Heute ein kleines DIY zum Schulanfang 2015.

Meine Grosse wird ja im August eingeschult und da der Tag an sich schon recht gut von der Schule durchgeplant ist, haben wir uns einfach zum klassichen Kaffee & Kuchen entschieden.

Mittags darf sie dann entscheiden was sie machen möchte.

Natürlich dürfen trotzdem Einladungen nicht fehlen, ich bin ja jetzt wirklich nicht so sehr der grosse Bastler, finde es aber einfach schön wenn es selbstgemacht ist, weil Lilly einfach immer gerne mitbastelt.

Anregungen hole ich mir immer bei Pinterest– eine sehr schöne Möglichkeit um Ideen zu sammeln (für alle die es noch nicht kennen).

 

Einschulung Kitchencloud

Ihr braucht:

Schwarze Pappe oder schon fertige schwarze Karten plus Umschlag

weissen Buntstift

Krepppapier

Servietten, Stoff oder Pappe Eurer Wahl für die Tüte

Lineal

Kleber

Band oder Kordel

 Einschulung Kitchencloud

Einschulung Kitchencloud

Aus Serviette oder Stoff werden zunächst kleine Rauten geschnitten, die ihr dann in der Mitte durchschneidet. So habt ihr direkt zwei kleine Tüten. Ich habe das ohne Schablone etc gemacht, natürlich geht es auch genauer.

Nun beschriftet ihr Eure Karte je nach Wunsch mit der weissen Kreide. Anschliessend könnt ihr leicht drüber radieren so sieht es mehr nach Tafel und Schule aus.

Dann die kleine Tüte schräg auf die Karte kleben und mit Krepppapier und Band die Schultüte verzieren.

Fertig!

Ich finde sie sehr süss und auch schön als Glückwunschkarten zur Einschulung geeignet-davon gibt es ja nicht allzu viele.

Einschulung Kitchencloud

Ganz ganz bald verrate ich Euch wie ihr genauso easy einen tollen Kuchen zur Einschulung backen könnt!

Alles Liebe, Nathalie

Ihr habt es sicher schon bemerkt- wir sind bald zu viert! Trotz einiger anstehender Projekte komme ich einfach nicht dazu alles zu verbloggen- ich bin froh wenn ich die normalsten Dinge erledigen kann.

Nun sind wir in der letzten Woche, haben Kindleins Geburtstag geschafft (gottseidank) und ich verabschiede mich in die Endphase der Schwangerschaft-

Bald ist hier wieder einiges los- tolle Kindermode, schöne Adventsrezepte, easy Keksbackerei und die ein oder andere Verlosung warten auf Euch. Aber erstmal heisst es nun:

Babymonsieur komm endlich! ♥♥♥

 

kitchencloud.de

Letzte Woche waren wir auf einer Vor-Halloween-Party eingeladen. Auf die Frage: „Sollen wir etwas mitbringen?“ höre ich ja sowieso immer nur: Back doch was.

Diesmal sollte es aber „ was Süßes, zu Halloween, auch für die Kinder und vielleicht mit Kürbis?“ sein. Nun gut.

Ich habe ein Standard Brownie Rezept was ich sonst immer mit Zucchini oder Karotten backe. Da habe ich einfach die entsprechende Menge an Kürbis ersetzt. kombiniert mit kleinen Schaumküssen und zitronigen Zuckerguss wurden daraus kleine Brownie-Gespenster- Halloween Petit-Fours sozusagen.

 

Natürlich könnt ihr die Brownie auch so backen, ohne Schaumkuss- eine Glasur würde ich aber trotzdem empfehlen.

Die Zubereitung erfordert nicht viel Zeit oder Übung und ihr könnt die Brownies schon einen Tag vor der Weiterverarbeitung backen.

kitchencloud

 

Für ca 24 Gespenster Würfel braucht ihr:

Für die Brownies

250g Zartbitter Schokolade (ich nehme 70%)

250g weiche Butter

5 Eier

200g braunen Zucker

3Tl Vanilleetrakt

Prise Salz

2TL Zimt

200g Mehl

Ca. 100g geraspelter Kürbis eurer Wahl (Optional Karotten)

Für die Deko

250g Puderzucker

Den Saft einer Zitrone

24 Mini Schaumküsse

Zuckerschrift Schoko/dunkel

Halloween Brownie

Als Erstes werden die Schokolade, Butter und Vanilleextrakt im Wasserbad geschmolzen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Nun die Schokomasse zu den Eiern geben, weiterrühren. Salz und Zimt dazugeben und zum Schluss das Mehl kurz unterrühren.

Den Kürbis unterheben und dann alles in eine ausgebutterte Fettpfanne (Oder eckige Auflaufform) streichen und bei ca. 180Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Sehr gut auskühlen lassen.

Nun aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft den Zuckerguss herstellen. Hier bitte darauf achten, dass ihr immer nur ein bisschen Saft zu dem Zucker gibt, so dass es nicht zu flüssig wird.

Den Kuchen in kleine Vierecke schneiden, einen Klecks Zuckerguss darauf verteilen und jeweils einen Schaumkuss vorsichtig festdrücken. Dann den Schaumkuss von oben mit dem Guss beträufeln.

Alles gut trocknen lassen und zum Schluss die Gesichter aufmalen.

Alles Liebe♥

 

kitchencloud

 

kitchencloud

 

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Mucks von uns. Natürlich backen und kochen wir auch zwischendurch, aber meist eher für den Hausgebrauch- ihr könnt auf Instagram schauen was wir so fabrizieren.
Heute gibt es etwas schönes Herbstliches, ein bisschen Halloween und ganz viel Kind: Fluffig leckere Mini-Amerikaner mit Orange und Joghurt getarnt als süße Kürbisse ♥

Aus dem Teig könnt ihr ca. 20 kleine oder ca. 10 große Amerikaner backen:

Für die Amerikaner:

200g Mehl

1 TL Backpulver (optional auch Natron)

100g Zucker

80g weiche Butter

1-2 Tl Vanilleextrakt oder 2 Vanillezucker

Prise Salz

200g Natur- oder Vanillejoghurt

Abrieb einer Orange

2 Eier

Für den Guss:

250g Puderzucker

den Saft einer grossen Orange (optional Orangensaft)

Speisefarben orange und grün (Ich nehme gelbe und grüne Wilton Gelfarben

50g dunkle Kuvertüre

Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen.

Butter, Zucker Vanille und Salz schaumig schlagen. Nun Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und dazugeben. Nun den Joghurt und die Orangenschale unterrühren und noch mindestens 3 Minuten weiterschlagen. Der Teig sollte zäh und cremig  aber nicht zu trocken sein.

Nun kleine Teighäufchen, am besten oval, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Genug Abstand lassen. mit einem kleinen Löffel vorsichtig kleine Stiele nach oben raus formen, so dass man die ungefähre Form eines Kürbis erkennen kann.

Die Amerikaner ca. 15 Minuten backen. Sie sind gut, wenn sie noch hell sind, aber die Ränder schon braun werden.

Gut auskühlen lassen.

kitchencloud

 

Für den Guss den Puderzucker nach und nach mit dem Orangensaft verrühren, es sollte nicht zu dünnflüssig werden. Von der Masse 5 Esslöffel abnehmen und in ein kleines Schüsselchen geben. Diese grün, den grossen Rest des Gusses Orange einfärben. Kuvertüre im Wasserbad in einer Tasse schmelzen.

Nun die Amerikaner zuerst orange und dann die Stiele grün verzieren. Trocken lassen und mit einem Spiess (oder Zahnstocher) aus der dunklen Schokolade Augen, Nase und Mund aufmalen. Gut trocknen lassen.

Und schon sind sie fertig ♥

 

BackenmitKindern-Kitchencloud

kitchencloud

 

Amerikaner Kürbis klein

Psst… mehr zum Thema Herbst findet ihr bei Juli aufm Blog oder bei Instagram unter dem Hashtag halloherbst14.

Sie sammelt dieses Jahr wieder die schönsten Bilder, Impressionen und Ideen rund um die schönste Jahreszeit.

 

Jetzt ist unsere Baby-Halbzeit schon vorbei, es läuft alles gut. Der Babykleiderschrank füllt sich, Kinderwagen und Bettchen stehen schon bereit und der Bauch wächst und wächst. Das Einzige was mir wirklich Sorgen macht, ist das Kindlein. Sie wusste schon ganz früh dass sie ein Geschwisterchen bekommt, das haben wir absichtlich so gemacht, damit sie genug Zeit hat sich daran zu gewöhnen. Und gefreut hat sie sich, wie Bolle! Stand sie doch monatelang zuvor an ihrem Fenster und wünschte sich vom lieben Gott einen Bruder oder eine Schwester. Das war schon alles so süss und lieb- wir hatten immer ein gutes Gefühl. Keine Eifersucht zu spüren- jeden Tag wurde mein Bauch gestreichelt, geküsst und mit ihrem Geschwisterchen gesprochen.

Nun soweit so gut- aber sie macht sich Sorgen. Vielleicht hat sie auch ein wenig Angst. Umso grösser nämlich der Bauch wird, umso mehr hängt sie an mir, umso mehr werde ich liebkost, gestreichelt und umarmt. Ich bekomme ständig kleine Geschenke, Bilder etc. Sie hilft mir ungefragt- holt mir zum Beispiel neues Wasser aus der Küche- ganz viele kleine Dinge an denen ich merke, dass sie mir (und Papa) besonders gefallen möchte.  Bis dato habe ich sie gelassen, und ihre Zweifel und Ängste mit viel Zuwendung versucht zu verscheuchen.

kitchencloud.de

Vor ein paar Tagen kam dann aber, einfach so und ohne wirklichen Auslöser, dieser Satz:

„Mama, habt ihr mich noch genauso lieb, wenn das Baby da ist?!“

Bahm, da war er! Ich war total geschockt, es kam einfach unvermittelt und ich kenne meine Kleine sehr gut und ich weiss was in ihrem Köpfchen vorgeht, wenn sie so etwas sagt.

Man sagt ja immer, man soll das zweite Kind im kurzen Abstand nach dem ersten bekommen. Unser Abstand ist natürlich viel grösser und unsere Hoffnung war, dass sie es einfach besser versteht, einfach weil man schon ganz normal mit ihr reden kann.

Aber das sie sich solche Gedanken macht, damit haben wir (in dieser Form) nicht gerechnet.

Was also tun? Wir haben entschieden, wir machen weiter wie bisher. Beziehen sie bei allen Dingen bei denen es möglich ist, mit ein, verdoppeln die Schmusezeiten und geben ihr ganz viel Mama und Papa Zeit. Und ihr immer wieder begreiflich machen, dass wir eine Familie sind und sie sich keine Sorgen machen muss.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was soll man als Eltern tun wenn Liebe, Zuneigung und Reden nicht mehr ausreicht um die Sorgen zu verwischen?

Alles Liebe, Eure Nathalie

Bei Berlinfreckles gibt es aktuell eine schöne „Blogparade“ zum Thema Alltagstipps für Küche, Kinder & Co oder kurz #WorkingMomTips. Ich liebe solche praktischen (Familien/Mama Tips) die das Leben ein klitzekleines Bisschen einfacher machen. Hier sind schon einige Tips (die ich sogar allesamt beherzige) und ein leckeres Rezept für Euch.

Natürlich habe auch ich einige Ideen und Tips- hier meine liebsten (und bewährtesten) zwei für Euch:

1. Einfach mal auch Kind sein!

Wie? spinnt die jetzt? Wenn ihr Euch das fragt seit ihr es definitiv zu wenig! Ich finde einfach stressige, nervige Situationen mit Kindern im Alltag kann man (manchmal) besser ertragen wenn man sich dadrauf einlässt. So wie Sophie einfach mit in den Buddelkasten geht, so kann man einige Situationen entschärfen indem man einfach mitmacht- Albern sein, auf dem Spielplatz mit klettern als nur zu sitzen, im Laub herumkugeln und sich mit Blättern bewerfen oder einfach wie wir, barfuss im Regen (oder sogar im Badeanzug) herumplanschen. Es ist allemal besser als gestresst und genervt zu sein und ich schwöre Euch, Eure Kids werden es lieben. Der positive Nebeneffekt: Es löst Spannungen, schafft kleine Auszeiten und macht (hoffentlich) glücklich.

Kitchencloud Momtips

2. Milchreis im Bett- so hat meine Mama schon Milchreis gekocht, ein super Seelenessen wenn man müde und gestresst ist.

Einfach die Menge Milchreis die ihr braucht mit Zucker und Milch nach Packungsanweisung kurz aufkochen, dann direkt runterschalten und wenn es nicht mehr ganz so heiss ist, den Topf dick einmummeln (mit einem Küchentuch) und ab mit ihm ins Bett! Dann entweder raus oder eine Runde spielen- Der Milchreis ist so in knapp einer Stunde fertig, ihr habt kaum Stress und das Kindlein erzählt immer ganz stolz das ihr Bett Milchreis kochen kann! Lecker mit Zimt und Zucker oder einem Klecks Marmelade.

Kitchencloud Momtips

Das sind natürlich alles nur kleine Anhaltspunkte- ich für meinen Teil nehme nicht mehr alles so furchtbar ernst, nehme mir aber immer sehr viel Zeit für das Kindlein- Diese Zeit entspannt mich ebenso sehr wie es sie glücklich macht- und das ist doch eigentlich die Hauptsache oder?

Alles liebe, Eure Nathalie

PS: Mit diese Beitrag hüpfe ich in den Verlosungstopf von Berlinfreckles und drücke alle Däumchen und freue mich auf eure Tips!!!

In letzter Zeit war Instagram und Facebook voll mit Statusmeldungen- allesamt mit Bildern und Berichten von Familienurlauben. Es scheint, als ob im Moment jeder Richtung Süden düst, die Kids im Gepäck. An sich wären wir jetzt auch weg. Zuerst nach Borkum und dann später nach Mallorca. Nun ist uns aber Etwas dazwischen gekommen, deshalb wird es dieses Jahr ein klitzekleines Bisschen anders als Letztes Jahr.

Die Fakten: Wir bekommen Nachwuchs, im November. An sich kein Grund nicht in den grossen Urlaub zu fahren.

Aber: Das Kindlein hegt seit langem, ausgelöst durch diverse Disney und Barbie-Filme, einen grossen, riesen Herzens-Herzenswunsch: Es möchte nach Paris!

Den Eiffelturm sehen, genau wie Remis aus Ratatouille und (Zitat: Echte, frankreichische) Croissants essen. Da das eigentlich zu ihrem Geburtstag im November geplant war, das nun ja nicht mehr geht, und es doch sehr gemein wäre, dem Kindlein wegen dem neuen Menschenkind diesen Wunsch einfach abzulehnen, düsen wir also in den Ferien nach Paris.

Und: Sie weiss es nicht! Ebenso weiss sie nicht, dass das von ihr in Afrika vermutete Disneyland auch in Paris zu finden ist (plus sämtliche herzgeliebten Prinzessinnen & Remi wird auch da sein).

kitchencloud.de

Heisst für uns, wir fahren nach Paris plus Disneyworld mit allem drum&dran (Wusstet ihr, dass man mit Cinderella essen kann? Ich bis dato auch nicht) und geben dafür soviel aus wie für eine Woche Familienurlaub auf Mallorca. (Von diversen Shops vor Ort mal abzusehen).

Ich bin aber ziemlich happy damit ihr diesen Wunsch zu erfüllen und freue mich schon auf ihr Gesichtchen!!!

Also gibt es bei mir bald keine Strandfotos sondern: Paris für Kinder! ♥

Alles liebe, Eure Nathalie

 

Johanna von PinkePank hat am Wochenende ein paar sehr schöne Zeilen zum Thema Geburt geschrieben- und die Frage gestellt: Wie war Eure Geburt?

„Schön“ habe ich direkt wie aus der Pistole geschossen in Gedanken geantwortet und wiederlege damit wahrscheinlich jede Hausmutti-Horrorstory vom der bösen, bösen PDA, von der blöden Schwangerschaftsdiabetes und vom Wehentropf&Co.

Das habe ich nämlich alles erlebt, nun sagen wir lieber, WIR haben das erlebt-der Mann des Hauses war natürlich auch dabei!

Und auch wie Johanna finde ich es sehr wichtig Neu-Mamis zu erzählen, dass eine Geburt etwas Schönes ist und sein kann.

Meine persönliche Meinung dazu ist (eigentlich meine Lebeneinstellung):

Dinge einfach erleben, ein wenig auf sich zukommen lassen

Schlimme Dinge passieren sowieso, da muss man sich vorher nicht noch verrückt machen und kostbare (Lebens)-Zeit verschwenden. Auch wenn sich das für den Ein- oder Anderen eine Spur zu sehr nach Eso anhört, hat es sich (bei mir) sehr bewährt.

Bei mir lief es nämlich folgendermaßen ab: Zunächst wurde eine Schwangerschaftsdiabetes festgestellt, ein schönes Klischee für Alle, die nicht Größe 36 tragen. Ehrlich, so kam es mir vor. Ich musste wegen EINEM Punkt über den zugelassenen Blutzuckerwerten nach dem sogenannten Glucose Test immer brav zu einer Diabetologin laufen, die mir eher ein: „Nichts fettiges, nichts Süßes, am besten nur Gemüse Diätplan“ aufs Auge gedrückt hat als mit mir über Folgen  etc. einer Schwangerschaftsdiabetes zu reden. (Ich musste weder Insulin spritzen, noch hatte ich in der gesamten Schwangerschaft je wieder zu hohe Blutzuckerwerte!).

