Seid ihr schon gespannt auf heute Abend? Endlich das erste Deutschland Spiel! Und da das Wetter (zumindest bei uns) nicht grade zum Grillen einlädt gibt es heute im Rahmen von Peters Blogevent „Kick aus fernen Töpfen“ nach einem typisch spanischen Gericht ein leckeres Deutsches!

kitchencloud.de

Zuerst habe ich mich schwergetan, deutsch, WM-tauglich-oh je- aber dann zack, hatte ich die Idee:

Currywurst!

Leckere, knusprige Rostbratwurst mit einer tollen, selbstgemachten (Curry) Soße.
Also wenn ihr heute noch nichts geplant habt, es geht, wie meist bei mir, sehr fix und ihr könnt die Portionen beliebig erweitern.

kitchencloud

Hier mein Rezept, angelehnt an ein Rezept von Frank Rosin, ausreichend für 4 Personen:
9 Rostbratwürste
6 rote Paprika
2 reife Tomaten
2 kleine Zwiebeln (Schalotten oder rote sind am besten)
2 mittlere Knoblauchzehen
1 Tube Tomatenmark
Ca. 1 Liter Gemüsebrühe (selbstgemacht, es geht natürlich aber auch aufgelöste Fertige, räusper)
Ca. 150g Zucker
Ca. 8 TL Süßes Paprikapulver
Ca. 5 TL Gutes Currypulver
Ca. 2 TL Cayenne Pfeffer
Salz
Öl (geschmacksneutral)

 

kitchencloud

Und so geht’s:

Zuerst die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, von der Haut entfernen. Kerne auslösen und das Fleisch in kleine Würfel schneiden.
Nun die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Ein wenig Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch, Paprika und Tomate darin andünsten. Nun das Tomatenmarkdazugeben und gut durchrühren. Das Ganze mit der Brühe ablöschen und nun mit Zucker und den Gewürzen gut würzen. Auf mittlere Flamme einkochen lassen und zum Schluss gut pürieren.
Dann die Rostbratwürste knusprig braten, in Scheiben schneiden und mit der Soße anrichten.
Ich vermenge die Wurst immer gerne mit der Soße und gebe noch etwas Currypulver dazu.
Dazu noch ein paar Fußball Brötchen und fertig ist ein leckeres WM- Essen zur Unterstützung unserer Mannschaft.
Ich drücke heute Abend jedenfalls alle Daumen!

 

Alles liebe, Eure Nathalie

kitchencloud.de

 

Blogevent zur Fußball-WM 2014 - Wir kochen uns um die Welt

♥♥♥

Nach Wochen überlegen, Mama interviewen, Rezepte ausprobieren, ist es vollbracht:

Päckchen ist heute ERST bei meiner Tauschpartnerin Janine angekommen, von dem Zustand der einzelnen Sachen möchte ich nicht sprechen, ich kann es mir denken.

Man fragt sich nur warum ein Päckchen Montag früh auf die Reise geht und erst heute ankommt 🙁

Nun, es ist da (Janine wird noch einmal einen „frischen“ Schwung bekommen, dass wäre ja sonst ein Unding) und ich kann Euch berichten und Fotos zeigen.

*

Erstmal zu Erklärung für alle,die noch nicht wissen was PAMK ist:

Es bedeutet PostausmeinerKüche und es geht grob darum, dass ihr einen Tauschpartner zugewiesen bekommt, dem ihr in einem bestimmten Zeitraum, zu einem bestimmten Thema, ein möglichst mit Liebe gepacktes Packet zukommen lasst. (Natürlich bekommt ihr auch eins, ist ja klar).

Schaut mal http://www.postausmeinerkueche.de/

Dieses Mal war das Thema „Kindheitserinnerungen“ und ich habe fleissig Sachen gebacken und fabriziert, die mich an meine Kindheit erinnern.

Allesamt wirklich easy Rezepte, so dass auch noch Zeit für ein zweites Packet (Das Geburtstags-Oster-Überraschungs-Packet für die liebe Andrea) blieb.

*

Jetzt heisst es aber erstmal:

*

IMG_0809

*

IMG_0799

*

Meine Tauschpartnerin war also die liebe Janine „Wink“, von der ich auch ein mega tolles Packet bekommen habe.

Jetzt aber los, ich zeig Euch mal was ich alles so gemacht habe,wie gesagt, ganz leicht zum nachmachen, keine kulinarischen Spitzenerzeugnisse, aber alles mit viel Liebe!

*

Kalter Hund

250g Palmin

6Eßl Kakao (zum backen)

6Eßl Puderzucker

1Eßl Weinbrand (für Kinder ohne)

1-2 Packete gute Butterkekse

Palmin auflösen, Kakao und Zucker und ggf Weinbrand unterrühren, dann mit Keksen in einer Kastenform schichten, erkalten lassen. fertig!!!

Dieses Rezept ist ohne Ei und sehr kakaoig, weil man dafür Backkakao verwendet, der ja nicht sehr süss ist. Puderzucker macht das ganze feiner. Meine Mama hat immer super viele Kekse genommen, es wird sehr bröselig, schneiden ist nicht so gut, aber dafür ist er bisserl bekömmlicher 🙂

*

IMG_0803

*

Marzipan-Butter-Schnecken

250g Quark

200g Butter

250g Mehl

1/2 Tütchen Backpulver

2 Vanillezucker

Prise Salz

2Eßl Butter

5Eßl Zucker

1 Pkg Marzipan

ggf Mandeln

Prise Zimt

Guss (Puderzucker mit heissem Wasser)

Alle Zutaten bis einschliesslich Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, mindestens zwei Stunden kaltstellen.

In der Zwischenzeit Butter mit Marzipan und Zimt zusammen erwärmen und gut verrühren.

Den Teig ausrollen, rechteckig, ca 40x60cm, Buttermasse auf ihn streichen, ggf Mandeln drüberstreuen und dann von der kleinsten Seite her aufrollen.

Dann vorsichtig in Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen, vielleicht noch nachformen und dann bei 180Grad Umluft ca 20Minuten backen.

Nach dem Auskühlen noch mit Guss bestreichen.

IMG_0774

IMG_0805

*

Jetzt habe ich nur noch zwei selbsterklärende Rezepte nämlich „Apfel-Karotten-Salat“ und „Wurst im Rock“.

Ich sag ja, keine kulinarischen Höchstleistungen, aber dafür eine Menge an guten Gefühlen und Erinnerungen! ♥

*

IMG_0768

IMG_0802

*

IMG_0786

IMG_0806

*

Sogar eingepackt habe ich auch in Kindheitserinnerungen, denn ich habe Herzen und Punkte überalles geliebt.

*

IMG_0810

*

IMG_0799

*

Es hat super Spass gemacht, und ich bin auf jeden Fall wieder dabei,  wenn es heisst:

POSTAUSMEINERKÜCHE

*