Letzte Woche waren wir auf einer Vor-Halloween-Party eingeladen. Auf die Frage: „Sollen wir etwas mitbringen?“ höre ich ja sowieso immer nur: Back doch was.

Diesmal sollte es aber „ was Süßes, zu Halloween, auch für die Kinder und vielleicht mit Kürbis?“ sein. Nun gut.

Ich habe ein Standard Brownie Rezept was ich sonst immer mit Zucchini oder Karotten backe. Da habe ich einfach die entsprechende Menge an Kürbis ersetzt. kombiniert mit kleinen Schaumküssen und zitronigen Zuckerguss wurden daraus kleine Brownie-Gespenster- Halloween Petit-Fours sozusagen.

 

Natürlich könnt ihr die Brownie auch so backen, ohne Schaumkuss- eine Glasur würde ich aber trotzdem empfehlen.

Die Zubereitung erfordert nicht viel Zeit oder Übung und ihr könnt die Brownies schon einen Tag vor der Weiterverarbeitung backen.

kitchencloud

 

Für ca 24 Gespenster Würfel braucht ihr:

Für die Brownies

250g Zartbitter Schokolade (ich nehme 70%)

250g weiche Butter

5 Eier

200g braunen Zucker

3Tl Vanilleetrakt

Prise Salz

2TL Zimt

200g Mehl

Ca. 100g geraspelter Kürbis eurer Wahl (Optional Karotten)

Für die Deko

250g Puderzucker

Den Saft einer Zitrone

24 Mini Schaumküsse

Zuckerschrift Schoko/dunkel

Halloween Brownie

Als Erstes werden die Schokolade, Butter und Vanilleextrakt im Wasserbad geschmolzen. In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Nun die Schokomasse zu den Eiern geben, weiterrühren. Salz und Zimt dazugeben und zum Schluss das Mehl kurz unterrühren.

Den Kürbis unterheben und dann alles in eine ausgebutterte Fettpfanne (Oder eckige Auflaufform) streichen und bei ca. 180Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Sehr gut auskühlen lassen.

Nun aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft den Zuckerguss herstellen. Hier bitte darauf achten, dass ihr immer nur ein bisschen Saft zu dem Zucker gibt, so dass es nicht zu flüssig wird.

Den Kuchen in kleine Vierecke schneiden, einen Klecks Zuckerguss darauf verteilen und jeweils einen Schaumkuss vorsichtig festdrücken. Dann den Schaumkuss von oben mit dem Guss beträufeln.

Alles gut trocknen lassen und zum Schluss die Gesichter aufmalen.

Alles Liebe♥

 

kitchencloud

 

kitchencloud

 

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Mucks von uns. Natürlich backen und kochen wir auch zwischendurch, aber meist eher für den Hausgebrauch- ihr könnt auf Instagram schauen was wir so fabrizieren.
Heute gibt es etwas schönes Herbstliches, ein bisschen Halloween und ganz viel Kind: Fluffig leckere Mini-Amerikaner mit Orange und Joghurt getarnt als süße Kürbisse ♥

Aus dem Teig könnt ihr ca. 20 kleine oder ca. 10 große Amerikaner backen:

Für die Amerikaner:

200g Mehl

1 TL Backpulver (optional auch Natron)

100g Zucker

80g weiche Butter

1-2 Tl Vanilleextrakt oder 2 Vanillezucker

Prise Salz

200g Natur- oder Vanillejoghurt

Abrieb einer Orange

2 Eier

Für den Guss:

250g Puderzucker

den Saft einer grossen Orange (optional Orangensaft)

Speisefarben orange und grün (Ich nehme gelbe und grüne Wilton Gelfarben

50g dunkle Kuvertüre

Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen.

Butter, Zucker Vanille und Salz schaumig schlagen. Nun Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und dazugeben. Nun den Joghurt und die Orangenschale unterrühren und noch mindestens 3 Minuten weiterschlagen. Der Teig sollte zäh und cremig  aber nicht zu trocken sein.

Nun kleine Teighäufchen, am besten oval, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Genug Abstand lassen. mit einem kleinen Löffel vorsichtig kleine Stiele nach oben raus formen, so dass man die ungefähre Form eines Kürbis erkennen kann.

Die Amerikaner ca. 15 Minuten backen. Sie sind gut, wenn sie noch hell sind, aber die Ränder schon braun werden.

Gut auskühlen lassen.

kitchencloud

 

Für den Guss den Puderzucker nach und nach mit dem Orangensaft verrühren, es sollte nicht zu dünnflüssig werden. Von der Masse 5 Esslöffel abnehmen und in ein kleines Schüsselchen geben. Diese grün, den grossen Rest des Gusses Orange einfärben. Kuvertüre im Wasserbad in einer Tasse schmelzen.

Nun die Amerikaner zuerst orange und dann die Stiele grün verzieren. Trocken lassen und mit einem Spiess (oder Zahnstocher) aus der dunklen Schokolade Augen, Nase und Mund aufmalen. Gut trocknen lassen.

Und schon sind sie fertig ♥

 

BackenmitKindern-Kitchencloud

kitchencloud

 

Amerikaner Kürbis klein

Psst… mehr zum Thema Herbst findet ihr bei Juli aufm Blog oder bei Instagram unter dem Hashtag halloherbst14.

Sie sammelt dieses Jahr wieder die schönsten Bilder, Impressionen und Ideen rund um die schönste Jahreszeit.

 

♥♥♥

Wie ich Euch ja hier schon erzählt haben, ist Halloween als Party am Abend des 31.10. für uns (erstmal) nicht mehr interessant, weil wir vermutlich dann wenn Andere grade rotblute Cocktails schlürfen mit Geschenke einpacken, rosa GlitzerFlitzer dekorieren oder Krönchen basteln beschäftigt sind.

Aaaaaber, das hält uns nicht davon ab, ein klitzekleines bisschen Halloween zu uns zu bringen- ein grosser Wunsch des Kindleins.

„Mama, grusel Halloween-Essen, kannste das?“ Kann ich.

Wichtig war mir nur:  Nichts übermässig Süsses, leicht zu machen und vorallem: Kindlein soll es schmecken! Natürlich sehen Fondanttorten&Co. immer Bombe aus, und tolle aufwändige Dekoration ebenfalls, aber ehrlich, nicht immer notwendig oder machbar, oder?

Vielleicht habt ihr ja auch Lust an Halloween eine kleine Party zu schmeissen? (Oder eher, so wie wir). Die Kinder können sich verkleiden, schminken und dann gibt es Essen und ein bisschen Grusel-Deko.

Die Deko gibt es derzeit überall, wer ein wenig aufs Portemonaie achten möchte, zb beim „Textildiscount“ und allen ähnlichen „Konsumgünstig-Läden“ schauen, hier gibt es meist dieselben Sachen wie bei allen Anderen, aber zu einem Bruchteil vom Preis.

Kitchencloud Halloween

Unser Essen reicht für ca. 4 Personen und kann beliebig erweitert werden.

Das Kindlein hat sich in sein Hexenkostüm geworfen, wir haben ein bisschen dekoriert und ein leckeres (nicht allzu gruseliges, also Ihrem dem Alter gemässes) Buffet gezaubert).

Es gab: Gruselspinnen und Spinnennetze, blutige Finger, Mumien und gruselige Kürbisgesichter, sowie Spinnenmuffins.

*

Für die Spinnen braucht ihr:

500g Hackfleisch (gemischt, oder nur Rind je nach Geschmack)

1 Ei

2 Stangen Frühlingszwiebeln

2Tl mittelscharfen Senf

jeweils 1TL Salz, Paprika Edelsüss und Currypulver

Pfeffer

2 Essl Mehl

1 rote Paprika

Mayonaise

Ketchup

Öl oder Pflanzenfett zum ausbacken

Alle Zutaten vermischen ca. 10 flache Kugeln formen und zb in Rama Culinesse oder Öl durchbraten. Aus der Paprika dünne „Spinnenbeine“ schneiden, und pro Frikadelle links und rechts jeweils drei Beine anlegen (oder vorsichtig in die Frikadelle stecken). Aus Mayo und Ketchup Augen „anmalen“ und auf einem Teller anrichten.

IMG_4076

*

Für die Kürbisgesichter, die Mumien, Finger und die Spinnennetze braucht ihr:

1 Rolle fertig Pizzateig (am besten mit Tomatensosse sonst alternativ Ketchup)

8 Mini-Geflügelwürstchen

1 Scheibe Gouda

Mayo und Ketchup

*

Aus dem Pizzateig 8 Kürbisgesichter ausstechen, wenn ihr keine passenden Ausstecher habt, einfach Ovale ausstechen und anschliessend die Kürbis-Stumpen anlegen. Mit einem Messer Augen und Mund vorsichtig einritzen und ein wenig mit Tomatensosse (alternativ Ketchup bestreichen) und ca 10 Minuten bei 200Grad backen.

Nun aus den Resten um 4 Würsten einfach lange Teigreste „Schlingen“ aus dem „letzten Rest“ nun zwei kleine Fladen formen, mit Tomatensosse bestreichen und mit dem Käse ein Spinnennetz schneiden.

Dies ebenso ca 10 Minuten bei 200Grad backen.

Für die Finger einfach Würstchen in „Tomaten-Blut“ legen, mit Mayo Fingernägel aufmalen (alternativ gehen auch Mandelsplitter).

IMG_4078

*

Kitchencloud Halloween

*

IMG_4023

Die Spinnenmuffins kommen in einem gesonderten, süssen Beitrag.

Und schon habt ihr ein leckeres Halloween Buffett, wirklich mega super duper easy und kindergerecht.

Vielleicht macht ihr ja das ein oder Andere nach und schickt mir die Bilder? Würde mich sehr freuen.

Alles Liebe und GruselPusel

IMG_4075

♥♥♥

Mögt ihr Halloween? Feiert ihr oder dekoriert ihr die Wohnung? Und wenn ja, wie lange schon?

Ich für meinen Teil habe vor einigen Jahren in einer Disco gejobbt und dort das erste Mal Spinnen, GruselKürbis und Co. dekorieren dürfen. So habe ich Halloween kennengelernt.

An sich finde ich aber, wir haben genug zu feiern und müssen uns nicht noch die amerikanischen Bräuche aufladen (Obwohl es ja ursprünglich aus Irland kommt, sagt Google), aber diese Halloween Deko mag ich, die Partys ebenso. Das rumlaufen der Kinder, trick or treat, hingegen kann ich nicht leiden. Ich bin zu sehr mit meinen Gedanken bei Sankt Martin, wo bei uns auch von Tür zu Tür gegangen und „geschnörzt“ wird. (Die Kinder singen ein Lied passend zum Sankt Martins Tag und sammeln so Süssigkeiten ein).

Aber trotzallem war ich immer die Erste die HIER geschrien hat, wenn es um die Party am Abend des 31.Oktober ging.

Das hat sich dann aber schlagartig geändert, denn unsere kleine Madame hat sich entschlossen einfach ein paar Tage später auf diese Welt zu kommen (Wahrscheinlich hat sie noch ihr Kostüm gesucht) und legte am 31.10 los, machte den ganzen Abend der Mama eine Big-Geburts-Aua-Halloween-Party und hatte ihren grossen Auftritt ca eine dreiviertel Stunde nach Mitternacht.

Und da ihr ja bestimmt alle erahnen könnt, dass Mamas einen Tag vor dem Geburtstag eines Kindleins besseres zu tun hat, als auf Halloween Partys zu verweilen, tausche ich Grusel und Pumpkin gegen Glitzer, Ballons und Backen. Natürlich wird es sich einmal ändern, ich denke wenn man älter ist, ist es richtig cool auf einem Feiertag Geburtstag zu haben, weil man eben dann immer Party machen kann, und dann noch an Halloween. Buuhuuu.

Als wir jetzt zu einer Vor-Halloween Geburtstagssause eingeladen wurden, habe ich mich aber wie Bolle gefreut und schon mal meinen Hexenhut herausgekramt.

Mein Mitbringsel sollte etwas Gebackenes sein, und mir schoss sofort wieder eine Idee in den Kopf: Ostern! Ja, echt Ostern.

Ist sie jetzt verrückt? Eigentlich immer, aber ehrlich, es war genau so. Als ich nämlich dieses Jahr um Ostern (wieder einmal) auf der Seite von der lieben Jeanny von ZuckerZimtundLiebe rumstöberte und dieses wunderschöne Osterei erblickte, ratterte mein Kopf und ich dachte sofort: Ah, fürs Kindlein super zum Geburtstag mit rosa und bunten Süssigkeiten oder einem Kettchen drin und: oh vielleicht ein KuchenKürbis gefüllt mit furchteinflössenden Gummigetier. Das war die Ideenfindung. Dank an Jeanny für diese tolle Inspiration.

Bis auf das „furchteinflössende Gummigetier“ was letztendlich (trotz beinahe rüberspringen zum Haribo-Superwerksverkauf) nur schnöde Fledermäuse wurden ist der Kuchen sehr leicht nachzumachen, und wirklich für alles verwendbar, was ihr Euch vorstellen könnt.

(Ich träume ja noch von einem kleinen Fussball mit einem passendem Ticket drin, wäre doch was oder?).

Ihr braucht lediglich euer Lieblings Rührteig Rezept, Buttercreme, Lebensmittelfarbe, grünen und schwarzen Fondant oder eingefärbtes Marzipan und Getier zum befüllen. Ich habe meinen Rührteig noch mit Kakao „eingefärbt“.

Und los gehts:

Mein Rührteig

150g Zucker

250g Butter

4 Eier

Prise Salz

300g Mehl

1TL Vanilleextrakt

3Tl Backpulver

4-5 Essl Milch

4 Essl Backkakao

Butter, den Zucker, Salz und Vanille schaumig rühren, dann die Eier dazugeben und weiterrühren.Mehl, Backpulver mischen und unterrühren. Zum Schluss den Kakao und die Milch einrühren. Nach Bedarf kann der Teig an dieser Stelle auch mit schwarzer Lebensmittelfarbe zusätzlich verdunkelt werden.

Zwei Gleichgrosse Schüsseln mit Backspray aussprühen (oder buttern) den Teig hineinfüllen (meine schüsseln waren Müslischüsseln, habt ihr grössere, bitte Teigmenge verdoppeln oder dementsprechend anpassen) und im vorgeheizten Backofen bei ca 180Grad 45-55 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen, sollte noch Teig drankleben bitte weitere 10Minuten im Ofen lassen.

Gut auskühlen lassen und vorsichtig stürzen.

Für die Buttercreme (ich habe es diesmal ohne Frischkäse gemacht, denke aber mit Ihr ist es nicht so mega süss) 150g super super weiche Butter (gaaaaaanz wichtig) plus 250g Puderzucker, 2Esslöffel warmes Wasser sowie ein paar Tropfen Vanilleextrakt mit dem Handrührer cremig rühren. Mögt ihr Frischkäse lieber, einfach nur 100g Butter nehmen plus 40g Frischkäse (neutralen, Vollfett).

Eingefärbt habe ich das Ganze mit Gelfarben, ich weiss alles umstritten, aber in solch geringen Mengen kann ich das verantworten. Ich habe leider noch keine Pflanzenfarben gehabt, die richtig gut sind.

Ist der Kuchen komplett ausgekühlt, müsst ihr ihn vorsichtig aushöhlen. (Die Reste die übrigbleiben könnt ihr einfrieren und später zb für CakePops verwenden).

http://www.kitchencloud.de/http://www.kitchencloud.de/

Nun füllt ihr ihn nach belieben, schmiert auf die Ränder ein wenig Creme (zum zusammenhalten) und schon habt ihr schon mal eine kleine Kuchenkugel.

Jetzt wird diese Kugel komplett mit der Creme ummantelt, gerne dicker denn so könnt ihr zb an der Form arbeiten. Das Ganze wird dann ca eine halbe Stunde kaltgestellt. (Eventuell müsst ihr hier noch einmal nachbessern, glättern etc).

 

Für das Grüne Hütchen plus Augen habe ich Marzipan eingefärbt, ihr könnt aber auch zb Fondant nehmen oder Gummigetier zerschneiden, ganz wie ihr mögt.

 

http://www.kitchencloud.de/

Und fertig ist er! Beim Anschneiden vorsichtig vorgehen, am besten von der Seite!

http://www.kitchencloud.de/

Und dann schon mal HAPPY HALLOWEEN für Euch!! ♥

http://www.kitchencloud.de/

♥♥♥

Vergangenes Wochenende waren wir auf auf dem Kürbisfest unseres Lieblingshofes.

Seit ich Mama bin haben wir schon etliche Ausflugsziele ausprobiert, waren auf diversen “ Erlebnishöfen“ und Bauernhöfen, aber leider hat uns keiner so richtig überzeugt,  sogar das Gegenteil war der Fall (zu wenig „echt“ zuviel Kommerz) so dass wir einfach nicht mehr gesucht haben.

Nun hat der Patenonkel vom Kindlein aber eine  ganz tolle Freundin, in die das Kindlein ganz verliebt ist und die mit uns das erste Mal hier war.

Wenn ihr aus dem Köln/Bonner Raum kommt, macht mal einen Abstecher dorthin, vielleicht gefällt es Euch so gut wie uns.

Es ist zwar erst Anfang September und die Halloween-Kürbisse braucht man an sich erst in einigen Wochen,  aber dekorieren kann man ja immer. Ich habe also zugeschlagen und (erstmal) eine kleine Auswahl mitgenommen.

Kitchencloud Kürbis

( Das heisst nicht, dass ich nicht noch mindestens einen brauche. Wenn nicht zwei…oder so).

Zu Hause angekommen haben wir direkt losgebastelt, Malkittel an und los gings- als erstes Kürbis aushöhlen. Eine blöde, schleimige Angelegenheit, man sollte auch vielleicht EInweghandschuhe benutzen, meine Hände sahen trotz waschen aus wie bei einer Schildkröte und erst mit dreimal drüber schrubben ging es langsam weg.

Ich habe extra Schnitzkürbisse gekauft, sie sind essbar, die Schale ist nicht allzu hart und man kann sie prima aushöhlen.

Kitchencloud Kürbis

Als ich nach kinderfreundlichen Bastelideen rund um den Kürbis gesucht habe habe ich so einiges gefunden. (Sogar einen KITCHENCLOUD- Kürbis, der lachte mich doch tatsächlich in der aktuellen Ausgabe von Sweet Paul an) vorallem auf amerikanischen Seiten- da wird wirklich alles mit dem schönen Herbstgemüse (ich sage nun einfach mal Gemüse, der eine sagt Obst der andere Gemüse, ich finde, da er jedes Jahr neu gepflanzt werden muss, ist er also einjährig und somit nach meinem Schulwissen ein Gemüse) gemacht.

Auf meinem Pinterest Board könnt ihr Euch mal umschauen, was es da alles gibt! Wahnsinn!

Ich habe letztes Jahr die ganzen tollen Kürbis-Kreationen von noch tolleren Bloggern und Bastelwütigen angeschmachtet-weiss oder schwarz lackiert oder besprüht, mit Kupfer oder Gold beklebt oder so grandios gedremelt, dass ich mit offenem Mund vorm Computer sass.

Entschieden habe ich mich aber letztendlich für den klassischen Schnitz-Kürbis, dem bunten Mister Acrylfarbe, dem „Mama, aber bitte mit den Glitza Steinchen“ Kürbis, einen kleinen, als Blumentopf getarnten und zu guter Letzt ein bisschen was für Mama, die Punkteverrückte,  ein Ge-Akkuschraubter Punkte-Kürbis. (Ich liebe ihn).

Alles Sachen, die man zusammen mit Kindern basteln kann, sogar einen kleinen Akkuschrauber könnten sie halten, also alles ganz easy und kinderfreundlich.

Alles was ihr braucht ist ein scharfes Messer, gerne grösser, Farben eurer Wahl (wir haben Acryl-Farbe benutzt), eventuell Glitzer-Steinchen+Kleber und einen Dremel. Wenn ihr einen Blumentopf basteln möchtet, natürlich noch eine Blume eurer Wahl.

Hat man diesen nicht in seinem Besitz (oder kann, so wie ich, nicht warten bis der Opa seinen vorbeibringt) holt man seinen Super-Duper Akkuschrauber raus. Ich habe einen Mini-Bosch da ist direkt ein Aufsatz dabei, damit geht das ganz leicht. Vielleicht würde noch so ein Apfelentkerner-Dings funktionieren, aber auch nur vielleicht und wenn wirklich nichts Anderes greifbar ist.

Kitchencloud Kürbis

Immer wichtig: Kürbisse gut aushöhlen und säubern, ein wenig trocknen lassen und zum Schluss mit Haarspray einnebeln.

Dem Kindlein hat es Spass gemacht, und es war super konzentriert bei der Sache.

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Und es weiss nun das der Kürbis von drinnen “ bisschen eckelig ist“ und so „komische fremde Fäden hat“, ja so ist das halt mit dem Kürbis.

Das sind also unsere Ergebnisse und ich finde sie super, natürlich vorallem meinen heissgeliebten Punkte-Kürbis, aber alle Anderen auch. Ich denke wir werden nochmal welche basteln, Platz zum Dekorieren haben wir immer.

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Kitchencloud Kürbis

Ich wünsche Euch viel Spass beim Basteln!

Alles Liebe ♥