♥♥♥

Erstmal: Ich lebe noch! Zwischen Sommer mit dem Kindlein, einer Bewerbung für ein Herzensprojekt habe ich momentan nicht allzu viel Zeit.

Trotzdem habe ich mich sehr auf die neue Runde von PAMK gefreut.

Als das Thema dann raus war, bin ich erstmal aufgeregt im Kreis gehüpft,  denn es lässt soviel Spielraum wie noch nie für tolle Ideen und ihre Umsetzung:

„Zusammen schmeckt´s besser, ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“

Schön oder? Im Endeffekt ist egal, was ihr macht, ob Kuchen, salziges Gebäck, backt, kocht, zaubert-

Es sollte nur zusammen genossen werden können, im Kreise eurer Familie, bei der besten Freundin zum Kaffeeklatsch- der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mir ist spontan ein Klassentreffen im kleinen Kreis, vielleicht die besten Freundinnen und Freunde von damals, eingefallen. Beim weiteren Überlegen kam ich dann auf ein Wiedersehen mit der Erinnerung an eine Klassenfahrt bzw einen Schüleraustausch.

Sofort schwelgte ich in Erinnerungen, denn dieses Jahr vor genau 18  Jahren war ich in Süd Frankreich als Austauschschülerin unterwegs.

*

Foto

PostausmeinerKüche by Kitchencloud

*

Frische Croissants, abgerissene Stücke noch warmes Baguette… eine Coquille vor mir in der ich das Baguette tauche- das Wasser lief mir im Mund zusammen und schon war

“ Petit déjeuner „ geboren.

Leider gab es damals keine kulinarischen Höhenflüge bei meiner Gastfamilie, an denen ich mich hätte orientieren können,  eher nur Baguette mit warmer Milch, aber ich erinner mich an Frühstück mit meinen Eltern auf der Durchreise nach Spanien, an fruchtige Marmelade die eine liebe Freundin aus Frankreich mitbrachte und an das französische Frühstück in meinem Lieblingscafe.

Und genau das wollte ich meiner Tauschpartnerin zaubern, ein klitzekleines Stück Frankreich, ein bisschen Urlaub auf einer karierten Tischdecke mit lauem Sommerwind und dem Duft von Gebäck und Café. Mit Freunden zusammensein und einfach das Leben ein bisschen geniessen.

Viele sagten mir, dass die Franzosen nicht wirklich ausgiebig frühstücken, aber da ich meiner Tauschpartnerin keinen Milchcafe und eine Packung Gauloises mitbringen wollte habe, gibt es bei mir einfach alles für ein schönes (ausgedehntes) französisches Frühstück:

Croissants

Brioche

Pains Francaise

Birnen-Vanille Pastis Marmelade

Caramel Creme

Oliven Tapenade

Kandierter Lavendel

*

PostausmeinerKüche by Kitchencloud

    *

Den typischen Milchcafe macht sich meine Tauschpartnerin Nicole lieber selber.

Ich liebe es schön zu frühstücken, gerne darf es also mal etwas Besonderes sein.

Ein leckeres Croissant mit Marmelade oder Brioche mit Caramel Creme-einfach köstlich findet ihr nicht auch?

*

Die Rezepte werde ich in den nächsten Tagen nachreichen, aber heute habe ich mir mal etwas Anderes überlegt, um Euch an der schönen Aktion und dem drumherum hier bei mir zu Hause teilhaben zu lassen:

Ein Ich-packe-mein-Post-aus-meiner-Küche-Packet Video!

Ja, ein Video. Warum? Weil ich Videos von anderen Bloggern liebe, liebe, liebe!

Weil sie persönlich sind und ich das einfach sehr mag.

Und hier ist es:

Ich freue mich, wenn es Euch gefällt und ihr sobald die Rezepte online sind, Euch vielleicht auch mal selbst eine schönes Frühstück zaubert.

*

Kitchencloud

*

Tout l’amour et de baisers, votre Nathalie

   ♥♥♥

Heute mal ein schnelles, leckeres Sommergericht. Schnell, weil zackzack fertig, lecker weil man alles nehmen kann was man so mag.

Das Foto zur Idee dazu habe ich vor ein paar Monaten bei Pinterest gesichtet und mich gestern beim einkaufen darin erinnert. (Mittlerweile auch gepinnt).

Wirklich easy-peasy Pizza Zwerge, ohne dass ihr den Hefeteig auf den Plan rufen müsst.

*

Und los gehts.

Ihr braucht für ca. 12 Stück

4 Wrap Fladen

Tomatenstücke (Dose)

frische Tomaten

Salami

geriebener Käse nach Wahl

Gewürze nach Wunsch

Muffinform

*

Und so gehts:

Mit einem Glas oder Dessertring Kreise aus den Wraps ausstechen.

Kitchencloud MiniPizza

*

Eine Muffinform mit Backspray oder Öl einsprühen/pinseln.

Die Tomatenstücke mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Oregano würzen (wie ihr wollt).

Salami, Tomaten etc kleinschneiden.

*

Kitchencloud MiniPizza

*

Jetzt die Kreise vorsichtig in die Muffinform legen, Tomatensosse auf die „Böden“ verteilen. Nun nach Wunsch belegen und dann alles bei ca 180Grad in den vorgeheizten Ofen überbacken bis der Käse leicht braun ist.

*

Kitchencloud MiniPizza

Guten Hunger!!!!!

♥♥♥

Mögt ihr Wackelpudding/Götterspeise?

Ich liebe sie!

Schon als Kind gab es bei uns oft die tolle glitzernde, wackelnde Masse, meist im Sommer mit Obst, ohne Obst.. in allen möglichen Geschmacksrichtungen.

Dieses Rezept ist mein Liebstes und ich teile es sehr gerne mit Euch:

Mosaik Wackelpuddding!

Ein schönes Rezept, wenn man ein wenig mehr Zeit einplant, kann man es sogar beinahe ohne Zucker zubereiten. Und somit wäre es dann LowCarb geeignet.

Und los gehts.

Ihr braucht für eine Kastenform Mosaik Wackelpudding:

Wackelpudding in grün, rot und gelb

250ml Sahne

250ml MIlch

2-3 Eßl Zucker oder Ersatzstoff

Vanilleextrakt

Gelantinefix zwei Beutel

*

Ihr könnt entweder Instant Wackelpudding anrühren, fertigen kaufen oder eben die normalen Beutel anrühren, hier könnt ihr anstatt Zucker Xucker oder ein anderes Süssungsmittel nehmen.

Ich habe die ganz normale Götterspeise genommen (einen Beutel pro Farbe), die wird mit jeweils 400ml Apfelsaft verrührt und erwärmt (nicht aufkochen lassen. Anschliessend im Kühlschrank fest werden lassen).

(Beachtet: Bei Instant Pulver könnt ihr die Götterspeise schon nach ca 2 Stunden weiterverarbeiten, bei der Normalen dauert es ca 5 Stunden).

Sobald die Götterspeise fest ist, wird sie kreuz und quer in Stücke geschnitten, je wilder desto schöner. Anschliessend vorsichtig vermischen und in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Kastenform (oder Platikbehälter) füllen.

Nun Sahne, Milch, Zucker und Vanilleextrakt und Gelierfix (wenn ihr lieber richtige Gelantine verwendet, nach Packungsanweisung zubereiten und gut ausdrücken) verrühren und über die Götterspeise geben.

Das Ganze nochmal ca 3 Stunden fest werden lassen.

Aufschneiden und GENIESSEN!!!!!

*

Eigentlich ist der Pudding noch weisser, wir mögen es aber mit weniger weisser Flüssigkeit (jeweils 200)

 itchencloud Wackelpudding  itchencloud Wackelpudding itchencloud Wackelpudding itchencloud WackelpuddingKitchencloud Wackelpudding

♥♥♥


     ♥♥♥

WIr hatten diese Plastikeisformen schon so lange im Schrank, ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr, wann sie gekauft wurden.

Gestern früh war es dann soweit, es packte mich, und das Kindlein und ich machten uns an die Eisproduktion, insgesamt hatten wie drei Sorten Eis am Stiel. (Wobei die letze Kreation nicht erwähnenswert ist, es heisst nämlich „Apfelschorleislutscher“, wisst ihr bescheid, oder?).

Aber folgende Sorten haben es in unsere Top-of-the-Schlecks geschafft, ganz leicht, mit wenig Zucker und viiiiel Obst:

Erdbeerwassereis und Erdbeercremeeis.

*

IMG_2842

*

Eigentlich braucht ihr nur Erdbeeren, Sprudelwasser und ein bisschen Limettensaft. Alles nach eurem Geschmack mischen, der Eine mag mehr, der Andere weniger Erdbeeren, und dann in die Eisformen einfüllen und ab in den Froster.

Für das cremige Eis haben wir eine gute Hand voll Erbeeren zermatscht (ihr könnt entweder Zucker oder Xucker dazugeben), ein bisschen Vanillearoma, ein Becher Naturjoghurt und einen Esslöffel Frischkäse. Alles gut verrühren und dann ebenfalls einfüllen und ab in den Froster.

*

IMG_2845

*

Nach dem Eis gab es später noch Obst im Eishörnchen- hauptsache es hat die Form vom Eis, oder?

*

IMG_2853

IMG_2857

IMG_2860

IMG_2858

IMG_2863

Ich wünsche Euche „gut Schleck“ und einen schönen, nicht ultraheissen Tag!

      ♥♥♥

Heute mal eine easy Idee für die Mäuse, leckere Lollies.

Und mal nicht süß, sondern gemüsig,fleischig- alles was das Herz begehrt, Hauptsache Mit Stiel.

Es gibt viele Ideen für die Kids, ich habe aber keine Lust eine Stunde irgendwelche Sachen zu schnitzen, die nachher eh im Mäulchen landen.

Aber diese Variante geht super fix, es werden auf einmal Gemüsesorten verspeist, die vorher keines Blickes gewürdigt wurden, und ihr könnt wirklich alles nehmen, hauptsache ihr könnt es mindestens Daumendick schneiden und ausstechen.

Ihr braucht einfach nur Plätzchenausstecher eurer Wahl, Cakepop Stiele und dann eben Käse, Wurst, Gemüse, Obst…alles was ihr wollt.

Unserer Teller wurde zum Abendbrot gegessen, also habe ich Gurke, Paprika, Gouda am Stück, Geflügelfleischwurst genommen.

*

296

298

Und so wirds gemacht:

Einfach Gouda (am Stück), FLeischwurst, Gemüse etc in mindestens daumendicke SCheiben schneiden, so ausstechen wie ihr bzw das jeweilige Kindlein es am liebsten hat, und auf die Stiele stecken.

Als „Untergrund“ eignet sich so ziemlich jedes Obst und Gemüse was fest ist.

Das wars auch schon, und jetzt lecker essen!!!

300

Bei uns hat es auch geschmeckt wie man unschwer erkennen kann.

304

308

♥♥♥

Kindlein: Mamaaaa, wan gehen wir ma wieda zu McDoonaaldz???

Ich (stöhn): Schatz, ich weiss nicht, mal schauen.

Kindlein: Aba Maama, ich möcht sooo gerne Chiki Nagets

Ich: (Geistesblitz) die kann ich auch zu Hause machen, wenn du magst? Mit cooler Sosse und so.

Kindlein: (Guckt mich ungläubig an) Aba auch mit Apfelschorle?Und Strohhalm?

Ich: Ja,klar.

*

Tja, und so kamen bei uns vor gut einem Jahr erstmals diese leckeren KnusperDInger zum Einsatz. Ich habe nichts gegen Mc, aber nur wenns sein muss. Zb Karneval nach dem Zug oder so was.. aber allzu gerne nicht. Da das Kindlein sowieso nur 1/3 isst, schmeisst man den Rest weg. Und da die Mama das nicht mehr isst, mache ich das lieber selber.

Leckere Hähnchenbrust mit Knusperpanade, Wie immer bei mir: Easy, ehrlich!

*

Ihr braucht für ca 4 Portionen:

ca 500g Hähnchenbrust

4Eßl Mehl

zwei grosse Hände Cornflakes neutral

Salz

Pfeffer

Buttermilch oder Milch (ca 2 Gläser)

Paprika

Und so gehts:

Als erstes die Hähnchen in Stücke schneiden, salzen. pfeffern und mit Paprika würzen. Dann entweder in Buttermilch oder Milch ca eine Stunde (länger geht auch, im Kühlschrank kein Problem) einlegen.

Mehl mit Paprika und bisschen Salz mischen, Cornflakes im Mörser zerbröseln (wenn ihr keinen habt, ein Gefrierbeutel und Hammer tut es auch) und mit dem Mehl mischen.

Nun die Hähnchenstücke bisschen abtropfen lassen und in den Cornflakes wälzen.

Das Ganze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bei 200Grad Umluft ca 20-25 Minuten (je nach dicke des Fleischstücke) im Ofen knusprig braten.

*

IMG_1851

Fertig!

