Mögt ihr Karneval? Vielleicht eine gebietsbedingte Frage, aber trotzdem! Mögt ihr es?

Ich ja! Und wie! Die Prioritäten haben sich zwar seit das Kindlein in meinem Leben ist ein bisschen verschoben, aber ich habe schon so viel gefeiert in meinem Leben, da tausche ich gerne Kneipe gegen Kinderkarneval und stundenlanges Stöbern nach einem Kostüm für mich in stundenlanges Nähen und kleben für das jeweilige Wunschkostüm des Kindleins. (Wobei es bei uns immer zwei sein müssen, eines für den „Hallen-Kindergartenkarneval“ also ein Innenkostüm und dann noch das Kostüm für den Strassenkarneval, aber dazu bald mehr).

Geboren in Bonn, ausschliesslich in Bonn & Köln gewohnt, kann ich also sagen: Ich bin eine echte Rheinländerin und finde Karneval toll!

Egal ob jetzt Kostüm, das Kölsch oder das Gebäck, was es um diese Zeit beinahe in jedem Geschäft zu kaufen gibt.

An den leckeren Krapfen, Berlinern in allen Variationen bishin zu Muzemandeln- ich komme einfach nicht vorbei!

Bis letzte Woche dachte ich wie gesagt, dass es nur im Rheinland diese wahnsinnige Auswahl an Fettgebäck gibt, und ich aufgrund meiner selbstaufgelegten Zucker-Abstinenz die entsprechenden Stellen einfach meiden kann.

Da hatte ich aber nicht mit dem Berliner Flughafen gerechnet. Kaum gelandet, hatte ich erstmal Kaffee-Durst und habe mich zu einem der zahlreichen Bäckerein/Stehcafes begeben. Und was lachte mich da in wikrlich allen Variationen an? Genau! Berliner, Krapfen, Vanillebällchen- alles was das rheinländische Herz begehrt. Mit Marmelade, mit Pudding, Guss- nun ja ich muss euch nicht sagen was der Magen dazu gesagt hat. Aber: ich habe nichts gekauft, hatte aber dafür den ganzen Rückflug und die Tage nur einen Gedanken: Krapfen, Krapfen die ich essen kann!

Ein wenig rumexperimentiert, habe ich wirklich ein schönes Rezept für Euch- natürlich Low Carb! Yeaaahhh! Es schmeckt ein wenig nach Marzipan, und es sind auch keine luftigen Krapfen sondern eher festere Bällchen, aber durch die Zugabe von mehr Milch wird der Teig flüssiger und somit auch ein wenig fluffiger.

Hier gilt aber wieder: Es schmeckt mir als zuckerundmehllose sehr gut, ich denke aber dass es für die normalen Gaumen (wie alle LowCarb Gebäcke) gewöhnungsbedürftig sein könnte.

kitchencloud.de

Ihr braucht:

250g Magerquark

200g Butter

200g Mandelmehl

100g Xucker

1 TL Vanilleextrakt oder Bittermandel

Einfach alles zu einem zähen Teig verrühren, wem es zu dickflüssig ist, einfach etwas Milch dazugeben (kann auch Wasser sein) und dann in Sonnenblumenöl goldgelb ausbacken.

Nach dem Ausbacken kurz auf Küchenpapier abtropfen und dann in normalen Xucker oder PuderXucker wälzen. (Dafür einfach den Xucker in einer Küchenmaschine oder elektrischen Kaffeemühle pudrig mixen).

kitchencloud.de

Das wars auch schon! Hier habt ihr noch ein bisschen Karnevals-Stimmung zu den kleinen süssen Fettbällchen- Eines meiner allerliebsten Lieblingslieder- Schaut mal hier.

Auf der Seite findet ihr auch sämtliches Liedgut, und für Nicht-Kölner und Rheinländer viele Infos zum Einlesen, damit ihr Euch auch ja zurechtfinde.

Lieben Dank an Martin an dieser Stelle.

 

Allaf und alles Liebe

kitchencloud.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation