♥♥♥

Da ich im Moment ja wirklich nicht so wirklich Glück mit meiner Gesundheit habe, kann ich leider leider auch nicht wie gewollt einen Post über die BLOGST schreiben, auch nicht über die Eat&Style, auf die ich vor der BLOGST gefahren wäre- alles ein bisschen blöd gelaufen, ich sag nur Lungenentzündung- Aber: ich bin auf dem Weg der Besserung und konnte mich die Tage schon mal richtig intensiv mit Weihnachten auseinandersetzen. (Ok, und, ebenfalls sehr intensiv, mit Mc. Dreamy alias Derek Shepherd). Hüstel. Trotzdem gibt es heute keine Rezension des Staffel-Finales der neunten Staffel, sondern wieder eine Herzenssache von mir vor.

Ich bin ja bekanntlich ein Riesen Weihnachts-Freak-wirklich, ganz ganz schlimm! Je kitschiger, umzu schöner. Umso mehr Lichterketten, umso toller- Jedes Jahr neue Kugeln, noch mehr Kerzen und etliche Weihnachtsmarkt-Besuche. Vermutlich bin ich auch der einzige Mensch im Umkreis, der so sehr auf Last Christmas steht, dass jedes Mal mein Herz vor Freude hüpft wenn es im Radio, Kaufhaus oder sonstwo gespielt wird. (Nicht dass ich es nicht zu Hause hätte).

Heute geht es (natürlich) wieder um Kinder, genauer gesagt um Kinderträume, Weihnachten und viele, viele Wünsche!

Es geht um etwas was in Zeiten von Smartphones, Facebook&Co eigentlich schon ziemlich ausgestorben erscheint. Es geht um Briefe-  um Briefe an den Weihnachtsmann, das Christkind und den Nikolaus!

Seit Jahren ist es nämlich möglich genau Denen zu schreiben- und sogar eine Antwort zu bekommen.

Dafür gibt es extra sieben Weihnachtspost-Filialen in ganz Deutschland wo die Briefe der Kinder gelesen und natürlich auch beantwortet werden. Das finde ich so schön- und musste direkt wieder eine Runde schniefen- ist doch grandios wenn man sein Wunschzettel abschicken kann oder ihn mit Mama oder Papa zur Post bringt und dann noch einen zurückbekommt oder? Ich zumindest wäre ausgerastet wenn es bei mir so gewesen wäre!

Bei uns war es bisher so, dass der Wunschzettel „diktiert“ wurde und unser Kindlein ihn einfach bemalt oder verziert hat. Er wurde an die Terassentür gelegt, plus Apfel und Kekse für den Weihnachtsmann und das Christkind. Am nächsten Morgen war er dann weg. Nun kann sie schon ihren Namen schreiben und richtig malen etc und möchte natürlich Ihren Wunschzettel selbst gestalten- deshalb wird er dieses Jahr zur Post gebracht.

Eine wirklich sehr süsse Idee, findet ihr nicht auch? Ich bin schon so gespannt, was das Kindlein sagen wird.

Alle Informationen zur Aktion, alle Adressen, sowie ein Video findet ihr hier.

Alles Liebe!

♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation