„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, er bringt uns Wind, heihusasaaa…“

Und ich liebe ihn, den Herbst. Ich bin Mitte Oktober geboren und die Zeit in der der Wind bläst, die Blätter bunter werden und es Äpfel, Pflaumen und Kürbisse in rauen Mengen gibt ist mir die Liebste.

Heute ein wirkliches easy peasy Rezept-knuspriger Blätterteig (ich habe Fertigen benutzt, man kann ihn natürlich auch selber machen, dazu ein anders Mal mehr) mit leckerer fruchtiger Apfel-Vanille Füllung. Süss verziert und schwups, hat man leckere Herbstdrachen die garantiert nicht wegfliegen.

kitchencloud

Ihr braucht: (für 6 mittelgrosse Drachen)

Blätterteigrolle

6 Äpfel nach Geschmack (ein wenig säuerlich)

Vanilleschote

5 Essl Zucker

Prise Salz

Zuckerguss, Smarties und Gummischnüre

kitchencloud

kitchencloud

Die Äpfel schälen, klein würfeln und in ein wenig Wasser mit dem Zucker und der Vanilleschote weich kochen. Falls nach dem Kochen noch Flüssigkeit da ist, diese abgiessen. Die Vanilleschote herausnehmen.

Nun aus dem Blätterteig immer zwei gleich grosse Rauten schneiden, auf eine Raute einen Klecks Mus geben, die andere Raute vorsichtig draufsetzen und die Ränder mit einer Gabel festdrücken. (optional kann man die Ränder vorher mit Eiweiss bepinseln).

Nun die Drachen im vorgeheiztem Backofen bei ca 175Grad Umlauft goldbraun backen.

Gut auskühlen lassen und dann nach Lust und Laune verzieren!

Ich hoffe es gefällt Euren Kids ♥

kitchencloud.de

 

 

Dieses Jahr habe ich keinen extra Muttertags Post vorbereitet, aber ich habe hier ein paar schöne Ideen aus den letzten Jahren für Euch- Muttertagsspezial oder auch das schöne Herzhämmern.

 

Natürlich könnt ihr aber auch diese leckeren Biskuitröllchen zum Muttertag backen- wirklich wieder easy herzustellen,  machen sie aber ganz schön was her.

Bei der Füllung sind euch keine Grenzen gesetzt, ich habe sie schon mit Eierlikörsahne oder Schokolade gefüllt- heute aber im sommerlichen Gewand mit leckerer cremiger Mascarpone und fruchtigen Erdbeeren gefüllt und einem Hauch knackige weisse Schokolade.

kitchencloud kitchencloud

Mini Biskuit 4

Mini Biskuitrollen mit Mascarpone-Erdbeerfüllung

Für ca 8 Röllchen braucht ihr:

5 Eier

60g Mehl

40g Speisestärke

1TL Backpulver

100g Zucker

1TL Vanille (ich nehme das Aroma aus Holland oder kaufe es übers Netz.)

250g Mascarpone

200g Schlagsahne

120g Zucker

1P Sahnesteif

2TL Vanille

zwei Hände voll Erdbeeren

2-3 Esslöffel Erdbeermarmelade

1/2 Tafel weisse Schokolade oder Kuvertüre

Backofen auf 200Grad Ober-Unter Hitze vorheizen.

Für den schnellen Biskuit die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig schlagen, ich mache das in der Küchenmaschine. Dann Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und vorsichtig unterheben. Das könnt ihr mit einem groben Schneebesen oder einfach mit einem Teigschaber machen. Es darf KEIN Mehl mehr zu sehen sein.

Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca 20-25 Minuten backen. (er darf nicht zu braun werden). Nun ein sauberes Küchentuch dünn mit Zucker bestreuen und den Boden darauf stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen. Geht das nicht, das Backpapier von oben mit einem Tuch leicht anfeuchten und dann abziehen.

Nun den Teig in 4 gleich grosse Streifen schneiden und diese wiederrum waagerecht durchschneiden. Danach könnt Ihr die einzelnen Röllchen schon grob aufrollen damit der Biskuit schon seine Form bekommt.

Für die Füllung die Mascarpone und die Sahne zunächst miteinander verrühren. Dann mit dem Handmixer auf höchster Stufe mit Sahnesteif,Zucker, Vanille schaumig schlagen.

Die Erdbeeren waschen, entstielen, klein schneiden und unter die Masse heben.

Nun geht es ans Füllen- einfach ein Röllchen mit einem Mini Klecks Marmelade und dann mit der Füllung bestreichen und von der längeren Seite aufrollen. So mit allen verfahren.

Mindestens eine Stunde kaltstellen. Nun könnte man sie schon verspeisen, aber ich habe noch weisse Schokolade im Wasserbad geschmolzen und die Röllchen damit verziert. Sehr sehr lecker!! ♥

Mini Biskuit 9

Mini Biskuit 1

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und einen netten Muttertag. ganz egal wie oder ob ihr ihn feiert♥

Eine neue Runde ICH BACKS MIR ist eingeläutet! Das Thema dieses Mal: Das liebste Sommerrezept!

Wenn es Kuchen sein soll, mag ich im Sommer am liebsten Sachen mit Biskuit, Joghurt Frischkäse oä. Und da grade Johannisbeer-Zeit ist gibt es in meinem kleinen Kuchen leckere Johannisbeeren, die auf einem luftigen Vanille-Biskuit Platz nehmen, umhüllt mit Kokos-Frischkäse-Frosting! Sehr lecker, leicht nachzumachen und ein kleiner Star auf jeder sommerlichen Kaffeetafel.

Für den Biskuit:

4 mittelgrosse Eier

150g Zucker

1 Vanillezucker

ausgekratzte Vanilleschote

180g Mehl

1TL Backpulver

Ausserdem: Backpapier, Alufolie und Küchenrolle

Für die Füllung:

Ca. 200g gewaschene und entstielte Johannisbeeren

2 Packete Vanillezucker

ca 10Essl Kokosmilch

Gelantine zum einrühren oder roten Tortenguss

Für das Frosting:

120g sehr weiche Butter

200g Puderzucker

2Essl Kokosmilch

300g Frischkäse

ca 5 Essl Kokosflocken, je nach Geschmack

Für den Biskuit Eier mit Zucker und Vanille ca 30 Minuten auf höchster Stufe steif schlagen. Dann das Mehl mit Backpulver sieben und vorsichtig unterheben.

Eine kleine Backform (18-10) mit Backpapier auslegen (Zuerst den Kreis für den Boden, dann die Wände, hier hilft immer ein bisschen Fett um das Backpapier fest zu machen). Den Teig einfüllen. Nun ein Stück Alufolie, welches genauso lang wie der Umfang Eurer Backform ist hinlegen und mit in Wasser getränktem Küchenrollenpapier auslegen. Falten und um die Backform legen. So wird Euer Biskuit schön gleichmässig hoch. Das Ganze wird dann auf 170Grad Oder-Unterhitte ca 50 Minuten gebacken. Nach dem Backen vorsichtig die Springform lösen, ebenso das Backpapier und den Biskuit auskühlen lassen.

Für die Fruchtfüllung Johannisbeeren mit Zucker und der Kokosmilch in einem Topf verrühren, entweder mit Gelantine oder Tortenguss ein wenig eindicken und erkalten lassen.

Nun Butter mit Puderzucker und Kokosmilch verrühren, den Frischkäse dazugeben und zum Schluss je nach Geschmack die Kokosflocken dazugeben. Dann mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.

