nicht auch? Ich bin schon so gespannt, was das Kindlein sagen wird.

Alle Informationen zur Aktion, alle Adressen, sowie ein Video findet ihr hier.

Alles Liebe!

♥♥♥

♥♥♥

Bei Anna von BerlinmitteMom gibt es zur Zeit eine schöne Aktion:

„Gemeinsam für starke Mädchen!“ Was das bedeutet und worum es dabei geht könnt ihr hier nachlesen.

Anscheinend sind doch mehr betroffen als ich immer gedacht habe. Nämlich von dem Problem, wegen Äusserlichkeiten (oder schlimmer: wegen Zahlen auf der Waage) Dinge aufzugeben, die man liebt, für die man nach scheinbar eigener Ansicht, die ja nicht zuletzt die Ansicht der Aussenwelt ist, nicht gut genug ist.

Bei der Aktion geht es darum, die Mädchen zu stärken, ihnen, als Mütter bzw Eltern klarzumachen das man nichts aufgeben muss, nur weil Andere meinen, oder die Umwelt einem suggeriert, man seie es nicht wert oder man sei nicht gut genug dafür.

Warum ich darüber schreibe? Nun, ich bin persönlich genau von diesem Thema betroffen. Und nicht nur weil ich eine kleine Tochter habe, sondern weil ich genau das durchlebt habe.

Von Anfang an- ich war ein glücklicher Teenie, ja, eigentlich sehr glücklich. Meine Eltern waren toll und immer für mich da, ich hatte eine coole grosse Schwester und einen schönen Freundeskreis. Als ich mit 15 meinen ersten Freund hatte, war ich selbstbewusst. Aber wie. Und das trotz mangelnder Traummaße. Ich weiss, dass ich mich absolut wohl gefühlt habe in meinem Körper und nichts an mir ändern wollte. Da war ich 15.

Mit 19 sah die Sache da schon ein wenig anders aus. Ich, die sich nie Gedanken um zu dick oder zu dünn gemacht hatte, fing an mit einer Freundin auszugehen, die schon immer sehr selbstkritisch war und das einzige Thema war nur: „Bin ich zu dick für dieses Top? Sehe ich in der Hose fett aus? “ Wie gesagt, ich kannte das nicht, hatte ich doch 4 Jahre einen festen Freund gehabt, der mich so toll fand wie ich eben bin. Und war dadurch total bei mir und gefestigt. Ich musste mir bis dato nie Gedanken über dieses Thema machen.

Mit 20 habe ich dann angefangen zu studieren. Klar, dünn war ich nicht, ich hatte Kleidergrösse 42 aber nie Probleme, weder mit Jungs, noch mit Freunden. Meine Eltern haben nie auch nur ansatzweise an mir rumgemeckert, wir haben (und das tun wir immer noch) als Familie viel unternommen und gemeinsame Zeit verbracht.

Leider hat das alles nichts genützt. Es kam dann irgendwie schleichend, von hinten. Wie eine böse schwarze Schlange die sich durch alles und Jeden einen Weg bahnen kann und dann zubeisst, in einem Moment der Schwäche und man für sehr lange Zeit infiziert ist. Ich denke da immer gerne an die Schlange vom kleinen Prinz.

Deshalb kann ich auch keinen Moment festmachen, wann es losging dass ich mich nicht mehr wohlfühlte. Vermutlich war es ein Mix aus Allem- der Freundin, die auf einmal auch meine Figur in Frage stellte, die mir (heute würde ich sagen listig) sagte, guck mal die schauen so komisch weil du jetzt Pommes essen musst obwohl du es eigentlich nicht solltest. Der von mir angebetete coole Junge, der keine feste Beziehung mit mir wollte. Das verhasste Statistik Seminar in dem ich kläglich versagt. Immer mehr Sachen kamen, die nicht klappten. Immer mehr neue Menschen mit noch sovielen Meinungen, mehr Vergleiche und mehr Konkurrenz.

Es konnte ja nur einen Grund geben: Ich war zu fett. Ich war zu fett um einen Jungen seines Kalibers zu gefallen, ich war zu fett um das Seminar zu schaffen, ich war zu fett um in der Mensa zu essen, die Anderen schauten ja schon.. Das wars. Auf einmal, und mit grosser Hilfe der Aussenwelt (und der Abnabelung vom Elternhaus) war ich, ein immer starkes Mädchen, nicht allzu dumm, immer lieb und selbstbewusst, auf einmal ein schwaches Mädchen geworden.

Traurig oder?

Es ist nicht so, dass ich 13 Jahre geduckt durch die Gegend gelaufen bin, ich habe aber wahnsinnig viele Dinge nicht gemacht, habe mich dann an falsche Leute gewandt und deren Weg eingeschlagen, in der Hoffnung, sie mögen mich so akzeptieren wie ich bin.

Ich habe mich zb nie an einer Journalisten Schule beworben, wegen meinem Aussehen. Ich bin auf einmal nicht mehr schwimmen gegangen (Seit ich 3 bin kann ich es und schwimme im Verein), habe niedrige Jobs gemacht (im Gedanken „Dafür bist du gut genug“) Alles was ich toll fand (bunte Farben, witzige Shirts, einfach ein wenig ausgeflippte Sachen) habe ich verbannt.

Und das Schlimmste : Ich habe das Schreiben aufgegeben! Meine liebste Beschäftigung. Vielleicht wegen dem ein oder anderen Spruch meiner damaligen Freundin und vielleicht auch (schon wieder) unter dem Aspekt nicht gut genug zu sein.

Mein Abitur, mein Studium- alles war auf einmal nichts mehr wert.

Ich glaube nach Aussen hat man es nicht oft gesehen, vereinzelt gab es Menschen die mich darauf angesprochen haben: Nur seien wir mal ehrlich: viele sind einfach zu egoistisch und freuen sich an dem Leid und der Niederlage Anderer, nur damit es ihnen besser geht.

Heute kann ich endlich darüber lachen. Ab und an bin ich noch traurig über die vergebenen Chancen, über die verlorene Zeit, aber ich bin dankbar dass das ein Ende hat.

Es hat aber paar ein Jahre gedauert, bis ich es geschafft habe.Ich hatte meine Familie, die mich sehr gestärkt hat-  Jetzt bin ich 33, trage Kleidergrösse 48, habe eine tolle Familie ein kleines Mädchen und wenn mich jemand aufgrund meines Gewichts bzw meiner Kleidergrösse verachtet, über mich lacht oder blöd schaut-dann ist das so und ändert rein gar nichts an dem was ich bin. Jetzt bin ich stark, was ich aber damals nicht geschafft habe.

kitchencloud.de

Ich möchte das meine Tochter lernt, das Freunde und Bekannte kommen und gehen, deine Familie aber immer bleibt. Und das, egal wie liebenswert und nett du zu den Menschen bist, es überall Leute gibt die neidisch sind, vielleicht weil sie gerne so wären wie du oder einfach nur so um dich zu ärgern. Das sie das machen soll was sie möchte, unabhängig von jeder Meinung, hauptsache es macht sie glücklich!!! Das sie niemals ihre Träume und Wünsche aufgeben darf, nur weil irgendein Mensch meint man sei dafür nicht gut genug.
Das sie immer mein kleines, starkes Mädchen bleibt, welches im Ballettkleid Fußball spielt und sich für das schönste Wesen auf der Welt hält! ❤️

Mehr Mut zum Ich, Gemeinsam für starke Mädchen

♥♥♥

Die Blogwelt ist voll mit Events, Gewinnspielen etc. Vorallem im Foodie-Bereich kann man eigentlich jede Woche irgendwo mitmachen. Und klar, ich gewinne gerne mal was, aber nicht um jeden Preis. Ausserdem möchte ich ehrlich gesagt nicht nur kochen, backen oder basteln weil es was zu gewinnen gibt, sondern weil es mich selbst glücklich macht.

