Vor ein paar Tagen bekam ich ein Päckchen aus Österreich zugeschickt. Inhalt: Birkengold auch Birkenzucker genannt. Birkengold ist ein natürliches Süssungsmittel, dass schmeckt und aussieht wie Zucker und (beinahe) diegleichen Eigenschaften hat. Mehr Infos findet ihr hier.

Wie einige vielleicht noch wissen, habe ich sehr lange LowCarb gegessen und natürlich auch gebacken. Vor und in der Schwangerschaft natürlich nicht, das schaffe ich ehrlicherweise auch grade nicht (#schwangerschaftsgelüsteole). Aber alltägliches Backen ohne Zucker ist für uns immer noch an der Tagesordnung, daher freue ich mich immer wenn ich neue Sachen ausprobieren kann.

Da ja nun Pflaumenzeit ist und ich Pflaumen als Kuchen (besonders mit dicken Streuseln) sehr sehr gerne mag, habe ich mich mal an etwas Neuem probiert:

Leckere Cookies aus Mürbeteig mit Pflaumen und Streuseln. Das Besondere: Ohne Zucker, sondern mit Birkengold, mit Dinkelmehl statt Weizenmehl kommt der Cookie ein bisschen gesünder um die Ecke, schmeckt aber wirklich nicht weniger gut.

Ihr braucht für ca 25-30 Cookies (je nachdem wie gross ihr sie macht)

300g Dinkelmehl

130g Birkengold

200g kalte Butter

1 Ei

1TL Vanilleextrakt oder das Mark einer halben Vanilleschote

zwei Handvoll Zwetschgen oder Pflaumen

noch einmal ca 4 Essl Birkengold

Zimt nach Geschmack

Als erstes stellt ihr aus dem Mehl, Zucker, Butter, Ei und Vanillezugabe Eurer wahl einen glatten Mürbeteig her. Das könnt ihn entweder zügig mit der Hand machen oder kurz mit dem Handrührer plus Knethaken durchkneten. Dann den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ca eine Stunde in den Kühlschrank geben.

In der Zwischenzeit die Pflaumen oder Zwetschgen entkernen und mit dem Zucker und Zimt im Kückenmixer zerkleinern.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal mit ein bisschen Mehl durchkneten, ca eine kleine Hand voll beseite legen. Den restlichen Teig ausrollen und mittelgrosse Kreise ausstechen (sie sollten ein wenig dicker sein als normale Plätzchen, ca 1,5-2 cm). Dann in der Mitte des Kekse mit einem Teelöffel eine kleine Mulde formen und einen Klecks von dem Pflaumenmus daraufgeben. So mit allen Plätzchen verfahren. Zum Schluss den restlichen Teig mit ca 1Essl Mehl und Zimt noch einmal verkneten und als Streusel auf die Plätzchen verteilen.

Das Ganze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei ca 200Grad Ober-Unterhitze ca 15Minuten backen. Die Plätzchen sollen am Rand leicht bräunlich sein, dann sind sie fertig.

   Kitchencloud Cookies

Kitchencloud Cookies

Kleine Besonderheit: Durch den Birkenzucker werden sie nicht wie normale Mürbeplätzchen nach dem Erkalten knusprig sondern bleiben mürbe. Deshalb vorsichtig mit ihnen umgehen.

Das war aber auch der einzige Unterschied den ich entdecken konnte- also sehr sehr lecker, sogar dem Kindlein hat es geschmeckt.

Kitchencloud Cookies

Ich freue mich auf Euer Feedback, falls ihr es auch mal ausprobieren wollt.

Alles liebe, Eure Nathalie ♥

7 Thoughts on “Pflaumen-Streusel Cookies mit Birkenzucker

  1. Ohhhmhhh, das ist ja mal ne Idee, so als Cookie, liebe Natalie!
    Hab ich noch nie gemacht, wegen der Haltbarkeit! Was schätzt du wie lange sie im unwahrscheinlichen Fall das nicht alle gegessen werden zu lagern sind?
    Wenn ich Zucker nehme, dann 1:1?
    Danke für die Idee!

    Winke, winke in die Bundesstadt und liebste Grüße aus dem Gartenhaus

    Von Rita

    • kitchencloud on 2. September 2014 at 14:30 said:

      Hui, denke ca 5-7 Tage in einer Dose… allerdings sind die viel weicher. 1:1 wenn dir eine normale Süsse reicht und die Pflaumen nicht zu sauer sind, sonst ca 50g mehr :)))

  2. Ahhhh, es hat also geklappt mit dem Birkenzucker. Dann werde ich das auch mal ausprobieren! Im Kaffee hat er mich ja noch nicht überzeugt, da bleibe ich dann bei Stevia, aber zum Backen ist das wiederum ja nix. 😉

    Ich bin gespannt.

    Ach ja, und die Pflaumen-Kekse hören sich sehr verlocken an, mal sehen, wann sich die in meinem Backofen wiederfinden 🙂

    Viele Grüße,
    Katharina

    • kitchencloud on 11. September 2014 at 14:54 said:

      Hihi ja, ein bisschen mild waren sie schon und eben weicher! Ich backe halt gerne mit Xucker.. das ist irgendwie süsser (bilde ich mir ein)

  3. Die sehen aber lecker aus! Pflaumen haben es mir im Moment sowieso angetan … ;O)

    LG, Ines!

  4. Von Birkenzucker habe ich noch nie gehört – das klingt ja spannend. Ich werde mich direkt mal schlau machen… Denn Backen Low Carb klingt gut, meine Tochter ist nun 9 Wochen alt und langsam kann es den Schwangerschaftspfunden an den Kragen gehen 😉
    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Birkenzucker klingt interessatn!

Schreibe einen Kommentar zu Rita Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation