Dieses Jahr habe ich keinen extra Muttertags Post vorbereitet, aber ich habe hier ein paar schöne Ideen aus den letzten Jahren für Euch- Muttertagsspezial oder auch das schöne Herzhämmern.

 

Natürlich könnt ihr aber auch diese leckeren Biskuitröllchen zum Muttertag backen- wirklich wieder easy herzustellen,  machen sie aber ganz schön was her.

Bei der Füllung sind euch keine Grenzen gesetzt, ich habe sie schon mit Eierlikörsahne oder Schokolade gefüllt- heute aber im sommerlichen Gewand mit leckerer cremiger Mascarpone und fruchtigen Erdbeeren gefüllt und einem Hauch knackige weisse Schokolade.

kitchencloud kitchencloud

Mini Biskuit 4

Mini Biskuitrollen mit Mascarpone-Erdbeerfüllung

Für ca 8 Röllchen braucht ihr:

5 Eier

60g Mehl

40g Speisestärke

1TL Backpulver

100g Zucker

1TL Vanille (ich nehme das Aroma aus Holland oder kaufe es übers Netz.)

250g Mascarpone

200g Schlagsahne

120g Zucker

1P Sahnesteif

2TL Vanille

zwei Hände voll Erdbeeren

2-3 Esslöffel Erdbeermarmelade

1/2 Tafel weisse Schokolade oder Kuvertüre

Backofen auf 200Grad Ober-Unter Hitze vorheizen.

Für den schnellen Biskuit die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig schlagen, ich mache das in der Küchenmaschine. Dann Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Das könnt ihr mit einem groben Schneebesen oder einfach mit einem Teigschaber machen. Es darf KEIN Mehl mehr zu sehen sein.

Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca 20-25 Minuten backen. (er darf nicht zu braun werden). Nun ein sauberes Küchentuch dünn mit Zucker bestreuen und den Boden darauf stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen. Geht das nicht, das Backpapier von oben mit einem Tuch leicht anfeuchten und dann abziehen.

Nun den Teig in 4 gleich grosse Streifen schneiden und diese wiederrum waagerecht durchschneiden. Danach könnt Ihr die einzelnen Röllchen schon grob aufrollen damit der Biskuit schon seine Form bekommt.

Für die Füllung die Mascarpone und die Sahne zunächst miteinander verrühren. Dann mit dem Handmixer auf höchster Stufe mit Sahnesteif,Zucker, Vanille schaumig schlagen.

Die Erdbeeren waschen, entstielen, klein schneiden und unter die Masse heben.

Nun geht es ans Füllen- einfach ein Röllchen mit einem Mini Klecks Marmelade und dann mit der Füllung bestreichen und von der längeren Seite aufrollen. So mit allen verfahren.

Mindestens eine Stunde kaltstellen. Nun könnte man sie schon verspeisen, aber ich habe noch weisse Schokolade im Wasserbad geschmolzen und die Röllchen damit verziert. Sehr sehr lecker!! ♥

Mini Biskuit 9

Mini Biskuit 1

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und einen netten Muttertag. ganz egal wie oder ob ihr ihn feiert♥

Jetzt habe ich tatsächlich lange gegrübelt, ob ich sie so nennen darf, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass es sein muss. Denn seit ich denken kann, hatte unsere Dorfbäckerei/Konditorei diese leckeren mit glänzendem, und leicht cremigen Schokoguss überzogenen Dinger rund um Karneval im Angebot. Aus fluffigen Biskuit, der auf der Zunge zerging wie Zuckerwatte gefüllt mit einer leckeren, hellen Creme. Dann der Guss und schliesslich, mein Kinder Highlight überhaupt, ein Clown auf einem kleinen Spiess als Topping. Und ja, auch wenn es nicht korrekt ist, sie hiessen und heissen immer und unangefochten:

Mohrenköpfe♥

Nun ist meine Mama ja eine Expertin auf diesem Gebiet  und obwohl es diese leckeren Teile immer mal wieder zu kaufen gibt, schmecken sie eben nicht SO wie damals. Sind sie industriell gemacht, sind sie mit schnöden Pudding gefüllt und anscheinend sind wir zu sehr „Stadt“ als dass es noch eine kleine, schnucklige Konditorei geben würde, die sie so herstellt wie wir es kennen.

Also habe ich mich an Werk gemacht und in meinen Erinnerungen gekramt- Teig, Creme und Guss so zusammengebastelt wie ich es für richtig empfunden habe und heraus kamen wirkliche Kindheits-Erinnerungen-Berliner, leider ohne Spiess mit Clown dafür aber mit zauberhaften Clown-Zuckerwerk von Bombasei.

Wenn ihr also auch schon mal in den Genuss gekommen seit, oder einfach eine leckere Alternative zu den herkömmliche Berliner sucht.. legt los.  Soviel Übung braucht man dafür nämlich nicht, und das Ergebnis ist einfach grandios.

Die Mohrenköpfe bestehen aus zwei Hälften Biskuitteig, mit einer weissen Buttercreme, Aprikosenmarmelade und Schokoguss.

kitchencloud.de

Zuerst werden die Biskuithälften gebacken. Es gibt tatsächlich Mohrenkopfbackformen, aber normale Muffinformen funktionieren auch super. Diese müsst ihr aber fetten und mehlen, dass heisst ihr fettet zuerst alle Mulden dünn aus und stäubt dann überall Mehl hinein, klopft es wieder raus, am besten so, dass alles mit einer dünnen Mehlschicht überzogen ist.

So wirds gemacht:

Easy Biskuitteig

(ich mache ihn extra lockerer, für einen Boden würde ich mehr Mehl&Speisestärke verwenden).

4Eier

2Essl heisses Wasser

85g Zucker

Vanillezucker

50g Mehl

50g Speisestärke

2TLBackpulver

Zuerst die Eier mit dem Wasser, dem Zucker und dem Vanillezucker super schaumig schlagen. Entweder mit der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät. Die Masse muss richtig hellgelb und seeeehr schaumig werden.

Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und immer einen Teil über die Masse sieben (WICHTIG: SIEBEN!) und mit einem Teigspachtel (NICHT RÜHRGERÄT ODER SCHNEEBESEN) vorsichtig unterheben. Das solange machen, bis alles miteinander verbunden ist. Das Sieben ist wirklich sehr wichtig, denn sonst habt ihr später kleine Klumpen im Teig. Ebenso wichtig ist das Einarbeiten mit dem Spachtel, denn durch Rührgeräte&Co. wird der Teig alles andere als luftig.

kitchencloud.de

Den Teig jeweils immer bis zum Rand in die Muffinformen füllen und bei 180Grad Ober-und Unterhitze ca 20Minuten backen. Danach durch leichtes klopfen oder drehen herauslösen und gut erkalten lassen.

Weisse Buttercreme

!Für die Buttercreme müssen alle Zutaten zimmerwarm sein, am besten einige Stunden vor Beginn rausstellen.!

Als Erstes wird eine Baisermasse hergestellt. Dafür drei Eier trennen und das Eiweiss mit 65g Zucker in einer Schüssel über simmerndes Wasser geben und solange mit einem Scheebesen rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. (An dieser Stelle könnt ihr schon Aroma dazugeben, ich habe etwas Vanillearoma genommen.) Wenn ihr keine extra Wasserschüssel habe, reicht auch eine Porzellanschale öä die ihr dann einfach in einen mit  ein wenig Wasser gefüllten Topf gibt (so wie zb bei einer Schokoguss-Herstellung).

Hat sich der Zucker aufgelöst, nehmt ihr den Topf vom Herd oder schüttet die Masse in eine Rührschüssel und mixt Alles 6 Minuten lang auf höchster Stufe zu einer Baisercreme.

Anschliessend kommen 250g weiche Butter Stück für Stück dazu, bitte immer wieder weiterrühren. Wenn die gesamte Butter verwendet wurde, rührt ihr immer noch weiter, nicht erschrecken wenn die Masse zwischenzeitlich geronnen und klumpig aussieht! Das ist richtig und nun seit ihr nicht mehr weit von der tollen weissen Creme. Einfach solange weiterschlagen bis die Masse zu einer schönen, geschmeidigen weissen Creme wird.

Sind die Biskuithälften vollständig erkaltet geht es ans Zusammensetzen. Hierfür 100g Aprikosenmarmelade erwärmen. Dann 5 Hälften mit der glatten Seite nach oben auf ein Backpapier setzen, einen gestrichenen Esslöffel Creme in die Mitte geben, die Ränder mit Marmelade einstreichen und den „Deckel“ daraufgeben und dann einmal komplett mit der flüssigen Marmelade bestreichen. Kurz antrocken lassen.

Nun 250g dunkle Kuvertüre mit 1TL geschmacksneutralem Öl im Wasserbad auflösen (fertiger Guss geht natürlich auch) und das Gebäck damit überziehen. Dann je nach Lust und Laune mit bunten Streuseln&Co dekorieren. 

 

kitchencloud

Ich habe diese hübschen Clowngesichter von der Firma Bombasei zur Verfügung gestellt bekommen, seit gespannt, bald sehr ihr mehr davon.

Lange habe ich mich nicht so gerne an Biskuitteig versucht. Er war meist zu trocken, oder ging kaputt. Dann noch dieses aufwendigen Rezepte mit Eiweiss extra schlagen etc, ne, nichts für mich. Bis ich in einem alten Backheft meiner Mutter (Eine Art Beilage zu einem ihrer Mixer, uralt sag ich Euch, noch im 70er Jahre orange) dieses hammer Rezept gefunden habe.

In diesem werden die Eier nämlich alle zusammen geschlagen, ganz nach meinem Geschmack, herrlich easy peasy, selbst meine Mama war ungläubig, ob das klappen wird.

Nun, was soll ich sagen, es klappt. Aber trotzdem muss man ein paar Sachen beachten, der Biskuitteig ist ja eher sehr ungeduldig und auch ein bisschen empfindlich, wenn ihr aber lieb seit, und auf ein paar Macken achtet, klappt alles wie am Schnürchen.

*

Und los gehts.

Ihr braucht für einen Tortenboden oder ein Blech (reicht für eine Biskuitrolle):

5 Eier Grösse M

1 Eigelb

100g Zucker

1/2 TL Vanillearoma

75g Mehl

25g Speisestärke

1TL Backpulver

*

Und so gehts:

Die Eier mit dem Zucker und dem Aroma auf höchste Stufe in der Küchenmaschine (ich weiss nicht sooo genau, ob es mit dem Mixer genauso gut geht, wahrscheinlich müsst ihr laaaange schlagen, mit der Küchenmaschine ist es ein Selbstläufer).

Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und über die Masse sieben, immer Stück für Stück unterheben. (Das sieben macht wirklich Sinn, ich mache es mit einem normalen Nudelsieb, langsam, immer ein bisschen Mehl sieben, unterheben, wieder Mehl sieben, unterheben usw).

Dann auf ein Backblech oder Tortenform (bitte immer mit Backpapier auslegen, hier aber beachten, falls ihr Öl oder Butter nutzt, um das Backpapier „fest“ hinzulegen, NIE an den Rand oder die Seiten, sonst geht der Biskuit nicht auf, ich sach ja, Mimose) verstreichen und bei 175Grad OberUnterhitze (WICHTIG! Kein Umluft, sonst wird er zu trocken) backen bis der Teig hellbraun ist, Stäbchenprobe machen.

*

Wenn der Boden aus den Ofen kommt, sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchenhandtuch stürzen (mit der „Teigseite“ auf das Zuckerhandtuch und mit der Backpapierseite nach oben).

Wichtig, bevor ihr das Backpapier ablöst müsst ihr es mit Wasser befeuchten, dann könnt ihr es leichter abziehen ohne das der Teig kaputt geht.

Und schon habt ihr einen leckeren Biskuit, schnell und einfach :)

(soll es eine „Rolle“ werden, rollt ihn mit Hilfe des Küchentuches auf, und lasst ihn so auskühlen. Zum Füllen mit Sahne, Creme&Co. einfach wieder entrollen, füllen und rollen. So geht es besser, es bricht nichts, und die Rolle wird richtig hübschi).

Easy, oder?

*

 

♥♥♥

Ich wünsche Euch allen erstmal einen tollen Muttertag (nachträglich)

Meiner war sehr schön, ich durfte baden, schön frühstücken war zum Spargel Essen eingeladen und das Kindlein war ehrlich lieb (bis auf die Klamotten Diskussion, Rock hier, Kleid da).

Ich muss das mal kurz erläutern-

Was soll ich sagen, EIGENTLICH wollte ich nicht zu den Mamis gehören, die ihren Kinder die Sachen vorschreiben, die sie anzuziehen haben, aaaaber uneigentlich, ehrlich, weisse Bluse, pinkes Sommertop drüber, dazu lavendelfarbene Leggins (3/4 mit Schleifen unten) und drüber einen grell pinken Sommerrock mit Stickerei und Glitzer? Und da drauf Schneewitchen Stoppersocken. NEIN!!!! Ehrlich nicht.

Das passte dem modebewussten Kindlein natürlich nicht, war das doch die tollste Kombination überhaupt.

Motzend und schimpfend haben wir dann einen Kompromiss gefunden, mit dem Tochter und Mutter für heute leben können.

*

Natürlich habe ich auch gebacken, klar. Was mit Biskuit (mein neuer Lieblingsteig, weil so schnell und einfach, für die Wirkung die er hat, toll!) und was zum Verschenken
Rezepte folgen natürlich, derzeit hab ich mit dollen Rückenschmerzen zu kämpfen und obwohl ich so etwas nie habe, und auch sonst nicht sehr empfindlich bin haut mich das grade ein wenig aus der Bahn.
*
Es kommt auch ein kleines Tutorial für den Biskuitteig (auch für Mamas, die eben nicht SO gerne backen, manchmal aber wollen oder müssen oder dürfen…). Der ist super easy und sehr lecker und fluffi-buffi weich.
*
Bis dahin ein paar Impressionen von gestern, habt einen schönen Tag!
*
IMG_1777
IMG_1797
IMG_1799
*
Liebste Grüsse
PS: Den Gewinner der Verlosung werde ich heute nachmittag mit dem Kindlein zusammen ziehen, ja? ♥

Na, macht ihr was Leckeres für Papa oder Mama die nächsten Tage??

Denn falls ihr noch nichts geplant habt, ich habe ein super easy Rezept für eine leckere Zitronenrolle für Euch. Beinahe wie beim Bäcker, nur selbstgemacht.

Ehrlich, ganz leicht, also keine Angst vor Biskuit und keine Angst vor der Creme.Ehrlich.

*

Und los gehts

*

Zitronen-Biskuitrolle

Für den Teig:

6 Eier

100g Zucker

Vanillearoma/mark

Prise Salz

75g Mehl

25g Speisestärke

1TL Backpulver

Für die Füllung:

250g Magerquark

250g Naturjoghurt (3,5%)

Schale von einer Zitrone (wenn man mag, auch mehr)

5Eßl Zitronensaft (auch hier, mehr wenn mans mag)

100g Zucker

Vanillearoma

250g Sahne

Gelantine fix (2Beutel)

Und so wirds gemacht:

Als erstes werden die Eier mit dem Zucker und dem Vanillearoma schaumig geschlagen. Ich benutze immer meine Küchenmaschine, denn damit wird die Eier-Zucker Masse wahnsinnig cremig und luftig, ich weiss nicht ob es mit dem Handrührgerät genauso geht.

Also solange schlagen (oder schlagen lassen) bis eine helle, steife Creme entsteht.

Nun das Backpulver, Mehl und die Speisestärke vermischen und ein wenig über die Masse sieben (Das macht es wirklich aus, auch wenn es länger dauert. Habt ihr kein passendes Sieb, ein Nudelsieb etc tut es auch, das Mehl&Co. soll einfach nicht auf einen Klatsch in die Eiermasse).unterheben. Wieder Mehlmischung sieben, vorsichtig unterheben. Solange verfahren bis das gesamt Mehl untergehoben ist und nicht mehr zu sehen ist.

*

IMG_1555

*

Jetzt die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verstreichen und bei ca 200Grad in den vorgeheizten Elektroherd geben. (BITTE KEIN UMLUFT NUTZEN, DAS TROCKNET AUS!).Der Biskuit brauch zwischen 12-20Minuten, macht die Stäbchenprobe, er darf nicht zu dunkel werden.

Direkt nach dem Backen auf ein mit Zucker bestreutes Küchenhandtuch stürzen, sofort das Backpapier abziehen (wenn Euch das Schwierigkeiten bereitet, einfach das Backpapier leicht befeuchten, dann gehts gut ab).

*

IMG_1562

*

Den Teig direkt mit Hilfe des Küchentuches zu einer Rolle aufrollen und gut auskühlen lassen

*

Nun zur Creme. Ich mag keine „richtige“ Gelantine, aber wenn ihr diese lieber benutzt, nur zu. Ich nehme immer Fix Pulver von derselben Firma.

An sich ist die Creme auch ganz easy. Einfach Joghurt, Quark, Zitronenschale, Saft, Zucker und Vanillearoma verrühren. Zum Schluss das Gelantine Pulver unterrühren und die Masse kalt stellen (mindestens 20Minuten).

Zum Schluss die Sahne schlagen und unter die Creme rühren und auf den Biskuitteig verteilen, diesen wieder zu einer Rolle rollen und mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank damit.

Vor dem Servieren könnt ihr sie noch mit Puderzucker bestreuen.

*

IMG_1664

*

Lecker fluffig, zitronig und nicht zu sahnig!