Dieses Jahr habe ich keinen extra Muttertags Post vorbereitet, aber ich habe hier ein paar schöne Ideen aus den letzten Jahren für Euch- Muttertagsspezial oder auch das schöne Herzhämmern.

 

Natürlich könnt ihr aber auch diese leckeren Biskuitröllchen zum Muttertag backen- wirklich wieder easy herzustellen,  machen sie aber ganz schön was her.

Bei der Füllung sind euch keine Grenzen gesetzt, ich habe sie schon mit Eierlikörsahne oder Schokolade gefüllt- heute aber im sommerlichen Gewand mit leckerer cremiger Mascarpone und fruchtigen Erdbeeren gefüllt und einem Hauch knackige weisse Schokolade.

kitchencloud kitchencloud

Mini Biskuit 4

Mini Biskuitrollen mit Mascarpone-Erdbeerfüllung

Für ca 8 Röllchen braucht ihr:

5 Eier

60g Mehl

40g Speisestärke

1TL Backpulver

100g Zucker

1TL Vanille (ich nehme das Aroma aus Holland oder kaufe es übers Netz.)

250g Mascarpone

200g Schlagsahne

120g Zucker

1P Sahnesteif

2TL Vanille

zwei Hände voll Erdbeeren

2-3 Esslöffel Erdbeermarmelade

1/2 Tafel weisse Schokolade oder Kuvertüre

Backofen auf 200Grad Ober-Unter Hitze vorheizen.

Für den schnellen Biskuit die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig schlagen, ich mache das in der Küchenmaschine. Dann Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Das könnt ihr mit einem groben Schneebesen oder einfach mit einem Teigschaber machen. Es darf KEIN Mehl mehr zu sehen sein.

Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca 20-25 Minuten backen. (er darf nicht zu braun werden). Nun ein sauberes Küchentuch dünn mit Zucker bestreuen und den Boden darauf stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen. Geht das nicht, das Backpapier von oben mit einem Tuch leicht anfeuchten und dann abziehen.

Nun den Teig in 4 gleich grosse Streifen schneiden und diese wiederrum waagerecht durchschneiden. Danach könnt Ihr die einzelnen Röllchen schon grob aufrollen damit der Biskuit schon seine Form bekommt.

Für die Füllung die Mascarpone und die Sahne zunächst miteinander verrühren. Dann mit dem Handmixer auf höchster Stufe mit Sahnesteif,Zucker, Vanille schaumig schlagen.

Die Erdbeeren waschen, entstielen, klein schneiden und unter die Masse heben.

Nun geht es ans Füllen- einfach ein Röllchen mit einem Mini Klecks Marmelade und dann mit der Füllung bestreichen und von der längeren Seite aufrollen. So mit allen verfahren.

Mindestens eine Stunde kaltstellen. Nun könnte man sie schon verspeisen, aber ich habe noch weisse Schokolade im Wasserbad geschmolzen und die Röllchen damit verziert. Sehr sehr lecker!! ♥

Mini Biskuit 9

Mini Biskuit 1

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und einen netten Muttertag. ganz egal wie oder ob ihr ihn feiert♥

Heute habe ich die liebe Julia von Herebybike zu Gast, die ich bei meinem ersten Blogger-Workshop kennengelernt habe und die ich direkt sehr zauberhaft fand. (Ich war sofort verliebt in ihre Haare). Wenn ihr mal auf ihrem Blog stöbert und euch ihre Fotos anschaut wisst ihr was ich meine. Deshalb hat mich es sehr gefreut, dass sie bei mir zu Gast ist und sogar etwas Leckeres mitbringt. Sogar extra für mich ohne Mehl&Zucker- was mich natürlich sehr freut. (Vielleicht hätte ich ihr verraten sollen, dass sie ruhig Mehl&Co benutzen kann aber so ist es natürlich noch eine grössere Überraschung für mich).

Und, KREISCH! Extra Kitchenclouds, ist das nicht super süss? Schaut mal…

Süße Kitchenclouds

Liebe Nathalie,

herzlichen Glückwunsch zu deinem Bloggeburtstag und tausend Dank für die Einladung, mit dir zu feiern! Ich freue mich seit deiner Mail, denn für dich schreibe ich meinen ersten Gastpost. Zur Feier des Tages habe ich dir etwas Süßes mitgebracht, denn das darf auch auf einem Bloggeburtstag nicht fehlen.

Da auf Kitchencloud ab diesem Jahr ohne Zucker und Mehl gebacken wird, musste ich mir ganz schön was überlegen. In meinem Kopf buk ich sahnige Kitchenclouds, die wie dein Bloglogo aussehen sollten. Aber ohne Zucker? Und woraus macht man den Teig? Herausforderung angenommen! Und nach nur ein wenig Recherche hatte ich folgendes Rezept, das superschnell geht, sehr lecker und süß ist – und low carb!

 Geburtstag Kitchencloud

Zutaten für 5-6 Tortelettes:

*400 g gemahlene Mandeln

*Vanilleextrakt

*50 g Agavendicksaft

*1 Prise Salz

 

Alle Zutaten verkneten und in gefettete Tortelette-Förmchen drücken, dann stürzen. Fertig! (Das Rezept für den Teig ist an das Buch „Vegan for fit“ von Attila Hildmann angelehnt.)

 

für die Crème:

*250 g Magerquark

*1 Becher Sahne

*Mark einer Vanilleschote

*evtl. zusätzlich Agavendicksaft

*Himbeeren (Ich weiß, ich weiß, im Logo ist es eine Kirsche, aber Kirschen waren im Februar einfach nicht aufzutreiben. Zum Glück sind Himbeeren auch lecker!)

 Quark mit Vanillemark glattrühren und so viel Agavendicksaft unterrühren bis er süß genug ist. Die Sahne schlagen und unter den Quark heben. Die Quarkcrème auf den Tortelettes verteilen und mit Himbeeren garnieren.

Geburtstag Kitchencloud

 Das war’s auch schon! Wer mag, kann die fertigen Tortelettes noch mit gemahlener Vanille garnieren. Ich hatte übrigens vergessen, meine Tortelette-Förmchen einzufetten, aber mit ein bisschen Rütteln konnte ich den Boden trotzdem ganz einfach herauslösen.

 

Eine schöne Geburtstagswoche wünsche ich dir und deinen Leserinnen und Lesern noch, es war schön, dabei zu sein!

Deine Julia

Ein riesen grosses Danke an dich liebe Julia! Jetzt hat mein Blog sogar sein eigenes Rezept- Wölkchen, und dann noch LowCarb ich bin ganz verliebt!!! ♥

   ♥♥♥

Heute mal etwas aus der Rubrik: Ich mag das nicht, solang ich es nicht schmecke!

Es ist so: Alle essen derzeit Kürbis, in Suppe, gebraten, sogar aufs Brot- wir nicht!

Kürbis wird hier von einigen Bewohnern so überhaupt nicht gemocht, leider! Ich bin also sehr einsam mit meiner Meinung, Kürbis sei ja sooo lecker. Aber nicht mit mir, ich kann ja zaubern. Jawohl, das mache ich täglich.

Da landet Gemüse in der Bolognese obwohl es „fies schmeckt“, Rhabarber im Keks oder Saure Sahne in der Suppe.

Und, wie soll es anders sein, es ist lecker! Ach echt? Unfassbar.

Da es ja die liebe Mademoiselle Zucchini auf einmal in alle Schokokuchen dieser Welt geschafft hat, dachte ich was ist naheliegender als diese einfach auszutauschen? Zucchini gegen Kürbis. Sommer gegen Herbst.

Ein leckeres, super schokoladiges Brownie Rezept mit feinem Kürbis ergibt nämlich einen noch tolleren, extrem saftigen Kuchen. Vielleicht noch ein bisschen Guss oben drauf oder eben wie ich, einen tollen Vanilleschaum der sich an alle Ritzen des Brownie schmiegt- lecker Schmakofatz.