Die Folgen des diagnostizierten Schwangerschaftsdiabetes waren aber immens:

Einleiten zum ET, Flasche anstatt Brust direkt nach der Geburt. Das hieß für mich erstmal 2 Tage Tabletten zum Einleiten der Wehen. (Wirkten nicht, bis auf furchtbare Magenkrämpfe ). Herumirren auf den Gängen und warten auf den Mann. Am Ende des zweiten Tages hatte ich solche Schmerzen (es waren definitiv Magenschmerzen von den ganzen Tabletten, alles Andere war ruhig) dass ich von einem Arzt Zäpfchen zur Beruhigung bekam. (Zäpfchen!). Es wurde noch schlimmer.

Ich wartete alleine in der Einfahrt des Krankenhauses auf den Mann des Hauses – und dachte das Kindlein kommt niemals raus.

Das war der Einzige Moment in dem ich ein bisschen Angst hatte. 

Danach ging alles Ratzfatz. An den Wehentropf (ALLES WEGEN DER BLÖDEN DIABETES), nach kurzer Zeit Buscopan gegen die Schmerzen, dann PDA (Ja, ich bin eine PDA Schwester, und das immer wieder) und schon nach dem Nachlassen der PDA-Probe kam das Kindlein nach wenigen Minuten zu uns.

kitchencloud.de

Das wars. Mir ging es super, das Kindlein war ein bisschen gestresst, ich hatte den Eindruck es hätte noch mindestens eine Woche drin bleiben wollen, aber dank der Diabetes ging es leider nicht. Ich hatte weder Schmerzen, noch Blutungen noch war ich bedöst von der PDA.

kitchencloud.de

Und trotz der ganzen Umstände: Ich hatte eine schöne Geburt- ohne wenn und Aber!

Natürlich gibt es andere Fälle und schlimmere Situationen, aber eben nicht nur- bleibt zu hoffen dass es im November wieder so gut klappt.

Danke nochmal an Johanna für den Gedankenanstoss ♥

 

 

 

In letzter Zeit war es ein bisschen still hier und das hatte, wie viele ja schon wissen, einen (noch) klitzekleinen Grund:Im November bekommt das Kindlein nämlich ein Geschwisterchen!

Dieses Mal ist es aber eine RICHTIGE Schwangerschaft, soll heissen, ich durchlebe grade wirklich alles, was es so gibt. Angefangen von meiner ätzenden, monatelangen Übelkeit. Beim Kindlein hatte ich nichts, jetzt ALLES!

Einige von Euch haben mich vielleicht auch bei VOX bei der Tortenschlacht gesichtet, ich sag Euch,  wenn ihr von einem auf den anderen Tag keine Schokolade mehr riechen könnt, nichts Süsses probieren ohne zu würgen, dann ist so eine Sendung in der ihr auf Zeit backen sollt nicht grade das Beste.

Jetzt geht es aber wieder los und das richtig schick, denn mein Blog hat ein neues Logo bekommen und wurde richtig toll aufgehübscht!

Einen riesen Dank geht hier an Katharina und Katrin– ich bin total verliebt!!! Dafür ein paar Blumen für Euch..

kitchencloud.de

Es geht also weiter.. aber natürlich ein bisschen mehr Mama als Backen.. (Leider ist Süsses immer noch nicht das Tollste für meinen Bauchzwerg). Mit Kinderrezepten, Schwangerschaftsmode für Plus Size Mädels und Ideen und Rezepten zur WM…schaut doch mal ab und zu vorbei  ♥

 

 

Heute (endlich) mal wieder eine kleine Shopping Empfehlung von mir. Ich bin ja eher der Typ, alles-auf-einen-Schlag, vorallem bei Kindersachen wirklich praktisch. Und einer dieser Shops ist Tausendkind.de.

Wenn ihr ihn noch nicht kennt, kann ich Euch Tausendkind wirklich ans Herz legen! Ein toller Onlineshop, von Baby-Kindersachen und Schuhe, Spielzeug, schönen Büchern bis zu süssen personalisierten Geschenken findet ihr hier wirklich alles. Geliefert wird ratz-fatz und ab einem Bestellwert von 20€ kostenlos. Fragen werden nett und zügig beantwortet- alles in allem also ein schönes Rundum-Online-Shopping Erlebnis. (Vielleicht auch eine Empfehlung für Omis, Opis, Tanten, Onkels…).

Da im Moment ja der April wirklich macht was er möchte, ist die wirklich gute und grosse Auswahl an Regensachen ein Muss.

Wir sind schon ausgerüstet und das Kindlein total begeistert:
kitchencloud.de

(Die Regenkleidung wurde uns freundlicherweise von tausendkind.de zur Verfügung gestellt.)
kitchencloud.de

“ Es regnet, es regnet die Erde wird nass…“

kitchencloud.de

…alles Liebe, Eure Nathalie ♥

Post Navigation