Aber auch dieser Kelch geht nicht ganz an mir vorrüber und ich mache ab und zu gerne mit, solange es fair zugeht und zu mir passt. Im Moment rege ich mich nämlich sehr über eine Aktion von SIXX auf, da wird absichtlich schlecht für einen gestimmt, damit das eigene Werk auf den obersten Plätzen ist- ich gebe bei so etwas auf.

Notiz von mir an Blogger, Firmen&Co: BITTE BITTE keine Voting-Sachen mehr, das ist nicht selten unfair und es gewinnt (meist) nie der, der sich mit dem was er gezaubert hat super viel Mühe gegeben hat, sondern der mit den meisten Fans (oder Beziehungen) bei Facebook&CO.

Natürlich gibt es aber auch Aktionen, bei denen man SOFORT mitmacht, weil sie einfach so unglaublich schön sind. Diese Glücklichermacher-Sachen, wo man schon beim drüber nachdenken und vorbereiten Freudentränen in den Augen hat und die einfach so toll sind, dass man sich fragt, warum nicht alle Menschen mitmachen. So ein Schätzchen ist „PostausmeinerKüche“. Schaut einfach hier mal nach, es ist bestimmt was für Euch- oder wer bekommt nicht gerne ein leckeres, hübschi Päckchen und macht gleichzeitig einem anderen Menschen eine Freude? Also ich gerne und immer wieder obwohl es (Bis vor Kurzem) nichts zu gewinnen gab.

Aber die Mädels von PAMK haben es geschafft CocaCola und SisterMag an Board zu holen, cool oder? Also gab es zusätzlich zu einer Monster Portion Glücksgefühle noch eine strahlend rote KitchenAid zu gewinnen.

Ich habe natürlich mitgemacht, ist ja klar, das Thema lautete:

“Zusammen schmeckt´s besser, ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück”.

Was ich fabriziert habe seht ihr hier und hier und das Thema hat mich diesmal sogar zu einem Video inspiriert, dass seht ihr rechts vom Text ->

Leider besitze ich (noch nicht) diese superdupertolle Küchenmaschine, ich bin nicht die glückliche Gewinnerin. (Der ich an dieser Stelle herzlich gratuliere).

Aber: ich freue mich wie Bolle und tanze im Kreis und trällere Elvis vor mich hin , denn ich bin mit meinem Päckchen bzw Foto doch tatsächlich in der aktuellen Ausgabe von Sistermag gelandet.

Da staunt ihr was? Ich auch und bin ganz stolz und happy- das ist ein sehr schönes Lob meiner „Arbeit“ und es ist für ein kleines, frisches Blögchen wie meins wie ein kleiner Hauptgewinn.

Ich warte schon ganz gespannt auf die nächste Runde und tanze noch ein bisschen.

Bis dahin, alles Liebe ♥

♥♥♥

Vergangenes Wochenende waren wir auf auf dem Kürbisfest unseres Lieblingshofes.

Seit ich Mama bin haben wir schon etliche Ausflugsziele ausprobiert, waren auf diversen “ Erlebnishöfen“ und Bauernhöfen, aber leider hat uns keiner so richtig überzeugt,  sogar das Gegenteil war der Fall (zu wenig „echt“ zuviel Kommerz) so dass wir einfach nicht mehr gesucht haben.

Nun hat der Patenonkel vom Kindlein aber eine  ganz tolle Freundin, in die das Kindlein ganz verliebt ist und die mit uns das erste Mal hier war.

Wenn ihr aus dem Köln/Bonner Raum kommt, macht mal einen Abstecher dorthin, vielleicht gefällt es Euch so gut wie uns.

Es ist zwar erst Anfang September und die Halloween-Kürbisse braucht man an sich erst in einigen Wochen,  aber dekorieren kann man ja immer. Ich habe also zugeschlagen und (erstmal) eine kleine Auswahl mitgenommen.

Kitchencloud Kürbis

( Das heisst nicht, dass ich nicht noch mindestens einen brauche. Wenn nicht zwei…oder so).

Zu Hause angekommen haben wir direkt losgebastelt, Malkittel an und los gings- als erstes Kürbis aushöhlen. Eine blöde, schleimige Angelegenheit, man sollte auch vielleicht EInweghandschuhe benutzen, meine Hände sahen trotz waschen aus wie bei einer Schildkröte und erst mit dreimal drüber schrubben ging es langsam weg.

Ich habe extra Schnitzkürbisse gekauft, sie sind essbar, die Schale ist nicht allzu hart und man kann sie prima aushöhlen.

Kitchencloud Kürbis

Als ich nach kinderfreundlichen Bastelideen rund um den Kürbis gesucht habe habe ich so einiges gefunden. (Sogar einen KITCHENCLOUD- Kürbis, der lachte mich doch tatsächlich in der aktuellen Ausgabe von Sweet Paul an) vorallem auf amerikanischen Seiten- da wird wirklich alles mit dem schönen Herbstgemüse (ich sage nun einfach mal Gemüse, der eine sagt Obst der andere Gemüse, ich finde, da er jedes Jahr neu gepflanzt werden muss, ist er also einjährig und somit nach meinem Schulwissen ein Gemüse) gemacht.

Auf meinem Pinterest Board könnt ihr Euch mal umschauen, was es da alles gibt! Wahnsinn!

Ich habe letztes Jahr die ganzen tollen Kürbis-Kreationen von noch tolleren Bloggern und Bastelwütigen angeschmachtet-weiss oder schwarz lackiert oder besprüht, mit Kupfer oder Gold beklebt oder so grandios gedremelt, dass ich mit offenem Mund vorm Computer sass.

Entschieden habe ich mich aber letztendlich für den klassischen Schnitz-Kürbis, dem bunten Mister Acrylfarbe, dem „Mama, aber bitte mit den Glitza Steinchen“ Kürbis, einen kleinen, als Blumentopf getarnten und zu guter Letzt ein bisschen was für Mama, die Punkteverrückte,  ein Ge-Akkuschraubter Punkte-Kürbis. (Ich liebe ihn).

Alles Sachen, die man zusammen mit Kindern basteln kann, sogar einen kleinen Akkuschrauber könnten sie halten, also alles ganz easy und kinderfreundlich.

Alles was ihr braucht ist ein scharfes Messer, gerne grösser, Farben eurer Wahl (wir haben Acryl-Farbe benutzt), eventuell Glitzer-Steinchen+Kleber und einen Dremel. Wenn ihr einen Blumentopf basteln möchtet, natürlich noch eine Blume eurer Wahl.

Hat man diesen nicht in seinem Besitz (oder kann, so wie ich, nicht warten bis der Opa seinen vorbeibringt) holt man seinen Super-Duper Akkuschrauber raus. Ich habe einen Mini-Bosch da ist direkt ein Aufsatz dabei, damit geht das ganz leicht. Vielleicht würde noch so ein Apfelentkerner-Dings funktionieren, aber auch nur vielleicht und wenn wirklich nichts Anderes greifbar ist.

Kitchencloud Kürbis

Immer wichtig: Kürbisse gut aushöhlen und säubern, ein wenig trocknen lassen und zum Schluss mit Haarspray einnebeln.

Dem Kindlein hat es Spass gemacht, und es war super konzentriert bei der Sache.

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Und es weiss nun das der Kürbis von drinnen “ bisschen eckelig ist“ und so „komische fremde Fäden hat“, ja so ist das halt mit dem Kürbis.

Das sind also unsere Ergebnisse und ich finde sie super, natürlich vorallem meinen heissgeliebten Punkte-Kürbis, aber alle Anderen auch. Ich denke wir werden nochmal welche basteln, Platz zum Dekorieren haben wir immer.

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Ich wünsche Euch viel Spass beim Basteln!

Alles Liebe ♥

♥♥♥

Erstmal: Ich lebe noch! Zwischen Sommer mit dem Kindlein, einer Bewerbung für ein Herzensprojekt habe ich momentan nicht allzu viel Zeit.

Trotzdem habe ich mich sehr auf die neue Runde von PAMK gefreut.

Als das Thema dann raus war, bin ich erstmal aufgeregt im Kreis gehüpft,  denn es lässt soviel Spielraum wie noch nie für tolle Ideen und ihre Umsetzung:

„Zusammen schmeckt´s besser, ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“

Schön oder? Im Endeffekt ist egal, was ihr macht, ob Kuchen, salziges Gebäck, backt, kocht, zaubert-

Es sollte nur zusammen genossen werden können, im Kreise eurer Familie, bei der besten Freundin zum Kaffeeklatsch- der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mir ist spontan ein Klassentreffen im kleinen Kreis, vielleicht die besten Freundinnen und Freunde von damals, eingefallen. Beim weiteren Überlegen kam ich dann auf ein Wiedersehen mit der Erinnerung an eine Klassenfahrt bzw einen Schüleraustausch.

Sofort schwelgte ich in Erinnerungen, denn dieses Jahr vor genau 18  Jahren war ich in Süd Frankreich als Austauschschülerin unterwegs.

*

Foto

PostausmeinerKüche by Kitchencloud

*

Frische Croissants, abgerissene Stücke noch warmes Baguette… eine Coquille vor mir in der ich das Baguette tauche- das Wasser lief mir im Mund zusammen und schon war

“ Petit déjeuner „ geboren.

Leider gab es damals keine kulinarischen Höhenflüge bei meiner Gastfamilie, an denen ich mich hätte orientieren können,  eher nur Baguette mit warmer Milch, aber ich erinner mich an Frühstück mit meinen Eltern auf der Durchreise nach Spanien, an fruchtige Marmelade die eine liebe Freundin aus Frankreich mitbrachte und an das französische Frühstück in meinem Lieblingscafe.

Und genau das wollte ich meiner Tauschpartnerin zaubern, ein klitzekleines Stück Frankreich, ein bisschen Urlaub auf einer karierten Tischdecke mit lauem Sommerwind und dem Duft von Gebäck und Café. Mit Freunden zusammensein und einfach das Leben ein bisschen geniessen.

Viele sagten mir, dass die Franzosen nicht wirklich ausgiebig frühstücken, aber da ich meiner Tauschpartnerin keinen Milchcafe und eine Packung Gauloises mitbringen wollte habe, gibt es bei mir einfach alles für ein schönes (ausgedehntes) französisches Frühstück:

Croissants

Brioche

Pains Francaise

Birnen-Vanille Pastis Marmelade

Caramel Creme

Oliven Tapenade

Kandierter Lavendel

*

PostausmeinerKüche by Kitchencloud

    *

Den typischen Milchcafe macht sich meine Tauschpartnerin Nicole lieber selber.

Ich liebe es schön zu frühstücken, gerne darf es also mal etwas Besonderes sein.

Ein leckeres Croissant mit Marmelade oder Brioche mit Caramel Creme-einfach köstlich findet ihr nicht auch?

*

Die Rezepte werde ich in den nächsten Tagen nachreichen, aber heute habe ich mir mal etwas Anderes überlegt, um Euch an der schönen Aktion und dem drumherum hier bei mir zu Hause teilhaben zu lassen:

Ein Ich-packe-mein-Post-aus-meiner-Küche-Packet Video!

Ja, ein Video. Warum? Weil ich Videos von anderen Bloggern liebe, liebe, liebe!

Weil sie persönlich sind und ich das einfach sehr mag.

Und hier ist es:

Ich freue mich, wenn es Euch gefällt und ihr sobald die Rezepte online sind, Euch vielleicht auch mal selbst eine schönes Frühstück zaubert.

*

Kitchencloud

*

Tout l’amour et de baisers, votre Nathalie

Post Navigation