*

IMG_1861

*

Dazu reicht Ketchup oder eine leckere Süss-saure Sosse wie vom Lieblingsrestaurant des Kindleins.

Ihr braucht dafür:

200 g Aprikosen aus der Dose
3 EL normales Ketchup (zuckerreduziert)
3 EL Italian Dressing (Fertigsalatdressings)
3 EL Soja Sosse

Alles mit dem Küchenstab pürieren, fertig!

Rezept von meinem selbstgemachten Ketchup folgt.

Aus der Not heraus geboren, wir hatten vergessen Baguette zum grillen zu kaufen, entstand dieses sehr sehr leckere Baguette (mit einem Hauch Urlaub).

Das Rezept ist ausreichend für ein großes oder zwei mittlere Baguettes.

Und los gehts.

*

Zutaten:

300g Mehl Typ 550 (auch gerne Dinkel)

300g Roggenvolkornmehl

2 mal Hefe

ca 300ml lauwarmes Wasser

150g Creme fraiche

Parmesan

Flor de Sal (Mediterranea)

Und so gehts:

Ihr vermischt einfach die Mehle, die Hefe und das Salz. Nun kommt in die Mitte die Hefe, ein wenig von dem Wasser dazu, vorsichtig verrühren.

Mit ein bisschen Mehl bestäuben (von den Seiten) und ca 15Minuten gehen lassen.

Nun den Parmesan (ich nehme ca 6 grosse Esslöffel), Creme Fraiche und Wasser (nicht alles, ihr könnt immer noch was nachgiessen) dazugeben und langsam kneten. Der Teig sollte nicht zu fest (zu trocken) bzw nicht zu feucht sein. Wer mag kann noch Oliven dazugeben.

Das Ganze ca 30 Minuten gehen lassen, Baguettes formen und abgedeckt nochmals ca 20 Minuten gehen lassen. Baguettes quer einschneiden und mit Wasser bestreichen.

Eine Tasse mit heissem Wasser auf den Ofenboden stellen und den Ofen auf 200Grad Elektro vorheizen.

Die Baguettes ca 20-25 Minuten backen.

*

*IMG_1679

*

Lecker dazu:

Zwiebelbutter! Dafür einfach Butter, klein geschnittene Zwiebeln und Schnittlauch verrühren. Mit Salz (habe auch Flor de Sal benutzt) und Pfeffer würzen.

*

♥♥♥

Pizza ist ja nun mal nicht sehr Low Carb geeignet, wer sich diese Ernährungsform ausgesucht hat, sei es um abzunehmen oder einfach nur gesund zu leben, der weiß das. Pizza=Nein!!!

Nun gibt es ja aber wirklich genug andere Mehle, die man zb zum backen nutzen kann.

Aber für Pizza? Bislang hat mir noch keine Variante wirklich geschmeckt.

Bis ich heute was ganz anderes ausprobiert habe, lecker und vorallem Low Carb.

Für alle Leute, die „normal“ essen, also high-carb, man muss sich immer darüber im klaren sein, dass es eben nicht eine echte Pizza, ein echter Kuchen und so weiter ist.

Es schmeckt einfach anders, natürlich, fehlt doch der Zucker, das Mehl u.s.w.

Für Leute die schon länger LowCarb leben, ist zb diese Pizza ein Hochgenuss, für Andere die erst am Wochenende beim Italiener waren, wird es nicht allzu lecker sein (aber wer weiß).

Da ich die letzten Monate schon sämtliche Rezepte ausprobiert habe, mal mit zuviel Ei, mal mit zu süssem Kokosmehl etc, ist dieses Rezept wirklich zu empfehlen.

Ich fand es sehr lecker, meine Mitesser auch.

*

???????????????????????????????

*

Pizzateig Low Carb:

Zutaten:

400g roher Blumenkohl zerhackt,nicht zu fein

2 Eier

175g geriebener Käse

Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

Ihr zerkleinert den rohen Blumenkohl in der Küchenmaschine, mit der Hand oder was auch immer ihr dafür benutzen wollt.Er darf nicht zu fein sein. Dann wird der Käse und die Eier reingerührt und gewürzt. Fertig ist der Pizzateig. Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen,darauf achten, dass ihr den Teig so dünn wie möglich verteilt.

Dann bei 185Grad Umluft ca 25Minuten backen, danach belegen wie eine normale Pizza und dann nochmals ca 15Minuten backen.

*

???????????????????????????????

*

Damit es auch wirklich LowCarb sein soll, weniger Tomatensosse und auf zb Mais verzichten, einfach die normalen Regeln einhalten.

♥♥♥

♥♥♥

Nach Wochen überlegen, Mama interviewen, Rezepte ausprobieren, ist es vollbracht:

Päckchen ist heute ERST bei meiner Tauschpartnerin Janine angekommen, von dem Zustand der einzelnen Sachen möchte ich nicht sprechen, ich kann es mir denken.

Man fragt sich nur warum ein Päckchen Montag früh auf die Reise geht und erst heute ankommt 🙁

Nun, es ist da (Janine wird noch einmal einen „frischen“ Schwung bekommen, dass wäre ja sonst ein Unding) und ich kann Euch berichten und Fotos zeigen.

*

Erstmal zu Erklärung für alle,die noch nicht wissen was PAMK ist:

Es bedeutet PostausmeinerKüche und es geht grob darum, dass ihr einen Tauschpartner zugewiesen bekommt, dem ihr in einem bestimmten Zeitraum, zu einem bestimmten Thema, ein möglichst mit Liebe gepacktes Packet zukommen lasst. (Natürlich bekommt ihr auch eins, ist ja klar).

Schaut mal http://www.postausmeinerkueche.de/

Dieses Mal war das Thema „Kindheitserinnerungen“ und ich habe fleissig Sachen gebacken und fabriziert, die mich an meine Kindheit erinnern.

Allesamt wirklich easy Rezepte, so dass auch noch Zeit für ein zweites Packet (Das Geburtstags-Oster-Überraschungs-Packet für die liebe Andrea) blieb.

*

Jetzt heisst es aber erstmal:

*

IMG_0809

*

IMG_0799

*

Meine Tauschpartnerin war also die liebe Janine „Wink“, von der ich auch ein mega tolles Packet bekommen habe.

Jetzt aber los, ich zeig Euch mal was ich alles so gemacht habe,wie gesagt, ganz leicht zum nachmachen, keine kulinarischen Spitzenerzeugnisse, aber alles mit viel Liebe!

*

Kalter Hund

250g Palmin

6Eßl Kakao (zum backen)

6Eßl Puderzucker

1Eßl Weinbrand (für Kinder ohne)

1-2 Packete gute Butterkekse

Palmin auflösen, Kakao und Zucker und ggf Weinbrand unterrühren, dann mit Keksen in einer Kastenform schichten, erkalten lassen. fertig!!!

Dieses Rezept ist ohne Ei und sehr kakaoig, weil man dafür Backkakao verwendet, der ja nicht sehr süss ist. Puderzucker macht das ganze feiner. Meine Mama hat immer super viele Kekse genommen, es wird sehr bröselig, schneiden ist nicht so gut, aber dafür ist er bisserl bekömmlicher 🙂

*

IMG_0803

*

Marzipan-Butter-Schnecken

250g Quark

200g Butter

250g Mehl

1/2 Tütchen Backpulver

2 Vanillezucker

Prise Salz

2Eßl Butter

5Eßl Zucker

1 Pkg Marzipan

ggf Mandeln

Prise Zimt

Guss (Puderzucker mit heissem Wasser)

Alle Zutaten bis einschliesslich Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, mindestens zwei Stunden kaltstellen.

In der Zwischenzeit Butter mit Marzipan und Zimt zusammen erwärmen und gut verrühren.

Den Teig ausrollen, rechteckig, ca 40x60cm, Buttermasse auf ihn streichen, ggf Mandeln drüberstreuen und dann von der kleinsten Seite her aufrollen.

Dann vorsichtig in Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen, vielleicht noch nachformen und dann bei 180Grad Umluft ca 20Minuten backen.

Nach dem Auskühlen noch mit Guss bestreichen.

IMG_0774

IMG_0805

*

Jetzt habe ich nur noch zwei selbsterklärende Rezepte nämlich „Apfel-Karotten-Salat“ und „Wurst im Rock“.

Ich sag ja, keine kulinarischen Höchstleistungen, aber dafür eine Menge an guten Gefühlen und Erinnerungen! ♥

*

IMG_0768

IMG_0802

*

IMG_0786

IMG_0806

*

Sogar eingepackt habe ich auch in Kindheitserinnerungen, denn ich habe Herzen und Punkte überalles geliebt.

*

IMG_0810

*

IMG_0799

*

Es hat super Spass gemacht, und ich bin auf jeden Fall wieder dabei,  wenn es heisst:

POSTAUSMEINERKÜCHE

*

Ich bin jetzt nicht SO der Suppenfreund, obwohl, dass ist irgendwie auch nicht richtig, ich koche einfach selten Suppe. Manchmal ein Eintopf, aber viel lieber esse ich Suppe&Co bei meiner Mama.

Nun, das Kindlein ist ja nun seit letztem Sommer ein grosses Kindergartenkind und wann immer ich frage: „Was gab es denn heute zu essen“? lautet ihre Antwort: „Suppe“. Ich denke nicht, dass es jeden Tag dort Suppe gibt, aber seither ist SUPPE ein Thema bei uns. Sie kennt es nun besser, nicht nur von Oma und Opa, und so wird die Essens-Wunschfrage (ja, unser Kind kann einen Tag am WE das Essen alleine bestimmen) nun häufig mit SUPPE beantwortet. Und da ich nicht immer die Buchstabentüte aufreissen möchte (Mama kann ja schliesslich ein bisschen kochen), habe ich mich mal schlau gemacht, was es da so gibt, und, viel wichtiger: wie man schnell eine gute Suppe zaubern kann.

*

Puh, das war ein langes Vorwort, oder? Nun gut, morgen ist ja bekanntlich Karfreitag, und wir werden zum Fischessen Gäste haben. Da das Hauptgericht schon geklärt ist, viel mir dann gestern spontan ein, hey, ich glaub ich mach ein feines Süppchen als Vorspeise,Spargel, ja das wäre was.mmh.

Gesagt, getan. Also der Plan war, heute früh Spargel kaufen, und eine richtig gute Suppe nach Rezept zu kochen, die dann auch ein wenig längern dauern kann, ist ja schliesslich erst für morgen. Leider war heute früh nix mit einkaufen, mein Zahnarzt meinte gestern abend von 19-20Uhr eine Wurzelbehandlung machen zu müssen, die mich nicht schlafen liess und auch heute früh verfolgten mich die doofen Schmerzen, so dass ich keine Lust hatte einkaufen zu gehen.

Da ich nun gleich wieder einen Zahnarzttermin habe, und jetzt mit Schmerzmittel vollgestopft die Zeit überbrücken wollte, habe ich grade experimentiert und was soll ich sagen, eine wirklich super tolle leckere Spargelcremesuppe gezaubert. Ganz retro, mit Spargel ausm Glas. Cool, oder?

*

IMG_0927

*

Die genauen Mengenangaben kann ich Euch nicht nennen, aber so ca.

*

Frühlinghafte Spargelsuppe: (für ca 4 Personen)

2Dosen Spargel

Spargelsud (aus den Gläsern)

1Eßl Butter

2-3Eßl Speisestärke

1 kleines Päckchen Sahne (bei mir wars Lactosefreie)

Milch nach Bedarf

Kräuter (Schnittlauch, Peter was ihr so mögt)

Salz Pfeffer

Kleine Krabben oder Garnelen

*

Zuerst macht ihr mit der Butter und der Speisestärke eine Mehlschwitze (halt hier Speisestärkenschwitze). Dafür die Butter im Topf zerlassen, und dann die Speisestärke mit dem Schneebesen (ich habe so einen graden mit kleinen Perlchen dran, ich weiss den Namen leider nicht, aber damit geht es besser)gut verrühren. Den Klumpen nun mit etwas Milch (immer weiter schlagen) so weit verrühren, dass ihr einen dicken Brei bekommt. Dann den Sud aus den Spargelgläsern hinzurühren und das ganze aufkochen lassen (bleibt bloss dabei sonst wird das nichts). Dann kommt die Sahne hinzu, rühren. Ihr schmeckt ab mit Salz und Pfeffer und gebt die Kräuter dazu. Ein kleiner Spritzer Zitronensaft und fertig!

Die Garnelen könnt ihr als Topping obendrauf streuen, entweder pur oder angebraten (wenn nicht morgen ein fleischloser Tag wäre, wäre bisschen Bacon bestimmt auch sehr lecker).

Ich mache dazu noch Parmesantaler, einfach Parmesan auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech in Kreisen streuen und so lang backen bis der Käse verläuft.

Dann erkalten lassen und zu der Suppe knuspern.

Mjamm.

*

                                                                                                                          IMG_0938

*