Heute Nacht wollte mein Herr Sohn wieder mal nicht schlafen, oder zumindest nicht in seinem Bett. Also sass ich um 03.00Uhr auf dem Sofa und konnte endlich mal wieder in Ruhe bei Twitter& Co stöbern.

Mamanotes hatte um Back-Support gebeten- es sollte eine Regenbogentorte für ihre Tochter werden.

Habe ich schon etliche Male gemacht, also wurde mitten in der Nacht darauf antwortete (die Leute meinen manchmal ich spinne, wen sie die Uhrzeiten sehen, aber Blogger und Mütter kennen diese Zeiten)

Heute früh begann dann ein „Chat“ zwischen uns.

Rezept mit Bildchen der Produkte, Lebensmittelfarben-Beratung und Überlegungen wie das Frosting nun richtig heisst gingen hin und her.

Im Endeffekt blieb von einer aus 6 einzelnen Böden gebackenen, zwischen den Schichten mit Frischkäse gefüllten Torte und mit Frosting ummantelt ein bunter Zebrakuchen mit Guss übrig aber es hat Spass gemacht und mir den Tag verschönert.

Vielleicht sollte ich doch einfach mal ALLES verbloggen, auch wenn es davon schon etliche Rezepte gibt, jeder hat ja seinen eigenen Stil.

Und ich freue mich einmal mehr über diese tollen Menschen, die man durch das bloggen kennenlernen darf.

Wenn ihr auch mal Hilfe braucht, auch zu unchristlichen Zeiten, ich antworte gerne. (wenn nicht schreit das Kind oder Beide).

 

Psssst…das Rezept gibt es schon bald bei mir, allerdings in einer etwas anderen Edition!!!

 

Alles Liebe

Als ich 12 oder 13 war durfte ich immer an Weiberfastnacht meine Mädels nach Hause einladen. (Später kamen dann sogar mal Jungs dazu, ich glaube der erste Junge der mein Zimmer im Dachgeschoss betreten hat hiess Johannes und war der Schwarm meiner Schulfreundin Nadine). Es war immer ziemlich cool, meine Eltern holten Luftschlangen&Co, machten Krapfen und Frikadellen und die grosse Sause konnte starten!

Später wurden dann nicht mehr zu Hause gefeiert sondern Weiberfastnacht frisch gestylt auf die Piste gegangen- und ich habe viel, viel viel gefeiert. Im Moment habe ich deshalb (immer noch nicht) kein Problem damit an Weiberfastnacht mit dem Kindlein auf einen Zug zu gehen und dann mit befreundeten Mädels plus Kind, zu Hause zu bleiben und da ein bisschen zu feiern, anstatt selber raus zu gehen.Also wird einfach etwas vorbereitet, die Karnevalsmusik angeschmissen und dann geht es los. Natürlich gibt es Karneval auch etwas für den süssen Zahn.

Und wie immer gilt bei meinem Kind: „Mama, aber machste bunt, ja?“

Klar, Mama macht.

Bunte Mini-Amerikaner:

150g weiche Butter

100g Zucker

1Tl Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote

Prise Salz

3 Eier

4Essl Naturjoghurt

300g Mehl

2Tl Backpulver

ggf Milch

Für den Guss:

Puderzucker, lauwames Wasser und Zuckerdeko

Kitchencloud.de

Es sind so wenige und nur noch schiefe Amerikaner übrig, weil der Rest schon ohne mein Wissen vertilgt wurde.

Und so gehts:

Zuerst rührt ihr die Butter mit dem Zucker, der Vanille und dem Salz schaumig. Nach und nach gebt ihr die Eier dazu-immer weiter rühren. Nun den Joghurt und das Mehl sowie Backpulver dazugeben und weiterrühren. Falls der Teig zu fest ist ein bisschen Milch dazugeben. Der Teig sollte aber auch  nicht zu flüssig sein.

Nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit zwei kleinen Teelöffeln (mit genügend Abstand zueinander) jeweils einen Runden Klecks Teig (walnussgross) setzen.

Bei 180Grad OberUnterhitze ca 15Minuten backen.

Nach dem Auskühlen, Puderzucker mit lauwarmen Wasser vermischen, die Amerikaner damit bestreichen und nach belieben verzieren.

Regenbogen-Keks-Lollies: (inspiriert duch MissBlueBerrymuffin )

300g Mehl

200g Butter

100g Zucker

2TL Vanilleextrakt

1 Ei

Prise Salz

Lebensmittelfarben zb von Wilton

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und diesen dann ca 30 Minuten kühl stellen.

Dann den Teig in soviele Teile teilen wie ihr Farben habt bzw benutzen wollt und jeden Teighaufen einfärben (! Die herkömmlichen Tuben mit Farbe aus dem Supermarkt helfen hier gar nicht weiter, lieber mit Gelfarben oder intensiven Pulvern arbeiten!).

Nun aus Euren verschiedenen Teigen jeweils immer eine Walnussgrosse Kugel nehmen, diese zu einer schmalen Wurst rollen und die verschiedenen Rollen dann ineinander schlingen und zu einer glatten Rolle formen. Diese einmal durchschneiden und auf den beiden Teilen zwei Kekse wie eine Schnecke aufrollen. (Siehe Foto). So mit dem restlichen Teig verfahren- Natürlich könnt ihr auch nur zwei oder drei Farben kombinieren-ganz wie es euch gefällt.

Nach dem backen direkt vorsichtig die Lolliestiele in die Kekse stecken und auskühlen lassen.

Wenn man mag noch mit dünnen Zuckerguss und Glitzerzucker verzieren.

Kitchencloud.de

Die Tage folgen noch die ein oder anderen Schmausereien für Karneval…

 Ich wünsche Euch ganz viel Spass beim Nachbacken. ♥