Ich mache die Brownies heute mal nicht in der Fettform, sondern in der Tasse und mit leckerem, fluffigen Vanilleschaum. (Man kann natürlich auch eine Kugel Vanilleeis auf den noch warmen Brownie geben, mjammmjam).

Und weil ich dann doch nicht komplett an Blog-Events vorbeigehen kann, nehme ich mit diesem schönem Rezept an dem tollen Event zum 9jährigen Jubiläum von Kochtopf teil. Alle Infos rund um das Event findet ihr hier.

*

Kitchencloud Brownie

*

Und los gehts:

(Die angebene Menge ist ausreichend für ein Backblech oder für 8 Tassen, wenn weniger gewünscht, einfach halbieren).

Für die Brownies:

400g gute Zartbitterschokolade

250ml Öl (geschmacksneutral, ich nehme Sonnenblumenöl)

5Eßl Backkakao

250g Zucker

eine Prise Salz

2Eßl Vanilleextrakt

8 Eier

275g Mehl

2-5Eßl Milch (je nach Konsistenz des Teiges)

300g geraspelten Kürbis oder optional und je nach Saison Zuccini oder Möhre.

*

Für den Vanilleschaum:

3 Eigelb

3Eßl Zucker

1Stück Vanilleschote

1TL Vanilleextrakt

1Eßl Speisestärke

250ml Milch (Keine fettarme)

100ml Sahne

*

Kitchencloud Brownie

*

So wirds gemacht:

Zuerst den Kürbis (oder das Gemüse Eurer Wahl) schälen, entkernen und anschliessend raspeln. Das könnt ihr per Hand aber am besten mit der Küchenmaschine machen. Ich habe ihn grob gerieben, weil man dann noch die leckeren saftigen Teilchen im Kuchen hat.

Nun die Schokolade grob hacken (Ich nehme einen Gefrierbeutel, gut verschlossen, und haue mit einem Gummihammer alles klitzeklein). Klingt vermutlich ein wenig seltsam, wirkt aber schnell und effektiv. Nun die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ihr braucht dafür nicht extra eine Schüssel besorgen, es langt auch eine Müslischüssel oä. Einfach einen kleinen Topf mit ein wenig Wasser füllen, Schüssel oder grössere Tasse hineinstellen und die Schokolade darin auflösen. Dabei bitte beachten, dass das Wasser nicht in das Gefäss sprudelt.

Jetzt das Öl, den Zucker, Vanille, Prise Salz und das Kakaopulver mit dem Pürierstab gut verrühren, dann die geschmolzene Schokolade dazugeben und nach und nach alle Eier unterrühren.

Dann das Mehl dazugeben und alles noch einmal gut pürieren.

Zum Schluss wird der Kürbis nur noch untergehoben und schon kann die Masse in die Tassen oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen werden. Wichtig ist bei den Tassen: Gut mit Backspray ausprühen bzw mit Öl auspinseln. Nun alles in den vorgeheizten Backofen geben.

Hinweis: Die Backzeit ist bei den Tassen ein bisschen länger. Bei Brownies gilt für die Stäbchenprobe, ist der Teig noch roh, muss er noch, bleibt er kleben ist aber eher fest, kann er schon aus dem Ofen raus, weil er genauso feucht richtig ist. Egal ob ihr ihn zu kurz oder ein wenig zu lange im Ofen lasst, durch das jeweilige Gemüse schmeckt er immer saftig und der Vanilleschaum tut das Seine.

(180Grad Ober und Unterhitze ca 20-25 Minuten).

Für den Vanilleschaum zuerst die Schote aufschlitzen und das Mark herausschaben. Nun Zucker, Eiegelb, Vanillemark, Vanilleextrakt und Speisestärke mit dem Schneebesen glatt rühren.

Milch und Sahne dazugeben und mit der ausgekratzen Vanilleschote langsam köcheln lassen. (Die Sosse sollte ein wenig dicker werden, aber aufpassen, dass sie nicht verbrennt).

Die Schote herausnehmen und mit dem Pürierstab schaumig aufschlagen.

Zusammen mit dem Brownie in der Tasse servieren.

*

Kitchencloud Brownie

Kitchencloud Brownie

Wenn ihr keine Lust auf Vanilleschaum habt, könnt ihr das Ganze auch nur mit einem Guss versehen und fertig ist der Schoko Kürbis Kuchen inkognitio!

Kitchencloud Brownie

*

Lasst es Euch schmecken! ♥

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

♥♥♥

Mögt ihr Wackelpudding/Götterspeise?

Ich liebe sie!

Schon als Kind gab es bei uns oft die tolle glitzernde, wackelnde Masse, meist im Sommer mit Obst, ohne Obst.. in allen möglichen Geschmacksrichtungen.

Dieses Rezept ist mein Liebstes und ich teile es sehr gerne mit Euch:

Mosaik Wackelpuddding!

Ein schönes Rezept, wenn man ein wenig mehr Zeit einplant, kann man es sogar beinahe ohne Zucker zubereiten. Und somit wäre es dann LowCarb geeignet.

Und los gehts.

Ihr braucht für eine Kastenform Mosaik Wackelpudding:

Wackelpudding in grün, rot und gelb

250ml Sahne

250ml MIlch

2-3 Eßl Zucker oder Ersatzstoff

Vanilleextrakt

Gelantinefix zwei Beutel

*

Ihr könnt entweder Instant Wackelpudding anrühren, fertigen kaufen oder eben die normalen Beutel anrühren, hier könnt ihr anstatt Zucker Xucker oder ein anderes Süssungsmittel nehmen.

Ich habe die ganz normale Götterspeise genommen (einen Beutel pro Farbe), die wird mit jeweils 400ml Apfelsaft verrührt und erwärmt (nicht aufkochen lassen. Anschliessend im Kühlschrank fest werden lassen).

(Beachtet: Bei Instant Pulver könnt ihr die Götterspeise schon nach ca 2 Stunden weiterverarbeiten, bei der Normalen dauert es ca 5 Stunden).

Sobald die Götterspeise fest ist, wird sie kreuz und quer in Stücke geschnitten, je wilder desto schöner. Anschliessend vorsichtig vermischen und in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Kastenform (oder Platikbehälter) füllen.

Nun Sahne, Milch, Zucker und Vanilleextrakt und Gelierfix (wenn ihr lieber richtige Gelantine verwendet, nach Packungsanweisung zubereiten und gut ausdrücken) verrühren und über die Götterspeise geben.

Das Ganze nochmal ca 3 Stunden fest werden lassen.

Aufschneiden und GENIESSEN!!!!!

*

Eigentlich ist der Pudding noch weisser, wir mögen es aber mit weniger weisser Flüssigkeit (jeweils 200)

 itchencloud Wackelpudding  itchencloud Wackelpudding itchencloud Wackelpudding itchencloud WackelpuddingKitchencloud Wackelpudding

♥♥♥

♥♥♥

Mittlerweile muss ich sagen: I Love Rhabarber! Ehrlich wahr. Er ist meist hübsch, wunderschön pink schmeckt gut und hat einfach einen toll klingenden Namen, was will man mehr.

*

IMG_2011 - Kopie

*

Ich habe schon mehrfach einfache Eisrezepte gefunden und ausprobiert, und da ich (Notiz an meinen männlichen Leser) NOCH keine Eismaschine besitze, ist das manchmal ein schwieriges Unterfangen.

Bis ich dieses Eisrezept gefunden habe, sehr lecker, sehr easy und soooo schnell gemacht.

Im Endeffekt kocht ihr einfach aus einem Obst eurer Wahl (ca 400g Obst) und ein wenig Wasser ein Kompott. Dann wird die Sahne geschlagen, der Zucker rieselt ein und zum Schluss wird das Kompott grob mit dem Zucker vermengt und kommt in den Froster.

Das wars auch schon.

Bei meiner Variante gab es Rhabarber (400g), Schlagsahne (500g/2Töpfchen), ein wenig Vanilleextrakt und Xucker. So ist das leckere Eis nicht nur sahnig sondern auch low carb und Zahnfreundlich.

*

340

*

353

Lasst es Euch schmecken!!!