Kitchencloud.de

Anrichten: Den Biskuit zweimal durchschneiden, den unteren Boden mit der Hälfte der Fruchtfüllung bestreichen, den zweiten Boden darauflegen, wieder mit Fruchtfüllung bestreichen und dann den Deckel darauflegen. Nun den ganzen Kuchen mit dem Frosting bestreichen, eventuell noch mit Kokosflocken bestreuen und mindestens eine Stunde kühlstellen. Kurz vor dem Servieren könnt ihr den Kuchen noch mit Johannisbeeren etc verzieren.

Kitchencloud.de

Kuchen Sommer 6

Ein leckerer, kleiner Sommerkuchen- ich hoffe er schmeckt Euch!

Alles liebe Eure Nathalie!

ichbacksmir

Ihr Lieben mögt ihr auch so gerne Kirschen? Ich liebe Kirschen! Als Kind hatte ich zwei riesen Kirschbäume im Garten und war immer bestens mit Kirschen versorgt.

Und da ich ja seit Neustem allergisch gegen Erdbeeren bin, freut mich dieses Sommer-Obst umso mehr.

Nur das ensteinen, nun ja, ich hasse es! Ich habe keinen Entsteiner- es geht zum Beispiel genauso gut mit einer Haarnadel oder einem Spiess mit rundem Kopf. Aber diese Sauerei.. (Natürlich vergesse ich IMMER Handschuhe anzuziehen, und so haben meine Hände und Fingernägel auch noch einige Tage danach etwas davon).

Früher hat meine Mama das immer gemacht- alle Kirschen entsteint und für die Familie gebacken.

Aber leckerer Kuchen mit richtig frischen Kirschen…mmh, dass ist wirklich ein Unterschied zu denen im Glas, oder?Und mit knusprigen Streuseln obendrauf wirklich ein Hochgenuss.

Kitchencloud.de

Das Rezept ist von meiner Mama, sie macht es seit ich denken kann mit vielen Früchten, dass Besondere ist der Rührteig mit leichtem Zitronenaroma der anstatt Butter mit Öl gemacht wird und die leckeren, knusprigen Streusel obendrauf!

Ein tolles Familien-Rezept und endlich mache ich auch mal mit bei Tastesheriffs „Ichbacksmir„. Diesmal geht es nämlich um Familienrezepte– da bin ich ja genau richtig.

Für ein Blech oder eine Fettform (wenn ihr eine 26er Springform nehmen möchtet, oder 12 Muffins, einfach alles halbieren)braucht ihr:

Für den Teig:

5 Eier

120g braunen Zucker

100g Zucker weiss

1 Prise Salz

100ml neutrales Öl

ca. 230ml Milch

2 Päckchen Vanillezucker

450g Mehl

4Tl Backpulver

etwas abgeriebene Zitronenschale

Für die Streusel:

100g Butter

250g Mehl

100g Zucker

1 Vanillezucker

Das Mark einer Vanilleschote

1 Prise Salz

1Eigelb

Ausserdem:

5-7 Hände voll frischer, entsteinter Kirschen Eurer Wahl

Für den Teig die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker mindestens 3 Minuten schaumig schlagen (da hilft bestimmt auch eine Küchenmaschine). Nun das Öl, die Milch, Salz und Zitronenrieb solange unterrühren bis das Öl sich mit Allem verbunden hat. Zum Schluss Mehl mit Backpulver mischen und möglichst kurz unterrühren. (Natürlich bis sich das Mehl aufgelöst hat).

Die Zutaten für die Streusel einfach alle zusammen vermischen, kneten und kühl stellen.

Den Teig in eine gefettete Auflaufform oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und die Kirschen der Reihe nach in den Teig drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 200Grad Ober-Unter Hitze ca 30 Minuten backen. Dann die Streusel darauf verteilen und nochmals ca 20 Minuten backen. (Ggf den Backofen auf 150Grad runterschalten und darauf achten dass die Streusel nicht zu braun werden).

Der Kuchen schmeckt lauwarm mit Vanilleeis oder Sahne auch sehr lecker..

Kitchencloud.de

Kitchencloud.de

Kitchencloud.de

Kitchencloud.de

Alles Liebe, Eure Nathalie

ichbacksmir

Es ist ja klar: Ich bin eine Kitschtante. Und was mögen Kitschtanten? Anlässe, bei denen sie mal so richtig die Kitsch-Sau rauslassen können. Daher ist es selbstredend dass ich den Tag der Herzen auch ein klitzekleines Bisschen feiere. An sich haben alle Gegner solcher Tage schon Recht mit ihrer Meinung, man könne sich auch rund um das Jahr sagen wie lieb man sich hat oder etwas schenken. Und das nicht nur am Valentinstag. Aber Erstens glaube ich kriegen das viele Menschen ohne feste Vorgaben einfach nicht hin, so traurig wie das auch klingen mag, und Zweitens: ICH freue mich IMMER über Geschenke. Ich wäre auch zB nie so ein Ihr-müsst-nichts-schenken-Typ- was ein Horror. Natürlich will ich Geschenke. Nicht im Sinne von riesengross oder superteuer, aber ich denke jeder Mensch freut sich über kleine Aufmerksamkeiten, oder nicht?

Genauso gern wie ich beschenkt werde, schenke ich. Eigentlich noch ein bisschen lieber. Wenn ich etwas für meine Lieben sehe nehme ich es meist schon mit, der nächste Geburtstag kommt sowieso.

Nun kommt also bald der Tag der Herzen. Der Valentinstag. Den ich (natürlich) mag.

Darum habe ich mir auch zwei, wie immer Kinder-mit-mach-taugliche, Rezepte ausgedacht-nicht übermässig aufwändig- vielleicht für Eure Lieben oder einfach auch nur so, weils schön ist.

In diesem Sinne heute schon mal ♥

kitchencloud.de

(Die Herzchen-Nagelkunst war ein ausdrücklicher Wunsch des Kindleins)

 ♥

Los geht es mit duftigen Himbeer-Kokos Küchlein. Schon lange habe ich diese Kombi bei vielen anderen Rezepten gesichtet, in Cookies, Kuchen &Co.Das musste ich doch dann auch mal ausprobieren.

Und ich muss sagen: Sehr, sehr lecker! Ein Hauch Kokos mit einer Prise Vanille, lecker süss trifft die leicht saure Himbeere im fluffigen Rührteig. Sabber. Das Ganze kommt in wirklich sehr süssen Mini-Kastenformen daher (Die habe ich schon länger bei einem grossen Drogeriemarkt ergattert), die süssen Holz-Gabeln gibt es hier.

Natürlich könnt ihr eine normale Kuchenform nehmen, Muffinförmchen- alles was ihr möchtet.

Und los gehts….

Kitchencloud.de

Für eine grosse Kastenform oder 12 Muffins oder 8 Minikastenformen braucht ihr:

160g weiche Butter

150g brauner Zucker

3 Eier

200g Mehl

65g Kokosflocken

2 TL Vanille oder das Mark einer Vanilleschote

2 TL Backpulver

Prise Salz

2-3 Essl Milch

200-300g Himbeeren (Frisch oder aufgetaute und abgetropfte TK-Beeren)

Kitchencloud.de

Butter mit dem Zucker und der Vanille schaumig rühren. Nach und nach alle Eier mit unterrühren und die Prise Salz dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Kokosflocken und die Milch dazugeben. Nur soviel Milch dass der Teig noch zäh nicht aber nicht zu fest ist. Nun entweder die Muffinform bereit stellen oder die Form Eurer Wahl buttern.

Jetzt die Himbeeren kurz unterheben und den Teig auf die entsprechende Form(en) verteilen.

Das Ganze kommt dann, je nach Grösse Eure Form natürlich, bei 180Grad Ober-und Unterhitze ca 25-35 Minuten in den Ofen. (Stäbchenprobe nicht vergessen, wenn noch Teig am Stäbchen klebt muss der Kuchen noch länger im Ofen verweilen).

Wenn ihr wollte könnt ihr den Kuchen nach dem Auskühlen noch mit Puderzucker oder Kokosflocken bestreuen.

kitchencloud.de

Noch eine schöne Idee zum Verschenken sind süsse Herzchen- Vanilleplätzchen, an sich derselbe Teig wie Ausstechplätzchen zu Weihnachten- ich habe nur einen Teil des Teiges mit Lebensmittelfarbe eingefärbt ( Die im Supermarkt üblichen Tuben bringen nicht so ein tolles Farbergebniss, ich benutze immer Gelfarben).

Das Rezept für die Plätzchen findet ihr hier. (Kinderplätzchen)

Für die zweifarbigen Plätzchen stecht ihr einmal aus dem Naturteig sowie aus dem gefärbtem Teig etwas grössere Herzen aus. Dann werden mit einem kleineren Ausstecher noch einmal Herzchen ausgestochen. Nun gibt ihr einfach jeweils ein gefärbtes Herz in ein Naturherz und andersrum.

Durch das ausrollen mit Mehl sind sie ein bisschen matt geworden, ich habe sie noch mit Zuckerglasur bestrichen. Natürlich könnt ihr auch einfach Naturplätzchen backen und dann verzieren (wo die Kids bestimmt gerne mitmachen, auch wenn kein Weihnachten mehr ist).

kitchencloud.de

Ich wünsche Euch schon mal an dieser Stelle einen Schönen Valentinstag- was auch immer ihr macht.

….Und viel Spass beim Backen ♥

   ♥♥♥

Heute mal etwas aus der Rubrik: Ich mag das nicht, solang ich es nicht schmecke!

Es ist so: Alle essen derzeit Kürbis, in Suppe, gebraten, sogar aufs Brot- wir nicht!

Kürbis wird hier von einigen Bewohnern so überhaupt nicht gemocht, leider! Ich bin also sehr einsam mit meiner Meinung, Kürbis sei ja sooo lecker. Aber nicht mit mir, ich kann ja zaubern. Jawohl, das mache ich täglich.

Da landet Gemüse in der Bolognese obwohl es „fies schmeckt“, Rhabarber im Keks oder Saure Sahne in der Suppe.

Und, wie soll es anders sein, es ist lecker! Ach echt? Unfassbar.

Da es ja die liebe Mademoiselle Zucchini auf einmal in alle Schokokuchen dieser Welt geschafft hat, dachte ich was ist naheliegender als diese einfach auszutauschen? Zucchini gegen Kürbis. Sommer gegen Herbst.

Ein leckeres, super schokoladiges Brownie Rezept mit feinem Kürbis ergibt nämlich einen noch tolleren, extrem saftigen Kuchen. Vielleicht noch ein bisschen Guss oben drauf oder eben wie ich, einen tollen Vanilleschaum der sich an alle Ritzen des Brownie schmiegt- lecker Schmakofatz.

Ich mache die Brownies heute mal nicht in der Fettform, sondern in der Tasse und mit leckerem, fluffigen Vanilleschaum. (Man kann natürlich auch eine Kugel Vanilleeis auf den noch warmen Brownie geben, mjammmjam).

Und weil ich dann doch nicht komplett an Blog-Events vorbeigehen kann, nehme ich mit diesem schönem Rezept an dem tollen Event zum 9jährigen Jubiläum von Kochtopf teil. Alle Infos rund um das Event findet ihr hier.

*

Kitchencloud Brownie

*

Und los gehts:

(Die angebene Menge ist ausreichend für ein Backblech oder für 8 Tassen, wenn weniger gewünscht, einfach halbieren).

Für die Brownies:

400g gute Zartbitterschokolade

250ml Öl (geschmacksneutral, ich nehme Sonnenblumenöl)

5Eßl Backkakao

250g Zucker

eine Prise Salz

2Eßl Vanilleextrakt

8 Eier

275g Mehl

2-5Eßl Milch (je nach Konsistenz des Teiges)

300g geraspelten Kürbis oder optional und je nach Saison Zuccini oder Möhre.

*

Für den Vanilleschaum:

3 Eigelb

3Eßl Zucker

1Stück Vanilleschote

1TL Vanilleextrakt

1Eßl Speisestärke

250ml Milch (Keine fettarme)

100ml Sahne

*

Kitchencloud Brownie

*

So wirds gemacht:

Zuerst den Kürbis (oder das Gemüse Eurer Wahl) schälen, entkernen und anschliessend raspeln. Das könnt ihr per Hand aber am besten mit der Küchenmaschine machen. Ich habe ihn grob gerieben, weil man dann noch die leckeren saftigen Teilchen im Kuchen hat.

Nun die Schokolade grob hacken (Ich nehme einen Gefrierbeutel, gut verschlossen, und haue mit einem Gummihammer alles klitzeklein). Klingt vermutlich ein wenig seltsam, wirkt aber schnell und effektiv. Nun die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ihr braucht dafür nicht extra eine Schüssel besorgen, es langt auch eine Müslischüssel oä. Einfach einen kleinen Topf mit ein wenig Wasser füllen, Schüssel oder grössere Tasse hineinstellen und die Schokolade darin auflösen. Dabei bitte beachten, dass das Wasser nicht in das Gefäss sprudelt.

Jetzt das Öl, den Zucker, Vanille, Prise Salz und das Kakaopulver mit dem Pürierstab gut verrühren, dann die geschmolzene Schokolade dazugeben und nach und nach alle Eier unterrühren.

Dann das Mehl dazugeben und alles noch einmal gut pürieren.

Zum Schluss wird der Kürbis nur noch untergehoben und schon kann die Masse in die Tassen oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen werden. Wichtig ist bei den Tassen: Gut mit Backspray ausprühen bzw mit Öl auspinseln. Nun alles in den vorgeheizten Backofen geben.

Hinweis: Die Backzeit ist bei den Tassen ein bisschen länger. Bei Brownies gilt für die Stäbchenprobe, ist der Teig noch roh, muss er noch, bleibt er kleben ist aber eher fest, kann er schon aus dem Ofen raus, weil er genauso feucht richtig ist. Egal ob ihr ihn zu kurz oder ein wenig zu lange im Ofen lasst, durch das jeweilige Gemüse schmeckt er immer saftig und der Vanilleschaum tut das Seine.

(180Grad Ober und Unterhitze ca 20-25 Minuten).

Für den Vanilleschaum zuerst die Schote aufschlitzen und das Mark herausschaben. Nun Zucker, Eiegelb, Vanillemark, Vanilleextrakt und Speisestärke mit dem Schneebesen glatt rühren.

Milch und Sahne dazugeben und mit der ausgekratzen Vanilleschote langsam köcheln lassen. (Die Sosse sollte ein wenig dicker werden, aber aufpassen, dass sie nicht verbrennt).

Die Schote herausnehmen und mit dem Pürierstab schaumig aufschlagen.

Zusammen mit dem Brownie in der Tasse servieren.

*

Kitchencloud Brownie

Kitchencloud Brownie

Wenn ihr keine Lust auf Vanilleschaum habt, könnt ihr das Ganze auch nur mit einem Guss versehen und fertig ist der Schoko Kürbis Kuchen inkognitio!

Kitchencloud Brownie

*

Lasst es Euch schmecken! ♥

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

♥♥♥

Heute wollen wir eigentlich gar nichts machen, ausser im Garten am Pool lümmeln.

(Leider) sind wir aber noch zum Kaffeeklatsch eingeladen, nun „leider“ ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber ehrlich, wer möchte denn bei DEM Wetter drinnen heissen Kaffee schlürfen wenn er die Sonne geniessen kann?

Aber nichts desto trotz fahren wir nachher auf Kaffee Besuch und haben natürlich auch was Süsses im Gepäck. Etwas Kleines, sehr schnelles, denn im Moment bin ich ziemlich eingespannt, und wenn ich koche & backe dann für meine PAMK Vorbereitung (Ja, Madame ist dieses Mal very professionel und macht ein „Probepacket“).

Für diese kleinen Törtchen ist aber immer Zeit, mit leckerem Pudding, knusprigem Mürbeteig und den letzten Erdbeeren dieser Saison. Und obwohl ich Diese seit Freitag nicht mehr essen darf (mehr dazu und ein neues, tolles Eisrezept folgen ganz ganz bald) habe ich sie fix für Familie&Co gezaubert.

*

Los gehts.

Ihr braucht für ca 12 Törtchen:

Mürbeteig+Vanillepudding+Erdbeeren

Nun könnt ihr entweder Teig und Pudding selbermachen, oder Beides fertig kaufen.

Ich habe den Mürbeteig selbstgemacht, den Pudding aus einem normalen Puddingpulvertütchen nach Anweisung gekocht. (Mein Mürbeteig Rezept findet ihr HIER)

Dann wird eine Muffinform entweder mit Backspray ausgesprüht oder mit Fett ausgepinselt.

Den Mürbeteig ausrollen (auf einer bemehlten Arbeitsplatte) und dann mit einem Glas grosse Kreise ausstechen, vorher schauen dass die Kreise ein wenig grösser als die Muffinvertiefungen sind.

Die Kreise in die Form legen, mit einer Gabel einstechen und ca 12 Minuten bei 200Grad Ober-Unterhitze backen.

Auskühlen lassen und nun die Törtchen vorsichtig lösen, mit dem Pudding füllen und mit den Erdbeeren verzieren!

Fertig!!!

*

Kitchencloud

*

Alles Liebe und guten Hunger!

♥♥♥

So. Ich reihe mich dann auch ein, in die Rhabarber-Marmeladen Fraktion. Allerdings nicht mir Erbeeren, einfach weil wir sie hier noch nicht in der Menge haben (frisch vom Feld) in der es sich lohnt sie zu kochen. Die geht nämlich immer weg wie warme Semmeln.

Heute aber mal Rhabarber. Hätte ich nie und nimmer gedacht, dass ICH mal Marmelade aus Rhabarber koche. Diese ist sehr lecker und fruchtig, mit Himbeeren, Nektarine, Vanille und Zitrone.

*

Und los gehts:

Ihr braucht für vier mittelgrosse Gläser

500g Gelierzucker 2:1

1kg Früchte (ich habe 650g Rhabarber, 200g Himbeeren und 150g Nektarinen genommen)

1TL Vanilleextrakt

1 Bio Zitrone (die Schale)

*

Und so wirds gemacht:

Als erstes die Gläser mit heissem Wasser füllen,stehenlassen.

Früchte waschen,  klein schneiden, mit dem Zucker mischen und abgedeckt ca 4Stunden ziehen lassen.(Umso kleiner, umso feiner wird es, eventuell auch mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken).

*

IMG_2011 - Kopie

IMG_2013 - Kopie

*

Die Gläser leeren, abtrocknen und bereit stellen.

Dann das Ganze aufkochen, ca 5Minuten kochen lassen, Vanille und Zitronenschale dazugeben und nicht vergessen zu rühren.

Die heisse Marmelade in die Gläser füllen, fest verschliessen und ca 15 Minutena auf den Kopf stellen.

*

Und schon seit ihr fertig und habt sehr sehr leckere Marmelade! ♥

*

IMG_2027

IMG_2022 - Kopie

*

Solo, im Joghurt oder tatsächlich aufs Brot, wie ihr wollt und es am liebsten habt!